Alibaba setzt auf Speed:

Alibaba-Boss Jack Ma
Alibaba-Boss Jack Ma
Greift Alibaba in Europa und den USA an, will Gründer Jack Ma Amazon und eBay vor sich hertreiben? Es ist jedenfalls eine Kampfansage, wenn Alibaba nun innerhalb von drei Tagen Bestellungen zu Empfängern überall in der Welt liefern will. Das will Alibaba binnen der nächsten fünf bis acht Jahren schaffen.

Gleichzeitig macht Jack Ma klar, dass es erklärtes Ziel ist, dass noch mehr kleine Händler beispielsweise aus den USA ihre Waren via Alibaba in China anbieten. Händler umwirbt er damit, dass Alibaba anders als Amazon lediglich anderen Händlern helfe und nicht selbst als Verkäufer auftrete.

Welche Offerten Alibaba für deutsche  und europäische Händler parat hält, das erklärt Ken Ardali, Director of International eCommerce Business Development EMEA bei der Alibaba Group, beim Branchenkongress etailment 2.015 im November in Frankfurt. Für Frühbucher, Abonnenten (HORIZONT, Lebensmittel Zeitung, TextilWirtschaft, Der Handel) Start-Up-Unternehmen und Händler gibt es derzeit noch besondere Konditionen.   IR / Business Insider

Jetzt lesen: Aldi startet Mobile Payment, eBay auf der Apple Watch.

Aldi startet Mobile Payment:

Der Discounter Aldi Nord akzeptiert in allen Filialen künftig das kontaktlose Bezahlen mit Smartphone (mit entsprechender Wallet-App) sowie Maestro- oder V-Pay-Debitkarten per NFC. Bis zu einer Einkaufsumme von 25 Euro wird auf die PIN-Eingabe verzichtet. Die Kartenterminals kommen von Verifone.
Aldi kassiert mobil (Foto: obs/Aldi Nord)
Aldi kassiert mobil (Foto: obs/Aldi Nord)
 

Zitat des Tages: „Ich bin eingestiegen, als der Wert bei 15 Milliarden lag. Und bei 15,5 Milliarden ausgestiegen. Ich hatte Angst.“ Oliver Samwer (Rocket Internet) kann auch leise, nachdenkliche Töne und reiht sein zu kurzes Investment bei Facebook in die "Hall of Shame" ein. FAZ

Buchmarkt schwächelt:

Lesen ist grad mal nicht "in". Der Umsatz im stationären Handel sinkt um 1,2 Prozent, der Internet-Buchhandel macht 3,1 Prozent weniger Umsatz. Der Umsatz des gesamten Buchmarktes lag damit 2014 bei 9,32 Milliarden Euro - minus 2,2 Prozent. Grund für die Schwäche: Der Branche fehlte es an Bestsellern. Der Umsatzanteil der E-Books am Publikumsmarkt (ohne Schul- und Fachbücher) stieg 2014 indes um 7,6 Prozent und liegt nun bei 4,3 Prozent. Alle Zahlen gibt es beim Börsenverein.

   Anzeige
  Der neue Leitfaden von ChannelAdvisor zum Thema Multichannel E-Commerce für Modehändler hilft Ihnen, sich den komplexen Themen Suchmaschinenmarketing, Preissuchmaschinen, Marktplätze, Social Media und weiteren zu nähern. Mehr


Emmas Enkel verkauft von der Monitorwand:

Emmas Enkel, Düsseldorfer Online-Supermarkt mit gemütlicher Stube zum Einkaufen in der Kohlenstoffwelt, zeigt sich in Kooperation mit Real mit einem digitalen Einkaufsladen auf dem Campus der Metro Group in Düsseldorf. Das heißt: An einer Monitorwand in Marktstand-Optik können Artikel per Smartphone-App gescannt und bestellt werden. Die Metro ist an Emmas Enkel beteiligt.


   Anzeige
 

Gesucht: Webshop, schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt, sucht IT-Lösung, um meine Geschäfte rechtssicher zu machen. Absolute Zuverlässigkeit ein Muss.
Gefunden: Die richtige Compliance-Lösung – auch für Ihren Shop. Alle Infos im AEB-Webinar


Schweizer VC hilft SumUp:

SumUp, Anbieter mobiler Kartenleser, wird vom Schweizer Venture-Capital-Unternehmen Venture Incubator mit einem einstelligen Millionenbetrag versorgt. Deutsche Startups


E-COMMERCE INTERNATIONAL

eBay auf der Apple Watch:

Den aktuellen Stand seiner Auktionen bei eBay kann man jetzt auch mit einer App des Marktplatzes auf der Apple Watch ablesen. Auch bieten kann man per Watch-App von eBay. Verkäufern hält die App ebenfalls eine Reihe von Feature am Handgelenk bereit.

41 Millionen Prime-Nutzer:

41 Millionen Prime-Mitglieder zählen die Marktforscher  von Consumer Intelligence Research Partners LLC (CIRP) in den USA. Das wären dann 42 Prozent aller Amazon-Kunden in den USA. Gegenwärtig beobachtet CIRP aber eher eine Stagnation bei den Prime-Zahlen. IR

Facebook testet Beacon:

Facebook will mit eigenen Beacons den Handel versorgen, die sollen dann mit der mobilen App von Facebook "telefonieren". Im Laden könnten dem Kunden dann besonders gezielte Informationen übermittelt werden. Tests in den USA laufen. Besonders attraktiv dürften die Facebook Beacon zusammen mit Local Awareness Ads werden, mit denen Facebook hyperlokale Werbung möglich macht. Zumindest die hyperlokale Werbung ist nun auch in Deutschland verfügbar. Re/Code


E-COMMERCE PRAXIS

QVC zeigt virtuelle Anprobe:

Der Shopping-Kanal QVC kann auch virtuelle Anprobe. Das zeigte QVC mit der Aktion"Click & Chic" in fünf deutschen Städten. Die wertet der Multichannel-Versandhändler als Erfolg. Im April und Mai tourte QVC mit seiner virtuellen Ankleidekabine durch hochfrequentierte Einkaufszentren in Recklinghausen Düsseldorf, Berlin, Leipzig und München. Eine Kinect-Kamera bildete bei der virtuellen Anprobe den Körper des Nutzers auf einem Bildschirm ab. Bewegungen und Handzeichen wurden wie von einem Spiegel wiedergegeben. Um ein möglichst realitätsnahes Bild zu erhalten, passten sich die gewählten Kleidungsstücke den Bewegungen der Tester an. Zudem konnte mit dem System ein Schnappschuss des Outfits mit dem Hashtag #QVCziehtan im Social Web geteilt werden. 2000 Besucher wollten wissen, wie das funktioniert.

 


DIGITALE TRENDS & FAKTEN


Baidu will selbstfahrendes Auto verkaufen:

Der chinesische Web-Gigant Baidu ist schneller als Google und will noch in der zweiten Jahreshälfte 2015 ein fahrerloses Auto auf den Markt bringen, hat die BBC gehört.

135 Millionen Dollar für Blue Apron:

Kochboxen-Zusteller Blue Apron sammelte gerade 135 Millionen Dollar ein. Das US-Startup, das Pakete mit kochfertigen Zutaten unters Volk bringt, kommt nun auf eine Bewertung von zwei Milliarden Dollar, weiß Techchrunch. Das Geld kommt unter anderem von Fidelity Management sowie Research Company und bestehenden Investoren. Hierzulande hoffen Zutaten-Lieferdienste wie HelloFresh und Kommt Essen auf das Millionen-Buffet.
 

Zahl des Tages: Jeder dritte Smartphone-User (32,9 Prozent) nutzt auf seinem mobilen Gerät mindestens eine App aus dem Bereich Fitness, Gesundheit und Ernährung. Das sagt die W3B-Studie von Fittkau & Maaß. Und jetzt stellen wir uns mal vor, all die Fitness-Apps hätten noch eine propere Shop-Anbindung zu Fitness- und Health-Produkten. Da geht also noch so einiges.

Video des Tages: Unser Beitrag über die Wege, wie Händler einen Top-Platz im Ranking bei Amazon ergattert können, zählte zu den meistgeklickten Artikeln in diesem Jahr. Noch mehr Aufmerksamkeit hat Jörg Kundrath von Kavaj verdient, der in einem Video aus der Schule rund um Amazon-SEO und den Verkauf von Handyhüllen plaudert.
Grafik des Tages: Laut einer US-Studie finden 78 Prozent der Internetnutzer Click & Collect attraktiv. Das gilt vor allem für Elektronik und Haushaltswaren. eMarketer


Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.