Personalisierung oder Bestseller? Was im Newsletter besser verkauft

Personalisierung oder Bestseller?  Was im Newsletter besser verkauft
Newsletter bringen Umsatz, reizen zum Kauf. Je besser die Inhalte aufbereitet sind, desto eher klickt sich der Kunde wieder durch den Webshop. Eine Gretchenfrage dabei lautet: Empfiehlt man dem Kunden Bestseller aus der Reihe "Wird immer wieder gerne genommen" und bleibt damit auf einer vergleichsweise sicheren Seite, oder verweist man auf personalisierte Empfehlungen mit all den Nebenwirkungen, die eine Personalisierung haben kann. Epoq Internet Services hat für Design3000 die Probe aufs Exempel gemacht und kommt zu einem überraschend deutlichen Ergebnis.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Tipps, Newsletter, Personalisierung

10 Tipps von Twitter für mehr Follower

Von Gastautor | Gestern 09:50 | Kommentieren Kommentieren

twitter vogel logo
Für den Twitter-Account der eigenen Firma sollen mehr Follower gewonnen werden? Das ist eine Herausforderung, mit der sich derzeit viele Unternehmer beschäftigen, die gerne mit ihren Kunden in den direkten Kontakt treten möchten. Wichtig ist es auf jeden Fall, denn laut Twitter geben rund 85 Prozent der Twitter-Nutzer an, dass sie sich besser mit einem kleinen und mittelständischen Unternehmen identifizieren können, wenn sie diesem auf Twitter folgen. Darüber hinaus würden 72 Prozent tendenziell eher einen Kauf tätigen und 30 Prozent würden das Unternehmen einem Freund weiterempfehlen.
Felix Pace, Head of Marketing, Twitter Germany, gibt etailment-Lesern daher 10 Tipps, wie sie mehr Follower gewinnen können und erklärt dabei - natürlich - auch die neue und immer noch recht unbekannte, aber kostenpflichtige Funktion „Follower“ auf ads.twitter.com.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Tipps, Twitter

Kurz vor 9: Home Services - Amazon liefert jeden Handwerker, Auctionata, HSE24, Amazon, Rocket Internet, eBay, Yoox, Net-a-Porter, Macys

Uber ist erst der Anfang: Die Macht der neuen Plattformen

Amazon Home Services gestartet:

Amazon hat jetzt seinen neuen Dienstleistungs-Marktplatz „Amazon Home Services“ in den USA offiziell gestartet. Kunden sollen dort nahezu jeden erdenklichen Handwerker und Dienstleister vom Installateur bis zum Yoga-Lehrer finden und sofort buchen können. Eine "Happiness Guarantee"-verspricht, dass Amazon den Dienstleistern fortlaufend auf die Finger schaut. Amazon will daher auch nur in dem Programm zulassen, die eigenen Qualitätsstandards entsprechen. Kunden buchen die Dienstleistung wie jede andere Ware, legen sie in den Warenkorb und bezahlen nach Erledigung. Amazon will zudem Preise anderer Anbieter egalisieren.

Amazon baut damit ein weiteres Element auf, um Kunden langfristig an das eigene Ökosystem zu binden. Amazon, das 10 bis 20 Prozent Provision kassiert, sieht den Service zugleich aber auch als wichtige künftige Einnahmequelle. Und Amazon Home Services ist eine Einnahmequelle für Daten. Wer beispielsweise eine Putzfrau bestellt, braucht ja womöglich auch Putzmittel. Das Angebot ist zudem extrem groß - wenn man beispielsweise jemanden zum Ziegen hüten sucht, hilft Amazon auch weiter. Allerdings konzentriert sich das Angebot, bei dem Amazon mit nationalen Serviceanbietern wie TaskRabbit kooperiert, derzeit noch auf große Städte. Geekwire / Amazon

Jetzt lesen: 42 Millionen Euro für Auctionata, Handel baut auf Erlebnis im Webshop.
Mehr lesen»

Facebook Messenger: Chance für den Echtzeit-Kundenservice

Timoor Taufig

Auf der Facebook Developer Konferenz hat das Unternehmen den Einstieg in den E-Commerce-Markt mit dem Einsatz von Live-Chat-Software verkündet. Der Messenger soll Menschen und Unternehmen zusammenbringen. Etailment hat Timoor Taufig befragt, welche Chancen der Kontakt via Netzwerk hat. Mit dem Live-Chat-Service Userlike ist er nicht nur Wettbewerber, sondern weiß auch, welche Auswirkungen der direkte Kontakt schon heute haben kann. 
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Facebook, Service

Uber ist erst der Anfang: Die Macht der neuen Plattformen

Uber ist erst der Anfang: Die Macht der neuen Plattformen

Plattformen wie Airbnb und Uber definieren neue Wertschöpfungsketten und definieren damit neue Geschäftsmodelle. Mit einer womöglich alsbald geradezu verführerischen Infrastruktur und Reichweite, die klassische Anbieter von der Suche nach Vertriebswegen und teilweise auch Marketingfragen erlöst, können neue Plattform-Anbieter klassische Service- und Verkaufskanäle völlig verändern. Überall. Auch im Handel. Wir zeigen Beispiele.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Trends, Uber

Kurz vor 9: Net-a-Porter und Yoox vor Fusion?, Real, Hem, Uber, Helpling, DHL, Rocket Internet, Amazon

Kurz vor 9: Net-a-Porter und Yoox vor Fusion?, Hem, Uber, Helpling, DHL, Rocket Internet, Amazon

Net-A-Porter verhandelt mit Yoox:

An Net-A-Porter hat offenbar nicht nur, wie von einigen Medien gemeldet, Amazon Interesse. Auch Gespräche mit dem Online-Modehändler Yoox über eine Fusion wurden laut Reuters wieder aufgenommen. Während eine Übernahme durch Amazon als eher unwahrscheinlich gilt, sollen die Fusionsverhandlungen von Yoox und dem Luxusmode-Anbieter Net-a-Porter bereits weit fortgeschritten sein.
Net-a-Porter wurde im Jahr 2000 in London von der Modejournalistin Natalie Massenet gegründet. Net-a-Porter gehört der Schweizer Compagnie Financire Richemont. Yoox wird von der Börse mit  rund 1,3 Milliarden Euro bewertet. Net-a-Porter wird auf 1,3 bis 2 Milliarden Euro geschätzt. Bereits vor einem Jahr hatten beide Unternehmen über eine Fusion verhandelt. Yoox betreibt Multilabel-Onlineshops wie yoox.com, thecorner.com und shoescribe.com und managt das E-Commerce-Angebot zahlreicher Luxuslabels, von Armani über Lanvin und Brioni bis hin zu Zegna.


Jetzt lesen: Rocket Internet eröffnet Beauty-Marktplatz, Amazon nutzt Tante-Emma-Läden.
Mehr lesen»

Wochenrückblick: Trends, Visionen und Wunderwaffen

SXSW: Um diese Entwicklungen muss sich der E-Commerce drehen
Dienste wie "GoButler" aus Berlin oder "Magic" in den USA erklären sich zur neuen Wunderwaffe des Service. Stephan Ritter von SapientNitro erklärt, welche Trends für den E-Commerce er auf der SXSW gesehen hat und wir erklären, wie man sich mit Instagram und Snapchat ins Herz der Kunden knipst. Aber es gibt noch weitere erklärungsbedürftige Themen. Welche, das sagt unser Ranking der beliebtesten Beiträge der vergangenen Woche.
Mehr lesen»

Thema: News

Machen Rewe und Co Amazon fresh überflüssig?

Machen Rewe und Co Amazon den Markt eng

Erinnern Sie sich noch an das große Ballyhoo, als Gerüchte laut wurden, Amazon wolle seinen Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh nach Deutschland exportieren. Davon ist weiter nichts zu sehen. Amazon hält sich bedeckt. Vielleicht mit gutem Grund. Denn inzwischen machen Ketten wie Rewe im Web einen guten Job. Und müssen womöglich ganz andere Gegner fürchten.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Rewe, MyTime

Anett Gläsel-Maslov, Metaio: "Augmented Reality wird unser Einkaufserleben maßgeblich beeinflussen."

Von Julian Heck Julian Heck | 27. März 2015 | Kommentieren Kommentieren

Anett Gläsel-Maslov von Metaio:
Die normale Realität ist nicht genug - dank technologischer Unterstützung wird sie virtuell oder erweitert. Augmented Reality ist eines dieser Next Big Things im Handel und steht trotz erfolgreicher Pilotprojekte erst am Anfang der Entwicklung. Anett Gläsel-Maslov, Senior Manager PR & Social Media bei Metaio, entwickelt solche Projekte schon seit einigen Jahren mit und gibt im Interview Einblicke, was heute schon möglich ist.
Mehr lesen»