Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Angesichts des zuweilen weit verbreiteten Herbstwetters darf man schon mal fragen: Wie sieht es bei Ihnen mit den Vorbereitungen für das Weihnachtsgeschäft aus? Früher Hausputz im Webshop lohnt sich auch, weil insbesondere Frauen laut einer Studie schon im September mit den Vorbereitungen für den Weihnachtseinkauf beginnen. Für das Marketing und die Optimierung des Webshops hätten wir hier schon mal ein Tipp-Paket.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.

Das hippe Matratzen-Startup Casper kommt nach Deutschland:

Matratzen-Verkauf im Web ist gerade ein Hype. Der schwappte aus den USA herüber. Mit dafür verantwortlich: Das Startup Casper, von "Forbes" unter die „Hottest Startups“ 2015 gewählt. Caspar konzentriert sich als einer der ersten Anbieter auf ein Matratzenmodell und lieferte die "Caspar Matratze" ohne Zwischenhändler und beinahe schon handlich zusammengerollt. Versand: Kostenlos. Retoure: Kostenlos. 100 Tage Test im eigenen Bett inklusive. Nun ist das Startup Casper in Deutschland, Österreich und in der Schweiz gestartet. Im ersten vollen Geschäftsjahr generierte Casper rund 100 Millionen Dollar Umsatz. Das ursprüngliche Sortiment von Casper bestand aus einem Matratzenmodell und wurde seitdem um Kissen und Bettwäsche erweitert.


Douglas investiert in den Kampf gegen Amazon:

Isabelle Parize, die neue Chefin bei Douglas, will in den kommenden drei Jahren 100 Millionen Euro in den Aufbau von Eigenmarken und den Kampf gegen Amazon stecken. Stärken will man auch den Omnichannel. Bilanz (Print)
 

Zitat des Tages: "Wir haben Kunden, die sich in unserem Internetladen umschauen, dann die Bestellung für ein Parfüm ausfüllen, sie ausdrucken und damit in die nächstgelegene Filiale gehen. Warum? Weil sie den Duft riechen, den Flacon anfassen, die Beratung der Verkäuferin in Anspruch nehmen. Unsere Geschäfte sind also ein echtes Plus auch für die Online- Kunden." Douglas-Chefin Isabelle Parize im Interview in Bilanz. (Print)

Vente-Privée - Deutschland-Chef geht:

Matthias Nentwich, Geschäftsführer von Vente-Privée Deutschland, hat den französischen Online-Shopping-Club verlassen. Seine Aufgaben übernehmen die Business Directors Tereza Fadel und Cyril Charton. Sie berichten an CEO und Gründer Jacques-Antoine Granjon, der jetzt als Geschäftsführer der Vente-Privee Deutschland GmbH fungiert. Man darf also vermuten, dass man in der Zentrale mit der deutschen Entwicklung nicht allzu zufrieden ist. TextilWirtschaft

INTERNATIONAL


Target-App führt zu Angeboten im Laden:

Die US-Kette Target hat ihrer Cartwheel-App mit einem Update ein spannendes Feature gegönnt. Eine Map für den Laden, in der der Regalplatz von speziellen Angeboten hervorgehoben wird. MCD

La Redoute berappelt sich:

Der französische Versender La Redoute schaffte im Schluss-Quartal 2015 sowie im ersten Quartal 2016 ein Umsatzplus von 10 Prozent. Gewinne sind damit wieder in Reichweite. Aber wohl erst 2017. Den Wandel beschreibt die TextilWirtschaft.

TRENDS & FAKTEN

Apple will Tidal:

Apple erwägt die Übernahme des Streaming-Dienstes Tidal von Hip Hop-Mogul Jay Z. Der hat bei seiner Plattform einige Top-Künstler exklusiv unter Vertrag. WSJ


Omnichannnel - The Next Generation:
Was geht im Onlinehandel heute? Was passiert morgen? Antworten gibt’s beim etailment Summit am 29. September in Frankfurt. Wo es lang geht beim Omnichannel sagen Macher und Könner wie Helmar Hipp von Cyberport, Neela Montgomery als Konzern-Vorstand Multichannel-Retail der Otto Group, Jan Kegelberg von SportScheck, Timo Schamber von Liefery, Christoph Lange von Zalando (Foto), jede Menge Startups, Günther Althaus von ANWR und Business-Vordenker Tim Leberecht aus dem Silicon Valley. Händler zahlen als Frühbucher 590 Euro. Startups 349 Euro.
Schon gewusst? Spannende Grafiken aus unseren Beiträgen sammeln wir bei Pinterest.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.
Meist gelesen