Dossier Data Driven


Sowohl für Online Player, als auch für stationäre Händler und Omnichannel-Anbieter sind datenbasierte Services einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Daten sind Grundlage für ein genaueres Bild vom Kunden, für Marketing, Einkauf und eine bessere Customer Experience. Unser Dossier zeigt auf, wo und wie Daten besser angewendet werden und welche Software-Lösungen eine Rolle spielen können.


Technologie

Spryker: Die wichtigsten Antworten zur hippen Software

Mit Spryker hat Project A Ventures vor wenigen Wochen ein E-Commerce-Framework präsentiert, das gleich mächtig viel Bohei und berechtigtes Interesse auslöste, weil es Trennung von Front- und Backend auf das Schild hob. Auf den ersten Blick eine tolle Sache. Aber auch auf den zweiten Blick? Antworten auf die wichtigen Fragen. Mehr lesen

Technologie

Magento 2.0 ist endlich da - aber sollte man schon umsteigen?

Es hat, sagen wir mal so, eine Weile gedauert, bis die Entwicklung von Magento 2 abgeschlossen werden konnte. Mit deutlich über 200.000 Installationen und einem geschätzten Marktanteil von knapp 20 Prozent ist das Shopsystem ohne Zweifel eine Erfolgsgeschichte. Und diesen Weg soll die Version 2 nun fortsetzen. Zunächst einmal die gute Nachricht für alle Händler, deren System mit Magento 1 läuft. Schließlich erwecken neue Versionen stets den Eindruck, auch gleich zu einem Upgrade gezwungen zu sein. Insbesondere Sicherheitsupdates wird es für die Version 1 der Shop-Plattform noch in den kommenden drei Jahren geben. Wer also will, kann bereits das Update vornehmen. Eile ist aber nicht geboten. Mehr lesen

Technologie

Magento-Tuning - diese 3 Erweiterungen machen mehr aus Ihrem Shop

Magento zählt zu einem der populärsten Shopsysteme, nicht nur in Deutschland. Und das nicht zuletzt wegen seiner Erweiterungsmöglichkeit. Mit diesen 3 Extensions erweitern Sie die Möglichkeiten Ihres Shops. Mehr lesen

Technologie

Schaurig oder schön? Was macht eigentlich Palantir?

Ein Startup, das im engeren Sinn eigentlich keines mehr ist. Ein CEO, der angeblich rund um die Uhr Personenschutz benötigt. Große Investitionen, die das Unternehmen milliardenschwer machen. Palantir ist ohne jeden Zweifel bemerkenswert. Was steckt hinter dem Unternehmen und seiner Technologie? Mehr lesen

Player

Personalisierung im Online-Supermarkt mit über 100 Algorithmen

Weg von der starren digitalen Ladenbude, hin zu einem personalisierten Webshop, der dem Kunden eine intuitive Entdeckungshilfe und ein kuscheliges Shoppingumfeld mit persönlicher Note bietet. Das wäre für so ziemlich jeden Shop eine marketingtechnische Zierleiste. Übrigens nicht nur, dort liegt das ja nahe, für Fashion- und Lifestyle-Shops. Das geht auch im Online-Supermarkt. Um zu zeigen, wie das aussehen und gelingen kann schauen wir aber nach Dänemark auf den Handelskonzern Coop. Wie Coop Dänemark seinen Online-Shop personalisiert hat, erklärt uns Matthieu Chouard, Vice President und General Manager EMEA bei RichRelevance, in einem Gastbeitrag. Mehr lesen

Technologie

Gefühle des Kunden erkennen - The Next Big Thing im E-Commerce?

Sich von seinen Gefühlen leiten zu lassen, ist nur menschlich. Der Konflikt zwischen Kopf und Bauch lieferte schon immer reichlich Stoff für Film und Literatur. Und wer kennt das nicht aus eigener Erfahrung? Wenn man sich über einen Händler geärgert hat, tut man sich eher schwer damit, bei ihm ein zweites Mal einzukaufen, selbst wenn er das günstigste Angebot hat. Aber wie lassen sich Emotionen beim Distanzhandel und E-Commerce erkennen, um darauf richtig zu reagieren? Ein Problem, bei dessen Lösung Technik helfen soll. Mehr lesen

Technologie

9 Top-Tools - automatisch bessere Umsätze

Teuer eingekaufte Werbeplätze bei Google sind auch nicht alles. Wer das investierte Geld noch besser in Umsatz ummünzen will, der braucht auch Landingpages, die am besten zu einer unmittelbaren Aktion des Nutzers aufrufen. Großes Potenzial steckt dann im zweiten Schritt im E-Mail-Marketing. Autoresponder leisten hier wertvolle Dienste. Wir stellen Ihnen wichtige Tools für die beiden Touchpoints vor. Mehr lesen

Technologie

Tappen Sie bei Ihrer Softwareauswahl nicht in die Amazon-Falle

Sie fragen sich, was die Auswahl einer Shopsoftware, Lösung für Business Intelligence oder Warenwirtschaft mit dem Einkauf bei Amazon zu tun hat? Mehr als es auf den ersten Blick erscheint. Denn viele Anbieter nutzen das gleiche Instrumentarium, um Kunden besser an sich zu binden. Und schon steckt die Unternehmens-IT in der Amazon-Falle. Mehr lesen

Technologie

So trübt sich Ihre Cloud-Strategie nicht ein

Cloud ist seit einigen Jahren das Zauberwort in der IT schlecht hin. Immer mehr Anwendungen werden als reine Service-Angebote (Software as a Service = SaaS) angeboten. Online-Shops, CRM- und Warenwirtschaftssysteme, Werkzeuge für den Versand und natürlich die Marketing-Clouds großer und kleiner Hersteller. Den Überblick zu behalten, die richtige Strategie zu finden und vor allen Dingen einen passenden Anbieter zu finden ist dabei nicht immer leicht. Mehr lesen

Technologie

7 ausgewählte Tools für Amazon-Händler

Wer auf Amazon Erfolg haben will, muss nicht nur mit seinen Listings schnell gefunden werden, sondern auch in Sachen Abwicklung punkten. Schließlich setzt der E-Ecommerce-Riese ja gerade in Sachen Fulfillment Maßstäbe. Rund um den Marktplatz haben sich viele Tools etabliert, von denen wir Ihnen einige ausgewählte Lösungen vorstellen. Mehr lesen

Technologie

6 ausgewählte Tools für Ebay-Händler

eBay ist für viele Händler die erste Anlaufstelle, um den Onlinehandel zu proben. Doch wer nicht nur Dachbodenfunde verkauft, ist schnell auf hilfreiche und zeitsparende Werkzeuge und Software-Lösungen angewiesen. Wir stellen 6 Tools für eBay-Händler vor, die sich um das "geschnittene Brot" im Tagesgeschäft kümmern.  Mehr lesen

Technologie

Heiß oder kalt? Conversion Tool visualisiert die Web-Analyse

Messen und Analysieren sind (nicht nur) im Onlinehandel ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Das weiß eigentlich jeder Händler. Nur leider sind die meisten Werkzeuge für die Webanalyse dermaßen kompliziert, dass technische Laien oft schon bei der Einrichtung scheitern. Wenn ein Unternehmen aus Deutschland vieles richtig macht, ist das Grund genug, sich mal wieder mit dem Thema Webanalyse im Shop zu widmen. Mehr lesen

Technologie

Data Management statt Aschenputtel: Software für den sauberen „Single Customer View“

Wer heute verkaufen will, muss seine Kunden möglichst genau kennen. Und sie auf allen Kanälen mit einer konsistenten Botschaft ansprechen. Am besten ganz individuell mit personalisierten Angeboten. Doch ohne eine hohe Qualität der Kundendaten wird dieser Ansatz nicht funktionieren, ist die Überzeugung von Holger Wandt, Principal Advisor beim niederländischen Softwarehaus Human Inference. In einem Gastbeitrag für etailment zeigt er auf, wie man die guten Daten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen wirft. Statt Aschenputtel hilft Data Management, um einen klaren Blick auf den „Single Customer View“ zubekommen. Mehr lesen

Technologie

Big Data - die Realität ist komplexer als alle Visionen

Mit Big Data lässt sich gutes Geld verdienen: Das Heer an Beratern, die nachdrücklich in Unternehmen die Einführung von Big Data Analysen fordern, zumindest verdient prächtig. Doch die Händler selbst sind eher selten euphorisch. Big Data - der große Irrtum? Mehr lesen

Technologie

Service-Software von IBM fühlt, wenn der Kunde genervt ist

Auf vielen Firmenseiten gehört der Knopf zum Aufruf eines Chats mit dem Kundenservice heute einfach dazu. IBM arbeitet an einer Software, die den menschlichen Gesprächspartner auf der anderen Seite überflüssig machen wird. Wahrscheinlich. Mehr lesen

Technologie

PIM: Zentrale Tipps für das digitale Pflichtprogramm

PIM-Systeme, so wie sie gerade die Schuhmarke Tamaris zusammen mit Tradebyte eingeführt hat, sind seit einiger Zeit ein Zauberwort im E-Commerce. Product-Information-Management-Systeme helfen, Content und Produktdaten zentral zu verwalten und für alle relevanten online- und offline Kanäle aufzubereiten. Damit werden sie für Multichannel-Anbieter immer unerlässlicher. Doch angesichts der vielfältigen Anforderungen, stellt sich auch die Frage nach den Kriterien für die Auswahl des passenden Systems. Worauf sollten Händler also achten. Mehr lesen

Player

Michael Hubrich, hybris: „Eigeninitiative ist jetzt gefragt“

Kundenbindung steigern - das ist das neue Mantra im E-Commerce. Onlinehändler wollen nun auch diese Lücke zu Tante Emma schließen. Wie das gelingen kann und welche Technologien dabei eine Rolle spielen können, das sagt Michael Hubrich, Senior Vice President MEE hybris und SAP Customer Engagement & Commerce, im Interview. Mehr lesen

Marketing

Wie clever macht Business Intelligence den E-Commerce?

Seit rund zwei Jahren dominiert ein Begriffspaar IT-Gazetten und Fachmedien für das Management. Aber sind "Big Data" und "Business Intelligence" mehr als Schlagworte aus dem Marketing? Mehr lesen

Technologie

Wie Zalando Big Data bändigt

Onlinehandel und Online-Marketing erzeugen immer gewaltigere Datenmengen. Wer die Informationen, die in den Datenmengen verborgen sind, intelligent nutzt, ist im Vergleich zu konkurrierenden Anbietern klar im Vorteil. Die effiziente Analyse von Kundendaten birgt großes Potenzial für den E-Commerce. Sie ermöglicht es dem Händler nicht nur, auf Basis von Kundendaten gezielt auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen und sich so deren Zufriedenheit und vor allem Treue zu sichern. Vielmehr kann er mit Hilfe von Big Data Analysen auch die optimale Warenverfügbarkeit gewährleisten. Diese ist ein wichtiger Erfolgsfaktor eines Webshops. Was eine entsprechende Datenbanklösung können sollte und wie sie erfolgreich zum Einsatz kommt, zeigt das Beispiel Zalando. Sean Jackson, Chief Marketing Officer bei EXASOL, sagt in einem Gastbeitrag, welche Merkmale dabei herausstechen.  Mehr lesen

Marketing

Schlechte Produktdaten? Amazon profitiert von Shoprooming

Showrooming - ein Kundenverhalten auf das der stationäre Handel gerne allergisch reagiert, weil der Kunde offline recherchiert und dann online kauft. Mit einem ähnlichen Phänomen kämpft der Onlinehandel: Shoprooming. <br />Dabei informiert sich der Kunde in einem flotten Webshop mit hoher Produktdatenqualität, kauft dann aber beim billigeren Online-Anbieter mit rudimentären Infos quasi von der digitalen Euro-Palette. <br />Das Showrooming wird damit zum Online-Phänomen. Welche Auswirkungen das haben kann, zeigt Branchenexperte Alexander Hofmann , Geschäftsführer der HOWADO GmbH, Anbieter der Recherche-Lösung ecomparo. Mehr lesen

Logistik & Fulfilment

Order-Management: Schaltzentrale und digitale Wollmilchsau

Wer Kunden über alle Kanäle begleiten will,  der kommt nicht daran vorbei, Systeme und Prozesse in einer zentralen Cross-Channel-Commerce-Management-Lösung nahtlos miteinander zu verknüpfen. Wer Verkaufsprozesse ordentlich steuern und zugleich Informationen über die Kunden sinnvoll auswerten will, der muss sich mit der Einführung eines Order-Management-System (OMS) beschäftigen. Worauf dabei zu achten ist, erläutert Martin Anduschus, Vice President bei arvato Systems, in einem Gastbeitrag für etailment. Mehr lesen

Marketing

Big Data: Chancen und Herausforderungen für Händler aus der Glaskugel

Mit Vorhersagen auf Basis ausreichender Daten lassen sich Millionen sparen. Beispielsweise im Einkauf. Bei Otto gehört das zum Alltag. Diesen Köder könnten Sie dem Controlling hinwerfen, wenn es all die Datensammelei mit Blick auf Personalisierung und Individualisierung ablehnt, weil man ja auch mit einfachen Gleichungen gut und günstig hinkommt und der Controller unter Big Data nur "Big Kosten" versteht. Mehr lesen

News

SAP: "Big Data hat nichts mit der Größe eines Handelsunternehmens zu tun"

Wie gut versteht es der deutsche Handel bereits, neue Technologien und Big Data zu nutzen? Schaffen es vor allem die stationären Geschäfte, durch die Verknüpfung der Kanäle eine echte Multichannel-Strategie einzuleiten? Ein Interview mit den SAP-Handelsexperten Pat Bakey und Alexander Kurtzahn über digitale Herausforderungen, anspruchsvolle Kunden und Entertainment auf allen Kanälen. Mehr lesen

Tools

Shop-Software: Kostenlos und Co

Wer frei verfügbare Shopsysteme nutzt, der muss als Händler keine teure Software kaufen. Gerade für Händler, die nicht zehntausende von Bestellungen am Tag abwickeln, sind solche Lösungen häufig erste Wahl. Die quelloffenen Systeme bieten viele Vorteile. Manche muss man den Angeboten aber auch aufwändig abringen. <br /><br />Das aber kann dann kosten. Ein Blick auf Anbieter und günstige Alternativen. Mehr lesen

Studien

Shop-Software: Die Masse verkauft "von der Stange"

Do it yourself – wenn es um die passende Software geht, dann basteln die deutschen Onlineshops gerne selbst. Eigenentwicklungen bestimmen das Geschäft in den Top 100. Dort beantworten 51 Prozent die Frage „Make or Buy“ mit “Make“. Prominente Beispiele hierfür sind Otto.de, Zalando, Notebooksbilliger und Zooplus. Bei den Top 1.000 stehen 40,36 Prozent auf die Eigenentwicklung. Alle anderen vertrauen auf Lösungen "von der Stange". Mehr lesen

Logistik & Fulfilment

Fulfillment: Software-Lösungen für Onlineshops

Bevor die bestellte Ware auf den Weg zum Kunden gehen kann, sind einige Aufgaben zu erledigen. In einer kleinen Serie zu Logistik und Fulfillment stellt etailment Programme, Dienste und Logistiker Dienste vor. Im ersten Teil geht es um die Softwarelösungen für kleinere und größere Budgets.<br /><br />Eine Fulfillment-Software spart dem Händler Energie und Nerven. Damit lassen sich alle für den Versand notwendigen Dokumente drucken (vom Lieferschein über die Paketaufkleber bis zu den Unterlagen für die Retouren). Ist eine passende Schnittstelle integriert, werden die Sendungsdaten auch gleich an den Logistiker übermittelt. Das ist nicht nur praktisch, sondern beschleunigt die Prozesse und reduziert potentielle Fehlerquellen Mehr lesen

Technologie

Amazon-Cloud: Wo sogar Zalando Mieter ist

Als Amazon vor knapp 10 Jahren seine ersten Cloud-Dienste vorstellte, reagierten Unternehmen und Presse gleichermaßen irritiert. Doch heute bildet für nicht wenige Startups die Cloud-Plattform von Amazon die technische Basis. Statt in teure Hardware zu investieren, laufen die Webangebote auf den virtuellen Servern von Amazon. Ein Modell auch für deutsche Händler und E-Commerce-Anbieter? Mehr lesen

Tools

Software für den Online-Shop: Alleskönner und Spezialisten

Hochgradig automatisierte Systeme, individuelle Problemlösung, Schnittstellen-Vielfalt, Multichannel-Marketing, Multichannel-Vertrieb, vielleicht sogar Internationalisierung und SEO-Optimierung. Wer mit seinem Online-Shop heute auf dem Markt ist oder wie viele stationäre Händler dort hin will, hat viele Wünsche an seine Shopsoftware. Etailment stellt einige interessante Lösungen vor. Mehr lesen

Technologie

So verbessern Sie die Qualität der Kundendaten

Nirgendwo wirkt sich eine unzureichende Datenbasis so unmittelbar spürbar wie in Marketing und Fulfillment aus. Wann haben Sie sich denn zuletzt mit der Qualität der Daten in Ihrem Unternehmen beschäftigt? Mehr lesen

Technologie

Shopautomatisierung - Der Fluch der Daten

Immer mehr Dienstleister bieten vollautomatische Optimierungslösungen für Onlineshops an. Doch die tolle Technologie birgt ein großes Risiko: Händler und Kunden entfremden sich, wenn der Händler nicht Gegenmaßnahmen ergreift. Mehr lesen

Technologie

Software-Tools: Tipps für den Werkzeugkasten im E-Commerce

Die Suche nach der passenden Software für Mailings, Tests, Umfragen oder Social Media kann Wochen verschlingen. Zeit, die man prokrastinierend im Web verbringt, nicht einmal mit eingerechnet. Mit Mut zur Lücke stellen wir Ihnen deshalb hilfreiche Software-Tools vor, mit denen jeder Werkzeugkasten gut bestückt ist. Mehr lesen

Tools

Big Data im E-Commerce: Prognose der Kaufabsicht in Real Time

Granify ist eine neue, innovative Software-as-a-Service Platform, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Online-Retailer mit Real-Time Big Data und Maschinellem Lernen zu unterstützen. Letzte Woche hat das junge Unternehmen ein Seed-Funding in Höhe von 1,5 Millionen US-$ Dollar von verschiedenen Investoren erhalten, darunter auch von dem durch Peter Thiel (dem ersten Facebook-Investor) gegründeten Venture Capital Fund Valar Ventures. Mehr lesen

Marketing

Datenmengen sind kein Selbstzweck

Die Daten, die Unternehmen über ihren Kunden sammeln, werden immer mehr. Analog dazu wachsen auch die Möglichkeiten für Unternehmen, mit ihren Bestands- und Neukunden zu kommunizieren. Wie aber gehen Unternehmen heute mit der enormen Menge an Kundendaten um – zumal das Kaufverhalten immer volatiler wird? Vielfach stiefmütterlich. Dietmar Berghof, Head of Sales von Experian Marketing Services, plädiert deshalb in einem Gastbeitrag für etailment für eine koordinierte Nutzung der Kanäle. <br /> Mehr lesen

Marketing

Big Data: Mehr Wissen bringt mehr Umsatz

Big Data soll dem Marketing zu besseren Lösungen verhelfen. Dabei kann der Einsatz intelligenter Algorithmen zu einer kreativen Explosion führen, erklären Andreas Helios, Senior Group Manager Digital Marketing Solutions Adobe Systems, und Peter Eiselt, Senior Solution Consultant, im Interview mit etailment. Mehr lesen

E-Commerce

Big Data: Gewinner kennen die Nachfrage von Morgen

Den Umgang mit Big Data müssen wir uns gegenwärtig vorstellen wie der Blick auf einen Eisberg. Was Händler gegenwärtig sehen und nutzen, reicht in der Regel gerade einmal für ein paar Wetterprognosen zur Sortimentsoptimierung, dank einiger Hinweise auf Basis von Kundendaten und Loyality-Programmen. Doch wer auf Tauchstation geht, bekommt den ganzen Eisberg zu Gesicht und kann wie Target elegant Rückschlüsse auf den Kunden schließen. Das kann auch für den Kunden manchmal überraschend sein. Mehr lesen

Technologie

Der ewige Kampf um noch bessere Daten

„Herzstück einer jeden erfolgreichen Strategie sind die Daten“. Das sagt Jordan Weinstein,  Managing Director für EMEA bei ChannelAdvisor, im Interview mit etailment. Das gilt für Produktdaten ebenso wie für besseres Marketing oder Google Shopping. Er weiß, die Aufbereitung kann ein Kampf sein. Aber einer, der sich lohnt.  Mehr lesen

Player&People

Big Data = Big Deal?

Big Data wurde als Begriff ursprünglich von der klassischen IT geprägt und beschreibt das Sammeln, Speichern und Analysieren von großen Datenbeständen aus unterschiedlichen Datenquellen. Im Marketingkontext geht es bei Big Data um das Sammeln von Daten sowie den Versuch, Muster zu erkennen, Segmente zu bilden und digitales Verhalten zu interpretieren, um diese Informationen für die eigene Marketingstrategie nutzbar zu machen. Marketer müssen also wie einst die Goldgräber aus einer Unmenge Ausgangsmaterial nach und nach das wertvolle Endprodukt herausfiltern – jene Daten, die für ihre Kampagnen relevant sind. Andreas Helios, Senior Group Manager Digital Marketing Solutions bei Adobe Systems, beschreibt Herausforderungen und Potenzial in einem Gastbeitrag. Mehr lesen

Marketing

Adobe macht den Erfolg bei Social Media vorhersehbar

Diese Ungewissheit, ob eine Search-Kampagne oder ein Posting bei Facebook auch zündet. Adobe will das ändern. Das Analyse-Tool Adobe Social soll vorausschauen und künftig Vorhersagen über das zu erwartende Engagement von Fans zu einzelnen geposteten Inhalten treffen und Prognosen über Sales-Erfolge liefern. Simulation mit Big Data. Es war eines der großen Themen auf dem Adobe Emea Summit in London. Mehr lesen

Technologie

Google Shopping: Gute Produktdaten sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Das Erdöl des 21. Jahrhunderts, das Gold des digitalen Zeitalters – derzeit gibt es kaum ein Bild, das nicht bemüht wird, um die immense Bedeutung von Daten zu untermauern. Für E-Commerce-Player sind sie unbestritten das strategische Herzstück und Hauptdifferenziator im harten Wettbewerb. Dennoch entsteht selbst unter gestandenen Online-Händlern erst langsam ein Bewusstsein dafür, wie wichtig die Qualität ihrer Produktdaten ist. <br /><br />Doch was sind Messwerte für die Güte des Datenmaterials? An welchen Stellschrauben müssen Anbieter drehen, um das volle Potenzial ihres wichtigsten Kapitals auszuschöpfen und maximale Sichtbarkeit beí Google und Google Shopping zu erzielen? Volker Schmidt, Director und Data Expert beim Software-Dienstleister Productsup, gibt Antworten.    Mehr lesen

Technologie

Im Backend steckt der Gewinn! - Warum Shopbetreiber nicht wie Kunden denken dürfen

Wonach haben Sie eigentlich Ihren Shop ausgewählt? Das eingehende Studium allerlei Ratgeber und Checklisten kann einen Verantwortlichen ganz Angst und bange werden lassen. Übereinstimmung herrscht wohl darin, dass ein Fehler bei der Auswahl den Erfolg im E-Commerce völlig in Frage stellen wird. Die Auswahl muss also mit Bedacht erfolgen. Bloß, nach welchen Kriterien? Mehr lesen

Technologie

Predictive Analytics: Vernetzte Chancen früher erkennen

Was vermutlich noch kein Onlinehändler gemacht hat – bei einer der Wahrsager-TV-Programme angerufen, um zu hören wie sich die Kundennachfrage entwickelt und in welchen Kanälen man den Verbraucher am besten erreicht. Wesentlich klarere Aussagen als die Glaskugel erlauben aber auch die vielfach im Webshop vorhanden Daten und Analysetools nicht. Dabei verspricht Predictive Analytics bei der Sortimentsplanung und im Online-Marketing großes Potenzial, ist aber mit vielen Herausforderungen verbunden. Die gilt es zu kennen, wenn man mit der passenden Software in die Zukunft schauen will. Mehr lesen

Studien

Big Data: Wem Konsumenten ihre Daten anvertrauen und wie Retailer davon profitieren können

Big Data ist immer noch ein Trendthema im E-Commerce. Nachdem es "im Kleinen" mit dem "Behavioral Targeting" vorerst noch nicht so gut klappt, die Daten der Konsumenten für sich gewinnbringend zu nutzen, ist nun die massenhafte Auswertung und Analyse riesiger Datenmengen das nächste große Ding: Da die einzelnen Kunden per Retargeting offensichtlich (noch) nicht erreichbar sind, kann man wenigstens deren Daten aggregieren, Cluster bilden und diesen Datenschatz für die Trendanalyse nutzen: Zurück zur "großen Linie." Doch was geben Verbraucher eigentlich wo und wie von sich preis?In welchem Umfang und welchem Kontext Konsumenten ihre Daten zur Verfügung stellen, zeigt diese Infografik. Mehr lesen

Player&People

Neue Wege: Was Daten im E-Mail-Marketing leisten können

Weihnachten steht vor der Tür. Für viele Versandhändler beginnen die absatzstärksten Wochen des Jahres. Der Bestellannahme und –abwicklung gehört nun die ganze Aufmerksamkeit, für strategische Überlegungen bleibt wenig Zeit. Aber wenn auch Sie nicht daran glauben, dass die Welt am 21. Dezember untergeht, wie der Mayakalender prophezeit, lösen sich die drängenden Fragen von E-Commerce-Unternehmen nicht einfach in Rauch auf. Darunter auch ganz grundsätzliche wie diese: Wie steigere ich die Öffnungs-, Klick- und Konversionsraten meiner E-Mails? Jakob S. Gomersall, General Manager von der Digitalagentur RedEye Germany schenkt den etailment-Lesern in einem Gastbeitrag eine vorweihnachtliche Antwort. Mehr lesen

E-Commerce

Die Zukunft von E-Commerce liegt in Social Data

Man muss kein Hellseher sein, um zu erkennen, dass sich die Welt rund um das Thema E-Commerce grundlegend ändern wird. Zum einem liegt dies an den gestiegenen Bedürfnissen der Besucher eines Online-Shops, zum anderen und größten Teil jedoch, sind die aktuellen, technologischen Möglichkeiten Grund für diesen Wandel. Online-Eco-Systeme wie Twitter, Facebook, Linked-In ermöglichen Shop-Betreibern über diverse Schnittstellen Zugriff auf wertvolle Informationen, die das Online-Einkaufserlebnis tatsächlich zu einem Erlebnis werden lassen und jedem möglichen Kunden die bestmögliche, personalisierte Betreuung im Online-Shop zukommen lässt. Diese Informationen nennt man Social Data. Welche Auswirkungen das für den E-Commerce hat, beschreibt Marco Ripanti, Gründer und Geschäftsführer von ekaabo (Spreadly, Mister Wong, Yigg)  in einem Gastbeitrag. Mehr lesen

Studien

Big Data: Wie Otto und Co ihr Wissen nutzen

Web,, Smartphones, Social-Media, bei Filialen auch noch Kassenergebnisse, RFID undundund - Händler haben mehr und mehr Daten zur Verfügung und können sie kaum noch bewältigen.  Wem es aber gelingt, "Big Data" zu verwalten, der verschafft sich Wettbewerbsvorteile. So beispielsweise der US-Händler Macys.  Der ist inzwischen in der Lage, mehrmals täglich neue Preise festzulegen und kann damit besser auf die Wettbewerber reagieren. Mehr lesen

News

Gastbeitrag: Die wahren Treiber des E-Commerce – perfekte Produktinformationen

Viele Unternehmen investieren sehr viel Geld in die Optimierung ihrer Shops. Mit zunehmenden globalisierten Geschäftsmodellen steigen die Anforderungen gerade im Multichannel-Vertrieb. Hier lohnt sich der Blick hinter die Kulissen. Welchen Beitrag kann ein Product Information Management System (PIM) zum Unternehmenserfolg leisten? Eine Studie der Heiler Software AG und der Hochschule der Medien ging dieser Frage auf den Grund. Ein Gastbeitrag von Benjamin Rund,  CMO und Mitglied der Geschäftsleitung bei Heiler Software. Mehr lesen