Dossier Mobile Commerce


Im manchen Branchen kauft bereits jeder zweite Kunde auch mobil ein. Tendenz stark steigend. Was muss man wissen, um beim Touchpoint der Zukunft nicht den Anschluss zu verpassen? Unser Dossier bietet einen Überblick.


Mobile

Rossmann, Migros, Coop: Wie man seine Kunden an die App bindet

Mehr Umsatz, bessere Kundenbindung, mobile Stärke und Chancen zur Vernetzung – Gerade auch für den Omnichannel-Händler gelten Shopping-Apps als adäquates Werkzeug, um den Kunden entlang der gesamten Customer Journey noch besser zu begleiten. Apps können dabei als Dreh- und Angelpunkt für den hybriden Kunden dienen. Coop, Migros und Rossmann machen das erfolgreich vor. Aber dahinter stecken auch gewaltige Anstrengungen. Mehr lesen

Technologie

Diese 5 Tools enttarnen Fehler auf Ihren mobilen Seiten

Der Desktop ist tot. Zumindest fast. Jedenfalls beim Einkaufen. Fehler im M-Commerce nerven und kosten Kunden. Mit diesen 5 Tools finden Sie rasch heraus, wo es klemmt. Mehr lesen

Personalisierung

Mobil vernetzt - Orsay, Adler, C&A, Marc O’Polo und Sephora machen es vor

Personalisierung soll den Verkäufer alter Schule ersetzen und möglichst eine Brücke zum stationären Geschäft schlagen. Eine zentrale Rolle dabei spielt Mobile. Orsay, Adler, C&A, Marc O’Polo und Sephora zeigen, wie man mit unterschiedlichen Ansätzen Erfolg haben kann. Mehr lesen

Mobile

Vermeiden Sie diese 7 nervtötenden Fehler im Mobile Commerce

Der immer noch wachsende Anteil mobiler Geräte am Traffic zwingt Shopbetreiber und Händler regelrecht dazu, sich intensiver mit M-Commerce auseinander zusetzen. Und wie bei allen neuen Themen eröffnen sich hier viele neue Chancen. Es gibt aber auch reichlich Möglichkeiten, etwas falsch zu machen und letztlich den Kunden zu verärgern. Viele Ärgernisse wären durchaus vermeidbar. Wenn sich der Anbieter nur auch einmal als Kunde sehen würde. Mehr lesen

Mobile Commerce

Wie Starbucks mobil Frequenz in den Laden bekommt

Starbucks hat uns gelehrt, dass man Kaffee irrsinnig teuer verkaufen kann. Inzwischen zeigt Starbucks dem Handel, wie man mit dem Smartphone Frequenz in den Laden bekommt. Mehr lesen

Mobile Commerce

Mit diesen einfachen Ideen gewinnen Top-Player mobile Kunden

Noch vor wenigen Jahren war es der Gipfel der Bequemlichkeit, wenn man vom häuslichen PC aus, Textilien bestellen, Reisen buchen oder Rechnungen bezahlen konnte. Heute sind dies längst Grundfertigkeiten, die ganz selbstverständlich in den Alltag übernommen sind. Die Aktivitäten der Nutzer verlagern sich auf das Smartphone oder Tablet – und der Handel „wachelt hinterher“, wie der Österreicher sagen würde. Es fehlt an Nutzungsangeboten an die Kunden. Mehr lesen

Technologie

Beauty-Apps: Schönheit per Augmented Reality in Echtzeit

Früher kam Schönheit ja von innen. Heute hilft digitale Technik. Im Laden und im Webshop. Natürlich auch mobil. Dafür genügt schon das Smartphone. Marken und Händler machen sich die hübschen Lösungen zu eigen. Mehr lesen

Studien

Kosmetik: Mehr mobile Impulskäufe im Netz

Lippenstift, Make-Up, Parfum & Co werden immer öfter im Netz gekauft. Dabei profitieren die Anbieter von überdurchschnittlich mobilen Kunden und einer neidisch machenden Konversionsrate. Mehr lesen

Mobil

Ohne Mobile geht beim Kunden nichts mehr

70 Prozent aller Neukunden, die sich bei Limango registrieren, nutzen dazu ein Smartphone. Und immerhin die Hälfte aller Einkäufe auf der Plattform werden ebenfalls mit einem Smartphone erledigt. Mobiles werden immer mehr zur festen Größe, wenn der Kunde über Kauf oder Nicht-Kauf entscheidet. Mehr lesen

Tipps

Mobile - Darauf kommt es bei der Optimierung an

Regelmäßig erscheinen Meldungen, die mehr mobile Shopper vermelden. Doch manche Händler bieten immer noch einen eher stiefmütterlichen Auftritt auf dem Smartphone. Da endet manch ein Einkauf schon beim ersten Klick. Wo sollten diese Händler ansetzen, um die Konversionsrate bei mobilen Geräten zu verbessern? Mehr lesen

Technologie

Mobile Commerce - so holen Händler noch auf

Die Kunden sind mobil geworden. Das merken auch Händler, die bislang lang glaubten, den Mobile Commerce vernachlässigen zu können. Jetzt muss aufgeholt werden. Wer dabei keine Zeit verlieren will, muss einige Regeln beachten. Mehr lesen

Marketing

Damit Ihre Händler-App auch ein Erfolg wird

In die Entwicklung einer mobilen App sind viel Enthusiasmus der beteiligten Abteilungen und große Ambitionen des Unternehmens geflossen. Umso enttäuschender, wenn sich die Erwartungen an den neuen Kanal zum Kunden so gar nicht erfüllen. Schnell installiert und genauso schnell wieder gelöscht - so kann es beim Nutzer gehen. Um die Kunden bei der Stange zu halten, haben wir für Sie ein paar Hinweise. Mehr lesen

Player

Facebook Chatbots: Die größte Ladentheke seit der Erfindung des Mobile Commerce?

Mit Chatbots im Messenger hebt Facebook die Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden auf eine neue Ebene. Im automatisierten Dialog mit den Bots, die beispielsweise Taxis und Blumen bestellen können, Flüge buchen, Pakete verfolgen oder Informationen liefern, könnte sich der Handel nochmals massiv verändern. Die E-Commerce Dienstleister stehen schon in den Startlöchern. Die ersten Händler sind bereits aktiv, um die leidlich intelligente Software zu nutzen. Mehr lesen

Studien

Mobile Commerce: Auf dem Weg zur Herrschaft

Die alte Regel „Gesucht wird auf dem Smartphone, gekauft wird auf dem Desktop“ gilt nicht mehr. Im Digital Commerce sind Cross-Device-Einkäufe der neue Standard. Das Smartphone spielt dabei eine immer zentralere Rolle. Eine aktuelle Studie zeigt auf, welche Folgen das geräteübergreifende Kaufverhalten für den Handel hat und wie man dies nutzen kann Mehr lesen

Marketing

Mobile Commerce muss nicht teuer sein

Mobile Geräte werden als Umsatz- und Traffic-Lieferanten im Handel immer wichtiger. So liegt der Anteil mobiler Geräte nicht selten bereits bei 40 oder 50 Prozent. Felix Kuehl, Head of Sales D-A-CH von ChannelAdvisor erklärt etailment, wie Händler auch mit geringem Budget das mobile Potenzial ausschöpfen. Mehr lesen

Mobile Commerce

Mobile Shopping: Wachstum an (fast) allen Fronten

Mehr mobiler Traffic, mehr mobiler Umsatz. Wachstumszahlen im Mobile Commerce werden bei großen Händlern zur Routine. Doch welche Trends zeichnen sich dabei im Detail ab? Mehr lesen

Studien

Mobile Commerce: So füllen die Deutschen den Warenkorb

Mit einem Traffic-Anteil von teilweise 50 Prozent und mehr ist Mobile Shopping für etliche Händler längst zentraler Kontaktpunkt zum Kunden. Außerdem werden die mobilen Warenkörbe immer voller. Gleich zwei aktuelle Studien zeigen auf, welche Macht der Mobile Commerce entwickelt und wo es im Onlinehandel noch hakt. Mehr lesen

Marketing

Deshalb scheitern Händler bei mobilen Kunden

Das Einkaufserlebnis per Mobile spielt im klassischen Handel eine immer stärkere Rolle. Denn schließlich ist das Smartphone inzwischen für die meisten Kunden der wichtigste Shopping-Begleiter. Nur leider scheitern an diesem Punkt die meisten Händler, weil sie den Kunden nicht das bieten, was diese wollen. Eine Analyse von Applause zeigt, worauf es ankommt. Mehr lesen

Technologie

"Als Ergänzung ganz cool" - Zalandos Fleek App getestet im Jugendzimmer

Mit viel medialem Getöse hat Zalando vor einigen Wochen seine Fleek-App gestartet. Das Ziel ist laut Homepage klar. Inspirationsquelle Nummer eins zu werden. Aber kann die App heute schon dieses Versprechen einlösen. Der etailment-Praxistest aus dem Jugendzimmer im Hause des Autors. Ich habe ja schon häufiger auf die beiden Labors in meinem Haus zurückgegriffen, wenn ich die ungeschminkten Eindrücke von Jugendlichen zu bestimmten Themen brauchte. Da lag es nun tatsächlich nahe, die Vorzüge (oder eben auch nicht Vorzüge) der Zalando-App mal direkt abzufragen. Denn schließlich gehören visuelle Services wie Instagram, Tumblr und Pinterest zum Alltag meiner Kinder. Genauso übrigens wie Snapchat (das ist definitiv der nächste "heiße Shice", das kann ich Ihnen sagen!). Also mal flugs die Fleek-App aus dem App-Store geladen und Mäuschen gespielt. Mehr lesen

Mobil

So wird eine mobile App erfolgreich

Zalando und einige andere machen es vor. Ihre Apps werden regelmäßig in die Empfehlungen der Stores aufgenommen und belegen in den Download-Charts vordere Plätze. Aber was macht eine Händler-App erfolgreich? Mehr lesen

Mobil

Zalando Zipcart wird größer: Testfall mit Tempo für das mobile Betriebssystem für den Modehandel

Zalando experimentiert sich gerade schwindelig in Sachen Mobile und auch bei Same Day Delivery. Die App ZipCart, die Mobile Commerce und taggleiche Lieferung verheiratet, wird nun ausgeweitet, und demonstriert damit, wie ernst es Zalando mit dem mobilen Kunden und den eiligen Lieferungen meint. Gleichzeitig zeigt die App außerdem auf, wie Zalando sich die Integration von Ladengeschäften in seine Plattformstrategie vorstellt, die alle Akteure im Online- und mobilen Modehandel miteinander vernetzen will. Die App wird damit zu einem ersten Lackmus-Test für Zalando als Betriebssystem für den Modehandel. Mehr lesen

Studien

Das Herz des Omnichannel schlägt im Mobile Commerce

Omnichannel ist nach wie vor in aller Munde, zumindest bei Händlern und Unternehmen. Es gilt, den (potenziellen) Kunden an möglichst vielen Stellen, den berühmten Touching Points zu erwischen. Stellt sich nur die Frage, ob das nicht bereits weniger sind als eigentlich gedacht? Mehr lesen

Technologie

Beauty-Apps: Schönheit per Augmented Reality in Echtzeit

Früher kam Schönheit ja von innen. Heute hilft digitale Technik. Im Laden und im Webshop. Natürlich auch mobil. Dafür genügt schon das Smartphone. Marken und Händler machen sich die hübschen Lösungen zu eigen. Mehr lesen

Marketing

Snapchat in 5 Minuten verstehen - mit tollen Marketing-Beispielen

Snapchat, kaum ein Netzwerk wird derzeit so heiß hochgejazzt wie der Bilder-Chat. Der "Spiegel" erklärt Snapchat schon zum Angstgegner für Facebook. Fest steht: mit mehr als sieben Milliarden mobilen Video-Views am Tag, bei 100 Millionen Nutzern, kann Snapchat ein neuer digitaler Gigant werden. Der Foto-Dienst mit Selbstzerstörungsfunktion könnte damit auch für Händler und Hersteller zu einer wichtigen Plattform für die Kommunikation mit dem Kunden werden. <br />Doch wie? Und warum überhaupt? Und wer soll den Sinn einer Foto-Messenger-App, bei dem Bilder schon binnen Sekunden wieder im digitalen Nirvana verschwinden, überhaupt verstehen? Wir helfen Ihnen in wenigen Minuten auf die Sprünge. Mehr lesen

Studien

Desktop oder Mobile: Wohin mit dem Budget?

Mobile Commerce gewinnt immer mehr an Bedeutung für den Abverkauf. Für Händler mit beschränktem Budget stellt sich da zunehmend die Frage, ob sie dem Schlachtruf “Mobile first“ folgen, ob sie dringend nötige Optimierungen für den Desktop-Auftritt zuvorderst in Angriff nehmen und ob sie ihre knappen Werbegelder eher in Mobile Marketing stecken. Eine Customer Journey Analyse des Münchner Technologieunternehmen intelliAd Media könnte da Entscheidungshilfe leisten. Mehr lesen

Mobil

Messenger: Die nächste Generation im E-Commerce?

Alltag ohne Messenger? Geht nicht. Mit über 35 Millionen Nutzern überflügelt WhatsApp sogar Facebook in Deutschland. Und wenn sich sogar schon Facebook – wenn auch bislang eher mühselig – für die Verkaufe eignet, wie steht es dann um Chat-Dienste als Bedienungstheke der Zukunft? Mehr lesen

Studien

Cross-Device - die Kunden nutzen einfach munter alles

Das Unternehmen Criteo hat weltweit 1,4 Millionen Einzeltransaktionen ausgewertet und daraus den „Q3 2015 State of Mobile Commerce Report“ für Deutschland erstellt. Die Ergebnisse dürften zu angeregten Diskussionen im Marketing führen, gerade auch in Hinblick auf die Wirksamkeit von Apps. Mehr lesen

Technologie

Tablets: Der Handel schönt das digitale Regal auf

E-Commerce und hybrides Kundenverhalten zeigen deutliche Auswirkungen auf die Ladengeschäfte. Omnichannel-Services werden zu einem festen Bestandteil von Store-Konzepten. Tablets werden dabei zunehmend zum Mittel der Wahl, um im Laden weitere digitale Momente der Einkaufsreise abzubilden. Mehr lesen

Marketing

2016 wird das Jahr des Mobile Commerce

Er weiß, wovon er spricht. Auf unserem Branchenkongress verkündete Rainer Borchert, Industry Head Retail bei Google, dass ab Mai 2016 das mobile Suchvolumen in Deutschland den Suchtraffic auf dem Desktop überholen wird. Händler, die noch keine mobile Strategie haben, sind also spät dran. Wer meint, dass das nur eine Sache für die "Großen" ist, irrt. Es gibt viele Anzeichen dafür, dass 2016 das Jahr des Mobile Commerce sein dürfte. Mehr lesen

Marketing

Smartphone statt dicker Geldbörse - Mobile Couponing verkauft am POS

Es muss Ende der 90er Jahre gewesen sein, als Unternehmen, die im Marketing nichts verpassen wollten, Kundenclubs und Kundenkarten lancierten. Und auch die ersten händlerübergreifenden Rabattsysteme gingen an den Start. Übrig geblieben sind nur wenige Rabattsysteme und auch um die Kundenclubs ist es stiller geworden. Sie sind sanft entschlafen, oder dümpeln vor sich hin. Geblieben sind dagegen (Rabatt-)Coupons, die inzwischen auf dem Smartphone richtig durchstarten. Mehr lesen

Technologie

Mobiler Kundenservice - Tictail hat die verblüffend einfache Lösung gefunden

Das schwedische Startup Tictail bietet Händlern eine in der Basisversion kostenlose Shoplösung an. Jetzt stellt das Unternehmen eine weitere Komponente vor, die es dem Händler auf verblüffend einfache Weise ermöglicht, mit seinen Kunden mobil zu kommunizieren und Service anzubieten. Mehr lesen

Mobil

e-map whitepaper "Mobile" - Was ist Pflicht und Kür?

Händler, die sich dem digital immer lebhafteren und kauffreudigeren Kunden zuwenden wollen, kommen an Mobile nicht mehr vorbei. Mobile ist der Zugang zur Marke, zum Erlebnis, zum Nutzwert, zu Emotionen, dem ständigen Strom sozialer Interaktion – und zum digitalen Regal. Das aktuelle etailment whitepaper „Mobile“ sagt, welche Basisleistungen nötig sind, welchen Trends man folgen muss, um den Kunden auf Dauer zu mobilisieren. Mehr lesen

Player

Michael Klar, Bonprix: Mobile muss inspirieren und Beratung bieten

Bonprix (Otto Group) gehört in Deutschland zu den zehn umsatzstärksten Online-Shops. Im ersten Halbjahr (27 Länder) reichte es für ein Umsatzplus von 12 Prozent. In Deutschland für ein Plus von 4 Prozent. Der Mobile-Anteil am E-Commerce-Traffic liegt hierzulande bei 40 Prozent. Das soll noch deutlich mehr werden. Wo Bonprix dabei die Schwerpunkte sieht, um den mobilen Kunden noch besser zu erreichen, sagte Michael Klar, Teamleiter E-Commerce, Controlling und Geschäftsentwicklung Neue Medien beim Hamburger Mode-Discounter, im Interview mit etailment. Mehr lesen

Technologie

Diese 5 Tools enttarnen Fehler auf Ihren mobilen Seiten

Der Desktop ist tot. Zumindest fast. Jedenfalls beim Einkaufen. Fehler im M-Commerce nerven und kosten Kunden. Mit diesen 5 Tools finden Sie rasch heraus, wo es klemmt. Mehr lesen

Mobil

Felix Kuehl: So passt Mobile nahtlos ins Multichannel-Konzept

Mobile schwingt sich im Handel zu immer neuen Höhenflügen auf. Schon jetzt zeigt sich deutlich, welche Basisleistungen nötig sind, welchen Trends man folgen muss, um den Kunden auf Dauer zu mobilisieren. Im Interview mit Felix Kuehl, Head of Sales D-A-CH am Berliner Standort von ChannelAdvisor, klären wir, worauf Händler achten müssen, wenn Mobile nahtlos ins Multichannel-Konzept passen soll. Mehr lesen

Mobil

Die 5 wichtigsten Mobile-Trends für 2016

Laut der aktuellen ARD-/ZDF-Onlinestudie surfen inzwischen 55 Prozent der deutschen Online-Nutzer mobil. „Die Internetnutzung hat sich so stark und schnell verändert, dass bei den Onlinern die Erinnerung daran verblasst, wo sie bis vor kurzem das Internet nutzten: Nämlich zu Hause oder am Arbeitsplatz“, heißt es dazu in der Studie. Das hat auch Auswirkungen auf den E-Commerce. Welche Trends werden die Entwicklung 2016 bestimmen? Wir schauen in unsere mobile Glaskugel. Mehr lesen

Mobile

Vermeiden Sie diese 7 nervtötenden Fehler im Mobile Commerce

Der immer noch wachsende Anteil mobiler Geräte am Traffic zwingt Shopbetreiber und Händler regelrecht dazu, sich intensiver mit M-Commerce auseinander zusetzen. Und wie bei allen neuen Themen eröffnen sich hier viele neue Chancen. Es gibt aber auch reichlich Möglichkeiten, etwas falsch zu machen und letztlich den Kunden zu verärgern. Viele Ärgernisse wären durchaus vermeidbar. Wenn sich der Anbieter nur auch einmal als Kunde sehen würde. Mehr lesen

Technologie

Wo das Budget für Mobile gut aufgehoben ist

Die Monate Oktober und November sind in vielen Unternehmen traditionell von der Budget- und damit auch Projektplanung für das kommende Jahr geprägt. Wer noch keine hat, sollte in diesen Tagen also über seine Strategie in Sachen M-Commerce nachdenken. Wir liefern einige Denkanstöße. Mehr lesen

Tipps

Mobile - Darauf kommt es bei der Optimierung an

Regelmäßig erscheinen Meldungen, die mehr mobile Shopper vermelden. Doch manche Händler bieten immer noch einen eher stiefmütterlichen Auftritt auf dem Smartphone. Da endet manch ein Einkauf schon beim ersten Klick. Wo sollten diese Händler ansetzen, um die Konversionsrate bei mobilen Geräten zu verbessern? Mehr lesen

Mobil

Wie der Handel an der Apple Watch dreht

Seit die Apple Watch im April veröffentlicht wurde, mischen Händler mit Innovationsanspruch dort per App mit.  Doch noch müssen sie ihren Weg und ihr Konzept finden. Spötter meinen: auch den Nutzer. Etailment zeigt, wie sich die Early Adopter im Handel auf der Apple Watch präsentieren. Mehr lesen

Technologie

Mobile Commerce - so holen Händler noch auf

Die Kunden sind mobil geworden. Das merken auch Händler, die bislang lang glaubten, den Mobile Commerce vernachlässigen zu können. Jetzt muss aufgeholt werden. Wer dabei keine Zeit verlieren will, muss einige Regeln beachten. Mehr lesen

Technologie

Aus dem Baukasten direkt zur App?

Von A wie Amazon bis Z wie Zalando bieten alle Großen des E-Commerce ihren Kunden auch Apps für Smartphone und Tablet an. Das weckt natürlich auch bei kleineren Händlern Begehrlichkeiten, ebenfalls auf den mobilen Geräten der Kunden vertreten zu sein. Wir stellen Ihnen App-Baukästen vor und zeigen deren Grenzen auf. Den teilweise verblüffenden Funktionen der Apps großer Player (wie der Farbfinder von Obi, die Stilberatung von About You)ist anzumerken, dass hier einige Arbeit in Konzeption und Umsetzung geflossen ist. Die Anbieter von Baukästen versprechen schnelleren Erfolg, aber wie sieht es damit in der Praxis aus? Mehr lesen

Mobil

Im mobilen Kaufrausch: Der Kunde shoppt nicht mehr ohne Smartphone

Smartphone und Tablet werden zunehmend zum zentralen Anlaufpunkt für den Online-Kunden. Mit welcher Macht Mobile zum Nukleus des E-Commerce wird, unterstreichen zwei aktuelle Studien. Das hat für den Onlinehandel, aber auch für stationäre Händler erhebliche Auswirkungen.   Mehr lesen

Studien

So shoppt Deutschland mit dem Smartphone

Wie wichtig ist das Thema Mobile tatsächlich für den Handel? Lohnt sich die Optimierung des Shops für Smartphone und Tablet überhaupt? IntelliAd Media legt die Ergebnisse seiner Studie "Wie shoppt Deutschland mit dem Smartphone" vor. Mit einigen interessanten Ergebnissen. Mehr lesen

Studien

ROPO-Effekt vs. Showrooming: Wann der Kunde guckt - und wo er kauft

Der ROPO-Effekt ist eine der großen Hoffnungen des stationären Handels. Online informieren, offline kaufen (Research Online, Purchase Offline) ist tatsächlich auch Alltag für die Kunden. Showrooming aber ebenso. Und so könnte sich die Hoffnung schnell wieder verflüchtigen, wenn Kunden zwar die Produkte erst online recherchieren, die Ware dann tatsächlich im Geschäft ausprobieren, um schließlich doch via Smartphone noch im Laden den Artikel nach Hause zu bestellen. Diese Krux im Kundenverhalten macht eine aktuelle Studie deutllich.   Mehr lesen

Studien

Alarmierende Studie zu Mobile Commerce: Mode-Shops noch so schnarchnasig wie 2013

Licht und Schatten im deutschen Online-Modehandel: Enttäuschende Werte im Mobile Commerce, bei Kundenrezensionen sowie im Cross- und Up-Selling stehen positive Entwicklung bei Multichannel-Services und Retourengebühren gegenüber. Vor allem Mobil sind die deutschen Modehändler weiter auf dem Stand von vorgestern. Das ergab eine aktuelle Untersuchung des E-Commerce-Dienstleisters Shopmacher. Mehr lesen

Player

TGIF (13): Panik? Wäre gut

Wer in einem Fachmedium rund um den Handel derzeit möglichst viele Klicks und Likes abgreifen will, der muss vor allem eines tun: Ruhe verbreiten, den Onlinehandel klein reden, die Stärke des stationären Handels preisen. Wenn der Tenor (gerade auch in Umfragen) lautet, dass alles nicht so schlimm sei, oder mindestens nicht noch schlimmer werde, dann hat man die Leser auf seiner Seite.  Nackte Panik aller Händler wäre dabei weitaus angebrachter. Mehr lesen

Mobil

Shopping per Smartwatch - echte Chance für den Handel oder chancenlos?

Apple stellt ein neues Gerät vor und Händler aus aller Welt beeilen sich, ihre Apps darauf zu bringen. Aber ist die Apple Watch die nächste Stufe mobilen Verkaufens, oder doch nur eine Uhr? Mehr lesen

Studien

Marketer sehen Mobile als Schlüssel zum Kunden

Marketer sind nicht zu beneiden. Ihr Werkzeugkasten füllt sich in einem immer atemberaubenderen Tempo. Zudem steigen mit neuen Technologien die Kundenerwartungen. Sie wollen relevanteren Content. Und das immer schneller. Mobile spielt dabei eine immer zentralere Rolle. Das ist ein Ergebnis der Adobe-Studie „Digital Roadblock“, die etailment in Auszügen exklusiv vorab vorliegt. Mehr lesen

Mobil

Mobile SEO: Wie man "Autocomplete" als Klebstoff für mobile Websites nutzt

Die mobile Internetnutzung nimmt rapide zu. Nicht zuletzt durch Googles Mobile-Update beschäftigen sich immer mehr Webmaster mit dem Thema „Mobile Optimierung von Webseiten“. User sollen es beim Surfen mit Smartphones möglichst einfach haben. Eine intelligente Suchfunktion, die Suchterme vervollständigt, kann dabei zu einer positiven User Experience beitragen. Sie kann aber auch Schaden anrichten. SEO-Experte Philipp Roos, Mitglied der OnPage.org-Familie, erläutert die Vor- und Nachteile der Autocomplete-Funktion auf mobilen Webseiten. Mehr lesen

Studien

Ideen für Beacons und Belohnungen - Micro-Trends im Onlinehandel

Die Handelskette 7-Eleven bietet mit der mobilen Anwendung „7Rewards“ Kunden die Chance, ihre Einkäufe bargeldlos zu erledigen. Wir stellen zusammen mit der Agentur TrendONE die gelungene Lösung zur Kundenbindung ebenso vor, wie einen Pop-up-Shop in Form eines iPads und zeigen, wie man Beacons im Laden auch noch nutzen kann. Mehr lesen

Studien

Mobile: Die Top-Performer setzen sich ab

Deutschland holt beim Mobile Traffic mächtig auf. Muss es wohl auch. Denn in Europa liegt es immer noch hinten an. Auch bei wichtigen Kennziffern wie Verweildauer und Konversionsrate gibt es noch reichlich Nachholbedarf. Gleichzeitig wird die Conversion-Schere zwischen den Top-Performern und dem allgemeinen Durchschnitt immer größer. Mehr lesen

Player

Joachim Bader: Ein paar digitale Endgeräte machen noch keine Multichannel-Strategie

Beacons? Da kann nur der gewinnen, der auch die Neugier der Kunden nutzt. Doch das ist nicht das einzige Spielfeld auf dem sich Händler fragen müssen, welche Angebote sie dem Kunden an jedem Punkt der Customer Journey machen können. Joachim Bader, Vice President und Member of the Board SapientNitro Kontinentaleuropa, sieht Händler aber im Multichannel auf einem guten Weg, wenn sie bereit sind, ihre Organisation zu wandeln und die Customer Experience mehr denn je in den Mittelpunkt rücken. Mehr lesen

Mobil

Wearables im Handel: Das große Experimentieren hat begonnen

Wearable Devices sind groß im Kommen. Doch die tragbaren Geräte sind nicht nur Unterhaltungselektronik. Im Handel könnten sie für einen echten Innovationsschub sorgen. Vor allem in Sachen Payment und Werbung machen sich Wearables nützlich, wie erste Bestrebungen zeigen. Mehr lesen

Mobil

22 Beacon-Startups, die man kennen sollte

Diese winzig kleinen Funksender sind so unscheinbar und doch so relevant. Die sogenannten Beacons sind es nämlich, die den stationären Handel – und nicht nur ihn – in eine digitale Welt überführen. Besonders zu Marketing-Zwecken werden die auf Bluetooth Low Energy (BLE) basierenden Sender gerne verwendet. Wir haben uns mal 22 Unternehmen herausgepickt, über die man in diesem Zusammenhang schon mal etwas gehört haben sollte. Mehr lesen

Mobil

Payback und Beacon: Kundenbindung auf Steroiden

Alle Glaskugeleien über die Zukunft von Beacon sind derzeit nicht einmal den Kaffeesatz wert, der während der Formulierung der Prognosen entsteht. Denn trotz einer Legion an Anbietern hat der wohl hierzulande wichtigste Player noch nicht das Feld betreten. Payback aber könnte den Markt gewaltig durchrütteln und aus dem digitalen Glimmen der Kundenbindung eine Feuerwalze entfachen. Mehr lesen

Technologie

Beacon: Douglas findet die Leuchtfeuer dufte

Die EuroCIS tut es, sogar die Spielwaren-Messe schafft so Orientierung und allen voran der Handel scheint elektrisiert von den Möglichkeiten der kleinen elektronischen Leuchtfeuer. Beacon funken inzwischen an fast jeder Straßenecke und verschaffen dem stationären Handel so eine mobile Option im Multichannel-Marketing. Erst recht seitdem US-Marktführer Shopkick mit seiner Kundenbindungs-App auch hierzulande eine Phalanx an Händlern verpflichten konnte. Die scheinen begeistert. Mehr lesen

Mobil

So klappt es mit Beacon: Gettings lockt und Gamification rockt

60 Prozent der Empfänger einer Beacon-Nachricht öffnen diese direkt am Point of Sale. Die Konversionsrate liegt bei 70 Prozent. Mit diesen aktuellen Zahlen zu seinem Pilotprojekt in Düsseldorf scheint Gettings unserer Warnung vor einer verfrühten Euphorie rund um die digitalen Leuchtfeuer zu widersprechen. Doch es gehört auch einiges an kreativer Wucht dazu, um das Werbegeklingel auf dem Handy gewinnbringend zu nutzen. Gettings ist ein Beispiel dafür. Wir sagen, warum das so ist und welche Ideen die Nutzung  auch noch steigern könnten. Mehr lesen

Mobil

Beacon? - Bei Ihnen piept`s!

Marketingbotschaften per Bluetooth dem Kunden aufs Handy beamen, wenn er gerade womöglich im entscheidungsrelevanten Moment vor dem Laden oder dem Regal steht. Das ist so ein bisschen der feuchte Träume der Marketeer. Es sind so einige, die ihn träumen. Mehr lesen

Mobil

Beacon: Die verfrühte Euphorie

In einem rund zehn Jahre alten Video erträumte sich Microsoft die Shopping-Zukunft in einer Target-Filiale, in der die Kundin vom Handy geführt durch die Regale spaziert, von Angebot zu Angebot bummelt und dabei ständig informiert wird. Ein damals moderner Motorola-Knochen wies ihr den Weg. Heutige Videos erträumen sich diese Einkaufswelt per Beacon. Jenen Leuchtfeuern für den stationären Handel, die man angesichts der in sie gesetzten Hoffnungen genauso gut mit Rettungsanker übersetzen könnte. Doch das könnte ein Traum bleiben. Mehr lesen

Mobil

Mobile Shopping – von den Besten lernen und die eigenen Kunden einbeziehen

Wer nicht fit für mobiles Shopping ist, der riskiert, sich aus dem Relevant Set der Kunden zu verabschieden. Doch stehen Online-Shop Betreiber vor einer Reihe von Herausforderungen. Hübsch soll es sein, Wurstfinger-tauglich und bequem  für den Kunden. In einer Grundlagenstudie hat eResult mit Probanden im Usability-Labor deren Lieblingsshops unter die Lupe genommen und zahlreich Good Practices identifiziert. Anja Weitemeyer, Senior UX-Consultant und Managing Partner bei eResult, stellt sie für etailment vor. Mehr lesen

Marketing

Mit welcher mobilen SEO-Strategie Onlineshops der Unsichtbarkeit entfliehen

Suchmaschinenoptimierung für mobile Endgeräte ist für Onlinehändler oft noch ein blinder Fleck. Selbst bei jenen, die um die zunehmend Smartphone-fixierte Kundschaft wissen und begriffen haben, dass Produkt- oder Informationssuchen im Internet heute eben auch vielfach auf der Couch oder unterwegs am Handy oder Tablet stattfinden. Die Marktforscher von BIA/Kelsey sagen, dass ein Viertel aller Suchanfragen derzeit über mobile Geräte stattfinden. Tendenz steigend. Doch allein mit guten Keywords kommt der Händler da nicht mehr weiter. Eine mobile SEO-Strategie muss weitere Facetten berücksichtigen, damit Onlineshops der Unaufindbarkeit und somit Unsichtbarkeit entgehen. Mehr lesen

Mobil

Gib dem Mobile Commerce Zucker

Zwei Zahlen lassen aufhorchen. Da ist zum einen Zalando: 41 % des Traffics bei Zalando kommt mittlerweile über mobile Endgeräte. Da ist zum anderen der Shopping-Center-Betreiber ECE. Die zunächst in zwei Einkaufscentern mit über 35.000 Downloads erfolgreich getestete Shopping-App soll bis zum Ende des Jahres für 30 Center des ECE zur Verfügung stehen. <br /><br />Mobile ist eben Brücke, Klebstoff und Bindeglied in allen Handelswelten. Wer das nicht nutzt, der versauert auf einer Seite des Grabens. Dabei ist der Erfolg kein Hexenwerk. Man muss nur die richtigen Hebel bedienen. Mehr lesen

Mobil

Mobile Commerce: Diese Zahlen zeigen, warum Smartphones und Tablets die Branche durchschütteln

Bei Zalando macht Mobile mittlerweile 35 Prozent des Traffic aus. Bei Otto.de kommen 30 Prozent der Besucher, bei MyToys sogar bis zu 40 Prozent der Besuche über Smartphones und Tablets. Für deutsche Verhältnisse Top-Werte. <br /><br />Steigerungsfähig findet das die Otto Group, will bis 2016 über alle Online-Marken hinweg 50 Prozent des Online-Traffics mobil erwirtschaften. <br /><br />Denn Überzeugungstäter (ich) und Neukunden (jede Menge) shoppen eben schlicht mit Smartphone und Tablet von der Couch oder im Bett. <br /><br />Es braucht keine lang angelegten Studien um zu wissen, dass die mobilen Kunde künftig die wichtigere Kunden werden könnten. Denn das legen schon jetzt die Zahlen zum Marktgeschehen in den USA und UK nahe. Eine Zahlensammlung und Infografik der National Retail Federation in den USA sollte da ein Weckruf auch für deutsche Händler sein.  Mehr lesen

Mobil

Mobile Payment muss zum spielerischen Spaß werden

Haben Sie sich in letzter Zeit einmal einen Kassenplatz im Supermarkt oder an der Tankstelle angesehen? Da sieht es ungefähr so aus, wie auf einer Messe. Eine zusammengewürfelte Ausstellungsfläche für Bezahlsysteme. Und nun auch noch Mobile Payment-Systeme. Kein Wunder, dass die Kassierer keinen Bock darauf haben, der Handel lustlos reagiert oder gleich das Handtuch wirft, weil er im Wirrwarr der Systeme, Standards und Anbieter schlicht den Überblick verliert. Und der Kunde? Ach ja, der Kunde! Den haben im Grunde alle Anbieter dabei ein wenig vergessen. Mehr lesen

Mobil

Sie wollen den Krieg im Mobile Payment gewinnen? Verkaufen Sie erst mal richtig Brötchen oder Kaffee

Es ist womöglich der Geburtsfehler im Mobile Payment, dass es die Techniker sind, die hier das Denken für den Handel übernehmen wollen. Dabei interessieren sich weder der Handel noch der Kunde für Übertragungsstandards. Gerade der will letztlich nur seine morgendlichen Brötchen möglichst einfach bezahlen oder seinen Latte ohne Kleingeld-Wahn bekommen. Also muss der Handel selbst zur Hebamme werden. So wie bei Starbucks oder jetzt auch bei der französischen Bäckerei- und Café-Kette Brioche Dorée. Hier wir dort denkt man weniger in digitalen Kategorien, sondern in der einzig relevanten Kategorie – der Beziehung zum Kunden. Mehr lesen

Mobil

Smartphone am PoS: Klebstoff mit Zukunft

Der stationäre Handel ist im Umbruch. Eine zentrale Rolle fällt dabei ausgerechnet dem wegen Showrooming so verhassten Smartphone zu. Denn es kann Einzelhändlern eine womöglich letzte Möglichkeit bieten, ihre Kunden auf persönliche Weise zu binden. Mit Blick auf die Digitalisierung des PoS sieht Lars Rabe, Senior Director European Retail Pratice bei Demandware, das Smartphone gar als „Klebstoff zwischen beiden Welten“. Im Interview mit etailment sagt er, welche mobilen Optionen Händler jetzt nutzen müssen und welche flankierenden Maßnahmen sinnvoll sind. Mehr lesen

Mobil

Mobile Payment: Die Suche nach dem Mehrwert

Eine halbe Milliarde Euro hätten britische stationäre Händler an Transaktionskosten sparen können, wenn man mit mehr Elan in das Thema Mobile Payment eingestiegen wäre. Das zumindest behauptet eine aktuelle Studie des Londoner Forschungsinstituts CEBR. Es stellt sich nur Frage, ob die Kunden den gleichen Elan mitbringen. Mehr lesen

Mobil

Hauptsache Mobile: 6 Rettungsanker für den Point of Sale

„Es geht darum, über Technologie und digitale Informationen das reale Leben der Menschen zu erleichtern“, forderte Stephan Theiß, Geschäftsführer von Gelbe Seiten Marketing, jüngst in etailment. Location Based Services, so die Hoffnung, könnten den stationären Handel stärken, um nicht vom E-Commerce überrollt zu werden. Doch auch andere mobile Lösungen und virtuelle Optionen geben dem Handel neue Hilfen an die Hand. etailment stellt 6 vielversprechende Lösungen vor. 
 Mehr lesen

Mobil

5 Infografiken zeigen das mobile Potential am digitalen PoS

Infografiken zum Stand vom Mobile Commerce am digitalen Point of Sale sind angesichts ihres Umfangs, der schnell Handzettelformat erreicht und ausreichend Material für eine Fototapete hergibt, ja ein wenig anachronistisch. Dennoch haben wir 5 Infografiken zusammengestellt. Denn sie bieten zum Teil überraschende Zahlen.    Mehr lesen

Studien

Mobile Commerce-Studie: Die griffbereite Einkaufstüte wird Alltag

Douglas MacArthur ist der meistdekorierte Soldat in der Geschichte der US-Streitkräfte. Der Mann hat der Nachwelt auch einige interessante Überlegungen hinterlassen, wie man Schlachten gewinnt. Quasi eine amerikanisierte Variante von der "Kunst des Krieges" von Sunzi.  "The history of the failure of war can almost be summed up in two words: too late", lautet so ein Satz. Er könnte eine Studie von Google und der Otto Group einleiten, die belegt, wie weit sich Mobile schon in unserem Alltag eingenistet hat und wie sehr die Zeit drängt, wenn Händler nicht den Anschluss an den Mobile Commerce verlieren wollen.    Mehr lesen

Mobil

Mobile Commerce: Wer jetzt nicht rennt, wird abgehängt

Meine Oma sagte immer: Wenn man den Kopf in den Sand steckt, schaut immer noch der Hintern heraus. Wie komme ich jetzt darauf? Ach ja. Wegen Mobile Commerce. So mancher steckt da nämlich noch bequem den Kopf in den Sand. Doch wer nicht rasch, also 2014, auch mobil klare Konturen zeigt, der kann sich ab 2020 mit dem Sand auch beerdigen lassen oder bekommt vom Kunden zumindest einen Tritt in das nackte Hinterteil. Mehr lesen

Mobil

Diese Fakten zeigen, warum Händler ohne mobile Strategie untergehen

Manch ein Händler mag sich beim Blick auf seine Analyse-Daten und den geringen Anteil mobiler Besucher entspannt zurücklehnen. Mobile? Pah. Nicht für die paar Kunden. Doch es könnte mal wieder für viele ein unangenehmes Erwachen werden. Denn der PC gehört schon bald der Vergangenheit ein. Mehr lesen

Studien

Die wichtigsten Studien 2013 zum Mobile Commerce

Nach unseren Rückblicken zum "Studienjahr 2013" in E-Commerce und Logistik geht es nun mit der Jahresübersicht zum Mobile Commerce weiter. Warum der mobile PoS ein Gewinn für Händler und Kunden ist, was unter "Smartphone versus Tablet" verstanden werden kann, wie "Mobile" Deutschland ist, und wie mobile Geräte den Lebensmittelhandel verändern - das erfahren Sie im etailment-Studienüberblick. Mehr lesen

Studien

Comscore-Analyse: M-Commerce steigt sprunghaft an

Comscore hat die Smartphone-Nutzung in fünf europäischen Märkten (Frankreich, Deutschland, Italien, Vereinigtes Königreich und Spanien) analysiert. Die mobile Nutzung von Retail-Webseiten stieg innerhalb eines Jahrs um 43 Prozent. 20,4% der Smartphone- Besitzer verwenden jetzt Retail-Apps und Websites. Mehr lesen

Studien

Amazon toppt Otto und Zalando im Mobile Commerce

Mobile Commerce - da wird die Schlacht um den Kunden künftig entschieden. Doch große deutsche Online-Shops sind gleich serienweise noch nicht für die steigende Mobilität ihrer Zielgruppen gerüstet. Das ergab eine breit angelegte Studie der United Digital Group (UDG), die die umsatzstärksten deutschen Online-Shops auf ihre mobilen Angebote hin untersucht hat. Die sieht Amazon vor Otto und einige große Namen nur unter ferner liefen. Mehr lesen

Mobil

Mobile Commerce: Labor-Tests sind sinnlos

Eyetracking und klassische Usability-Tests laufen bei Smartphones ins Leere, weil der Nutzungskontext so variabel ist. Was muß man tun, um herauszufinden, was die User mit Apps und mobilen Websites wirklich machen? Fünf Fragen an, Juliane Hartmann Managing Director beim User-Experience-Dienstleister MPathy, zu dessen Kunden unter anderem Heine, Sportscheck und Bonprix gehören. Mehr lesen

E-Commerce

M-Commerce wächst um 142 Prozent / iPad ist der Umsatzbringer Nummer 1

In unserem Haushalt verteilen sich ja die mobilen Einkäufe recht gleichmäßig. Meine Frau gibt das iPad nicht aus der Hand und meiner einer shoppt per iPhone. Statistiken dürfte das kaum verfälschen. Obwohl - wir shoppen viel mobil. Davon ungerührt sieht eine Studie des Mobil-Marketing-Spezialisten Zanox das Ipad vorn. Es ist bei den mobilen Geräten der Umsatzbringer Nummer 1. Insgesamt legte das mobile Einkaufsvolumen 2012 in Europa um 142 Prozent zu. EInen klaren Verlierer sieht die Studie auch. Mehr lesen

Mobil

Mobile Commerce: 5 typische Nutzergewohnheiten

Wie es um die Gewohnheiten der Konsumenten beim Einsatz von Smartphones und Tablets für das (Online-) Shopping bestellt ist, ist in dieser Infografik sehr anschaulich dargestellt. Fünf typische Use Cases und wie Händler davon profitieren können. Mehr lesen

Studien

Zanox-Studie: Umsatz mit Mobile Commerce verdoppelt sich

Das mobile Einkaufen per Smartphone oder Tablet ist in Europa im Weihnachtsgeschäft 2012 um nahezu 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Dies zeigt die Auswertung „Mobile Christmas 2012“, ein Vorab-Auszug aus dem „zanox Mobile Performance Barometer 2012“. Das mobile Internet hat sich als Shopping-Kanal also etabliert, selbst wenn man beim Einkauf mit dem IPhone auf der Couch hockt. Denn auch der Anteil der mobilen Kanäle am E-Commerce ist sprunghaft gestiegen. Mehr lesen

Mobil

Mobile Commerce: 10 Erfolgsfaktoren für den Smartphone Commerce

Obwohl dem Mobile Commerce eine immer größere Bedeutung vorausgesagt wird, hapert es bei vielen Shops noch an der Qualität der Umsetzung: Die Benutzerfreundlichkeit mobiler Webseiten lässt oft noch zu wünschen übrig. Sofern sie denn überhaupt vorhanden sind. Doch nach welchen Kriterien sollte überhaupt eine Umsetzung erfolgen? Für Entwickler gibt es zwar eine Vielzahl an Tutorials, diese werden jedoch oftmals auch nur das umsetzen, was ihnen seitens der Auftraggeber vorgegeben wird: Worin sich Smartphone- und Tablet Commerce unterscheiden und welche 10 Funktionen und Elemente für den mobilen Webshop auf dem Smartphone entscheidend sind. Mehr lesen

Studien

Studie: iPad pusht den Mobile Commerce

Wir hatten's fast erwartet: Das iPad ist für 53 Prozent des Mobile Commerce in Europa verantwortlich. Die Umsätze über iPhones machen 19 Prozent aus, über Android-Geräte kommt ein Viertel. Dies geht aus dem "Mobile Performance Barometer 2012" hervor, für die das Performance-Advertising-Netzwerk Zanox E-Commerce-Transaktionen im zweistelligen Millionenbereich ausgewertet hat. Erfasst wurden über 1000 Werbekampagnen in Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Benelux, Skandinavien und Polen. "iPad-Nutzer sind nicht nur sehr kaufkräftig", erklärt Stefanie Lüdecke, Chief Sales Officer bei Zanox. "Ihre Kaufgewohnheiten unterscheiden sich auch deutlich von denen der PC- und Smartphone-User." Und wie? Mehr lesen

E-Commerce

So gut verdient eBay mit Mobile Commerce

eBay baut gewaltig auf Mobile Commerce. Auch hierzulande. Die Marken-Kampagne mit dem Claim „Mein Ein für Alles“ setzt einen starken Fokus auf Mobile. Der Spot von DDB Tribal zeigt eine Frau, die mit ihrem Smartphone bei Ebay einkauft und damit demonstriert,  wie einfach sich mit iPhone & Co. jederzeit und von jedem Ort aus bei eBay einkaufen lässt. Welchen Schwung Mobile Commerce für den Gesamtzumsatz bringt, das demonstrierte eBay gerade rund um die Thanksgiving-Einkäufe in den USA. Dort gingen die Einkäufe via Smartphone und Tablet gerade durch die Decke. Mehr lesen

Studien

Mobile Commerce: So schlagen sich die Retailer

Der Spitzenplatz von Amazon bei den Zugriffszahlen von Shopping-Kunden via App und mobilem Browser ist keine Überraschung. 49,6 Million Besucher  nutzten laut Comscore im Juli in den USA Amazon mobil.  Auch Platz 2 und 3,  eBay mit 32,6 Millionen Besuchern und Apple mit 17,7 Millionen, verwundern wenig. Mut machen sollte deutschen Händlern aber das Abschneiden der klassischen Retailer.  Auf den Plätzen 4 bis 6 folgen mit Wal-Mart (16,3 Mio),  Target (10 Mio) und Best Buy (7,2 Mio) gleich drei Player aus dem Brick-and-Mortar-Geschäft.  Mehr lesen

E-Commerce

M-Commerce: Das Smartphone wird zum Knotenpunkt

Kaufwege nannte man es früher. Customer Journey heißt es heute. Das muss wohl so sein. Es heißt ja auch nicht Telefon, sondern Smartphone und das steckt immer mehr inmitten des Kaufprozesses - pardon - der Customer Journey. Das bestätigt einmal mehr eine Studie von Tradedoubler: 71 Prozent aller Smartphone-Nutzer recherchieren Produkte mobil. Ein Viertel der Suchen führen zum direkten Kauf im selben Kanal. Die Recherchen beeinflussen jedoch auch andere Kanäle. Das Whitepaper „Mobile Consumers & You“ identifiziert „Mobile“ deshalb als zentrales Element der - genau - Customer Journey. Mehr lesen

Mobil

Mobile Commerce: Ein Boom ohne Grenzen?

Wenn Sie diesen Satz zuende gelesen haben, dann hat gerade wieder jemand per Smartphone oder Tablet mobil eingekauft. Genauer: Alle 15 Sekunden wird in Europa mobil geshoppt. Diese Zahl nennt Zanox, einem Performance Advertising Netzwerk, im Mobile Performance Barometer 2011.  Auf der Basis von über 1.000 Advertiser Programmen wurden danach 2011 mehr als zwei Millionen Transaktionen über mobile Endgeräte über das Zanox Netzwerk getätigt, das entspricht einer mobilen Transaktion alle 15 Sekunden. Dabei wurde ein Sales-Volumen von 120 Millionen Euro im Jahr 2011 erzielt. Aber Vorsicht: Nicht alles was mobil ist, ist "von unterwegs gekauft". Mehr lesen

Mobil

Mobile Commerce: Der “Wohlfühlfaktor“ als Umsatztreiber

Laut einer aktuellen Studie des Technologie-Dienstleisters Zanox stieg in 2011 der Umsatz durch Transaktionen über mobile Endgeräte im europäischen Online-Handel um 313% gegenüber dem Vorjahr an. Im Dezember letzten Jahres wurden dabei  50% der Umsätze  im mobilen Segment allein durch Einkäufe über Ipad -Geräte  erzielt. Studien über den US-amerikanischen Markt belegen eine vergleichbare  Entwicklung in den USA. Mehr lesen

E-Commerce

M-Commerce: Dem Couch-Shopper gehört die Zukunft

Mehr lesen