Amazon auf tönernen Füßen?:

Verlustbringer Fire Phone
Verlustbringer Fire Phone
Amazon wirkt gerade wie einer der wankenden Brick & Mortar-Kolosse oder doch eher wie ein Riese auf tönernen Füßen? Denn die Quartaszahlen sind selbst für den nicht auf rasche Profite schielenden Jeff Bezos verheerend.
Amazon macht in Q3 437 Mio Dollar Verlust (Vorjahr 41 Mio) und schreibt 170 Mio Dollar nach enttäuschenden Verkäufen des Fire Phone ab. Es ist für Amazon ein Rekordminus.
An der Börse wurde die Aktie regelrecht hingerichtet: Minus 13 % nachbörslich. Denn auch die weiteren Aussichten sind überaus trübe.
Nur der Umsatz war wie erwartet: Plus 20 % auf 20,58 Mrd Dollar. Re/Code / Zerohedge liefert alle Schreckenzahlen als Grafiken / Die offizielle Presseerklärung von Amazon

Jetzt lesen: Media-Markt verspricht in der Werbung beinahe alles, Shopkick trumpft bundesweit auf.

Shopkick:

Die in den USA führende Shopping-App Shopkick, dessen Bonus-System in den USA Millionen Kunden nutzen und große Ketten einsetzen, kommt nach Deutschland. Zum Start klotzt Shopkick mit Partnern wie Media Markt, Saturn, Karstadt und Douglas. ProSiebenSat.1 schiebt den Markteintritt als strategischer Partner mit einer großen Kampagne an.
Nutzer bekommen durch die standortbasierte Einkaufs-App über Beacon-Sender Angebote in ihrer Umgebung angezeigt und können mit Shopkick Bonuspunkte, sogenannte "Kicks" sammeln. Bereits das Betreten der Filiale eines Handelspartners wird mit Punkten belohnt, außerdem winken Nutzern Prämien und Sonderangebote. Deutsche Anbieter, die bislang kaum über lokale Pilotversuche mit Beacon-Bonus-Apps hinausgekommen sind, dürften es künftig deutlich schwerer haben, noch eine kritische Masse aufzubauen. Shopkick hat in den USA bereits über 1 Mrd. Dollar Umsatz für seine Partner generiert. (Mehr zum Thema in Kürze)

 

Zitat des Tages: "Im Retargeting wird häufig kein „echter“ Algorithmus verwendet, sondern nur die zuletzt im Shop angesehen Produkte ausgespielt. Auf diese Weise entsteht dann beim Kunden dieses unangenehme Gefühl vom „verfolgt werden“. Solange diese Methode aber grundsätzlich wirkt, werden sich die Händler die Intelligenz für eine echte Personalisierung sparen wollen, denn Intelligenz kostet nun einmal Geld." Weil Werber knickrig sind, bekommen Kunden nur nervige Personalisierung zu sehen, weiß Prudsys-Vorstand Jens Scholz im Interview. etailment

 

Media-Markt:

Die neue Herbstkampagne von Media-Markt (Agentur: Ogilvy & Mather) erzählt im TV skurrile Geschichten über Menschen, die für ihre Lieblingsprodukte alles tun. Alles, also zumindest Multichannel, verspricht nun auch die Elektronikkette den Kunden. "Wer will, der kriegt. Im Markt. Im Netz. Jederzeit." lautet der Claim der Kampagne.

Amorelie:

"Unvernunft“, „Leidenschaft“ und „Abenteuer“ sind die Titel der drei neuen Spots mit denen der Erotik-Onlineshop Amorelie auf Sendung geht. Lovetoys als Lifestyle soll die Kampagne vermitteln. So zeigt ein 25-Sekünder eine junge Frau, die sich fragt, ob es falsch sein kann, wenn es sich gut anfühlt. Amorelie wurde noch vom inzwischen beerdigten Company Builder von ProSiebenSat.1 EPIC Companies angeschoben.


Tweet des Tages:


Karstadt & Kaufhof:

Die Lebensmittel Zeitung so: Karstadt-Eigner René Benko führt Gespräche mit der Kaufhof-Mutter Metro wegen einer Übernahme des Kaufhof. Angebot: angeblich bis zu 2,7 Milliarden Euro. Ergebnis: Dementi. Etailment so: Auf Wiedervorlage für 2017 legen.
Unterdessen wurde Stephan Fanderl als neuer Karstadt-Chef bestätigt. Der kündigte gleich mal die Schließung von sechs Filialen für das Jahr 2015 an.


Anzeige

Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Diese Anzeigenplatzierung interessiert Sie? Dann klicken Sie einfach hier: www.etailment.de/textanzeigen!


Beautylane:

Glaubt man der Pressemitteilung, dann will Beautylane Kundinnen ein individuelles Einkaufserlebnis mit Community, Content, Social Shopping und künftig auch Curated Shopping aus einem Guss bietet. Auf den ersten Blick ist es dann doch aber ein aufgeräumter Kosmetik-Shop. Feeds und Magazin erreicht man dann über eigene Reiter. Da könnte auf der vom Schweizer Inkubator Apareoo gegründeten E-Commerce-Plattform, die auch in Österreich (www.beautylane.at) und der Schweiz (www.beautylane.ch) präsent ist, noch mehr zusammenwachsen, was zusammen gehört. Im stationären Handel ist Beautylane übrigens mit einem Flagship-Store in Potsdam vertreten.

Parador:

Parkett, Paneele, Bodenbeläge und weitere Sortimentsteile von Parador kann man jetzt im Onlineshop des Unternehmens einkaufen. Der Shop läuft auf Shopware und wurde von der Commerce Plus GmbH umgesetzt. Der Shop bietet eine spannende Optik mit interessanten Lösungen samt klug durchdachtem und sinnvoll präsentiertem Content.  Ausgehend von mobilen Navigationskonzepten, die den Inhalt in den Mittelpunkt stellen und der Navigation dann Platz einräumen, wenn der User es wünscht, wurde eine sogenannte Off-Canvas Navigation bis in den Desktop-Bereich übernommen. Die Produkte werden in virtuellen Räumen inszeniert. Die leistungsfähige Suche und die Filter wurden mit FACT-Finder realisiert. So könnte man nicht nur Böden vorstellen.

Zooplus:

Zooplus wuppte im dritten Quartal 2014  einen Umsatz von 146,2 Mio. Euro und liegt damit deutlich über dem Vorjahreswert von 107,8 Mio. Euro. Die zum Halbjahr erhöhte Jahresprognose von mindestens 530 Mio. Euro glaubt man daher locker zu meistern. Finanznachrichten

Yoints:

Die Handelskette Getränkeland testet in Kooperation mit Coca Cola das Bonussystem von Yoints. Kunden werden via Beacon auf dem Smartphone angefunkt und sammeln bei Getränkeland via Yoints-App Treuepunkte und erhalten Sonderangebote, Gutschriften für Besuche sowie Vergünstigungen auf Produkte.

Toys"R"Us:

Toys"R"Us bietet nun auch in Deutschland in allen 66 Filialen Click & Collect. Der Spielwarenhändler will die Waren bereits zwei Stunden nach der Bestellung überreichen können.


Digitale Welt:

Apple:

Apple will in den USA offenbar noch vor Weihnachten sein Bezahlsystem Apple Pay um ein Loyalty-Programm für Ladengeschäfte erweitern. "Apple Pay Rewards" sollen per iBeacon-Technologie Angebote auf das Smartphone beamen. Mobilbranche


Staples:

Nach Target, Home Depot, Albertson's und Kmart haben Hacker in den USA nun auch Kundendaten beim Bürobedarfs-Filialisten Staples erbeutet. Forbes

Zalora:

Die Rocket-Internet-Tochter Zalora macht in Singapur einen 4.000 Quadratmeter-Laden auf. WSJ

Digitale Trends & Fakten:

Ello:

Die neue Facebook-Alternative Ello hat laut Re/Code in einer Finanzierungsrunde 5,5 Millionen Dollar eingesammelt. Das Netzwerk will werbefrei bleiben. Noch neuer ist das Netzwerk tsu. Da soll es Werbung geben und Nutzer sollen für ihre veröffentlichten Beiträge anteilig bezahlt werden.


Zahl des Tages:
Für das diesjährige Weihnachtsgeschäft rechnet Hermes erneut mit einer Rekordsendungsmenge. Über 10 % mehr Sendungen werden im Vergleich zum Vorjahr erwartet. Hauptgrund ist der Boom im Onlinehandel. Deutschlandweit kommen im Weihnachtsgeschäft bis zu 5.500 zusätzliche Arbeitskräfte bei Hermes und den kooperierenden Vertragspartnern zum Einsatz.


Grafik des Tages: Nur 2 % der Shopper in US-Städten, in denen bereits Same-Day-Delivery angeboten wird, haben solche Services auch genutzt.

Infografik: Same-Day-Delivery noch kein Massenmarkt in den USA | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista


Beliebtester Beitrag am Vortag: Hermes: Mehr Emanzipation und Flexibilität in der IT

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.