Friedrich Sobol, Electronic Partner: "Wir sind jetzt bereit dafür, den nächsten Schritt zu gehen und Händlern wie Konsumenten echten E-Com­merce anzubieten."
Friedrich Sobol, Electronic Partner: "Wir sind jetzt bereit dafür, den nächsten Schritt zu gehen und Händlern wie Konsumenten echten E-Com­merce anzubieten."
Electronic Partner: Der Weg von Electronic Partner in den Onlinehandel war in der Vergangenheit mehr als verschlungen. Mal war langsames Tempo angesagt, mal reiner Online-Service, mal ein Online-Auftritt ohne Kaufoptionen. Nun aber will Vorstandssprecher Friedrich Sobol einen Schritt nach vorne machen und den Fachhandelspartnern ein Online-Shop-Modul zur Verfügung stellen.
Ab dem ersten Quartal 2015 sollen Kunden 19.000 Artikel online bestellen und dann im EP-Shop ihrer Wahl abholen können. Ab September 2015 will EP dann auch den Versand aus dem Zentrallager oder via Indus­triepartner anbieten. Einiges davon ist aber noch reine Willensbekundung. So soll eine „Datendrehscheibe“ zwischen das Shop-Modul und das Warenwirtschaftssystem des Verkäufers geschaltet werden und Preise und Bestand prüfen. Händler, die in der Suche über dem Maximalpreis liegen, tauchen dann gar nicht erst auf. Die Infrastruktur für diesen Datenabgleich steht zwar, doch für einen Anbieter für das Online-Shop-Modul hat man sich noch nicht entschieden. Telecom Handel

Jetzt lesen: GLS, Hermes, UPS und DPD lancieren eigenen Paketkasten, Tesco verrechnet sich gewaltig.

About you: Da sind sie also nun die Werbespots des Anti-Zalando About You. Zu sehen sind die Werbefilme vorerst bei Youtube. Die TV-Kampagne des Collins-Ablegers startet am 30. September. In den schnell geschnittenen Spots machen unterschiedliche Charaktere klar, dass sie sich nicht dem Modediktat ihres Umfelds beugen, sondern ihren individuellen Stil haben. "Jedes Teil dein Style" lautet dazu der Claim.  Recht appellative Spots, die sich klar an eine jüngere Zielgruppe richten. Ein bisschen YOLO, ein bisschen Ego. Fans der Marke sollen zudem über eine Community-Plattform eigene Spot-Ideen entwickeln.

 

Zitat des Tages: "Die Zukunft des stationären Einzelhandels kann nur digital sein. Auch der stationäre Händler muss die unterschiedlichsten Kanäle bedienen und darüber seine Waren anbieten oder zumindest sich, seine Services und Produkte bekannt machen. Denn das Wachstum des Handels findet schon jetzt weitgehend im Online-Handel statt." So lautet die Mahnung von Nils Busch Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverband Berlin-Brandenburg, in einem Debattenbeitrag zum „Einkaufen in Zukunft“ im bevh-Blog.

 

Telekom: Die Telekom wird ihren Inkubator T-Ventures faktisch abgewickeln und will dann 2015 mit DT Capital Partners neu antreten. Das berichtet das "Manager Magazin".


Logistik: Die Paketdienste GLS, Hermes, UPS und DPD wollen auf den Paketkasten für Privathaushalte von DHL Ende des Jahres mit einem eigenen Modell antworten. Der Rollout der "Unibox" soll dann 2015 starten. Handelsblatt


Anzeige

NEXT GENERATION FOOD – 10.Oktober 2014 in Berlin: Die Denkfabrik mit mehr als 150 führenden Köpfen, Impulsgebern und Experten der Foodbranche. Es erwarten Sie eine Vielfalt an (digitalen) Geschäftsmodellen und Erfolgscases und die Berlin Food Night.


Gravis: Kunden von Gravis können im Onlineshop künftig mit dem Crosschannel-Payment-System Yapital zahlen. In den kommenden Monaten soll Yapital auch in die deutschlandweit 44 Stores ausgerollt werden.

Digitale Welt:


Amazon: Amazon hat noch keinen Shop in den Niederlanden? Nein. Jetzt soll es womöglich schnell gehen. Darauf deutet ein Schreiben an niederländische Verleger hin, in dem Amazon anbietet, ihre E-Books auf einer alsbald startenden Plattform zu vertreiben. Die Verleger indes haben keine Eile, finden auch die Konditionen von Amazon wenig prickelnd. ECommerce News


Tesco: Dumm gelaufen für den neuen Tesco-Konzernchef David Lewis. Beim Nachrechnen der Bilanz fiel auf, dass der Gewinn um 250 Millionen Pfund „überschätzt“ wurde. Die Supermarktkette schraubte daher nun die Gewinnprognose herunter und tauschte den Geschäftsführer für das Großbritannien-Geschäft aus. NZZ


Wayfair: Home24-Vorbild Wayfair will bei einem Börsengang 354 Millionen Dollar einnehmen und taxiert den eigenen Wert auf zwei Milliarden Dollar. Der Aktienpreis soll beim IPO zwischen 25 und 28 Dollar liegen. Internet Retailer

Digitale Praxis:

Kundenservice: EConsultancy hat sich den Kundenservice der Top-Händler in UK bei Twitter angesehen und daraus praktische Tipps abgeleitet.


Digitale Trends & Fakten:



E-Commerce 2025: Falls Sie gegenwärtig keine Probleme haben, aber schon mal über das Jahr 2025 grübeln wollen. McAffee hat eine Studie dazu. Danach sind bis dahin Barcode-Shopping, Smartphones mit Duft und Sofortzustellung quasi Alltag. Glauben die Deutschen.
Die Befragten gehen zudem davon aus, dass sie in zehn Jahren fast doppelt so viele digitale Geräte nutzen werden wie heute: 4,7 im Durchschnitt statt 2,7 heute. In zehn Jahren werden die meistverbreiteten Geräte Smartphones (80 Prozent), Tablets (70 Prozent) und Wearables (65 Prozent) sein, sind sich die Deutschen sicher. Ein Drittel der Befragten geht davon aus, dass bestellte Produkte im Jahr 2025 innerhalb einer Stunde geliefert werden können. 14 Prozent glauben an eine Zustellung per Drohne. Über die Hälfte der Deutschen wünscht sich für das Jahr 2025 ein Wearable mit der sie den Barcode von Produkten scannen und direkt in einen virtuellen Warenkorb legen können. Die Ergebnisse sind Teil der Studie „Sicherheit im digitalen Deutschland 2025“, für die McAfee, Teil von Intel Security, im August 750 Deutsche befragt hat.

Mobile Commerce: Alle 30 Sekunden wird bei eBay in Deutschland ein Damenschuh mobil eingekauft. 40 % des gesamten Handelsvolumens im vierten Quartal  2013 beinhaltete eine Interaktion über mobile Geräte. Die Zahlen nannte eBay jetzt in einer Infografik.

Zahl des Tages:
Über 10 Millionen iPhone 6 hat Apple binnen drei Werktagen verkauft.


Grafik des Tages: Nach Alibabas Börsengang vom Freitag ist das Unternehmen - vor Facebook - direkt auf Platz vier in die Top 10 der wertvollsten Tech-Unternehmen der Welt eingestiegen. Infografik: Alibaba auf Anhieb in den Tech Top 10 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista


Lesetipp des Tages: Konsumgüterhersteller werden die Zahl ihrer Marken weiter deutlich reduzieren, allein schon um für den Google-Kunden im Onlinehandel besser sichtbar zu werden, glaubt Jannis Kucharz von netzfeuilleton.de: "Wie der Onlinehandel unsere Zahnpasta verändert".


Beliebtester Beitrag am Vortag: Nils Winkler: „Yapital bietet extrem alltagstaugliche Feature“

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.