Preisvergleich bei Google Shopping:

Google experimentiert in den USA nach Beobachtungen von Techchrunch und ChannelAdvisor mit Preisvergleichen in den Product Listing Ads. Angezeigt wird dabei zusätzlich die Ersparnis im Vergleich zum Durchschnittspreis („Percentage off average“). Als Basis nimmt Google dabei offenbar alle bei Google Shopping gelisteten Produkte.
ChannelAdvisor beobachtet, dass Google seine Tests mit Preisvergleichen intensiviert (Screenshot: ChannelAdvisor)
ChannelAdvisor beobachtet, dass Google seine Tests mit Preisvergleichen intensiviert (Screenshot: ChannelAdvisor)

Auf das Feature dürften nicht nur Preisvergleichsseiten allergisch reagieren. Vor allem ist es eine Attacke gegen Amazon, dass als Produktsuchmaschine Google den Rang abläuft. Bei mehr als einem Drittel der Online-Käufe schaut der Kunde allein hierzulande zuerst bei Amazon vorbei (Google: 14,3 Prozent). Nebenwirkung des Features: Google könnte damit den Preiskampf anheizen, weil Händler animiert werden, bei Google Shopping besonders gut weg zu kommen.

Jetzt lesen: Finanzspritze für Global Fashion Group, Liefery wird flügge.

Finanzspritze für Global Fashion Group:

Die Global Fashion Group, Mode-Konglomerat von Rocket Internet und Kinnevik, holt sich in einer Finanzierungsrunde von den bisherigen Gesellschaftern 150 Millionen Euro. Die Global Fashion Group bündelt seit September 2014 die Zalando-Geschwister Dafiti (Südamerika), Namshi (Naher Osten), Jabong (Indien), Lamoda (Russland) und Zalora (Südostasien, Australien und Neuseeland).
 

Zitat des Tages: "Die Otto Group kann gerade im Segment Frauen mit ­Abstand die Nummer eins in Deutschland werden". Torsten Ahlers, CEO der neuen Otto Group Media, will als Online-Vermarkter Frauen und Werbekunden in den Webshops verkuppeln. Internet World

Liefery wird flügge:

Das Management der Same Day Delivery-Plattform Liefery (LieferFactory GmbH) hat im Rahmen eines Spin-Outs das Unternehmen übernommen. Liefery ist ein Kind der time:matters Gruppe, die wiederum eine Lufthansa Cargo-Tochter ist. Im Rahmen des Spin-Outs haben Nils Fischer und Jan Onnenberg die Geschäftsführung der LieferFactory GmbH übernommen. Liefery soll so unabhängiger und flexibler agieren können.

AO geht ins TV:

Der britische Haushaltsgeräte-Händler AO will für seine Deutschland-Attacke jetzt im TV trommeln. Internet World


CBR verschiebt IPO:

Die CBR-Gruppe (Street One, Cecil) verschiebt angesichts der Grexit-Krise ihren angekündigten Börsengang. Der Börsenprospekt von CBR mit den ausgewiesenen 46,6 Millionen Euro im E-Commerce bleibt gleichwohl lesenswert.

   Anzeige
 

Informationen zu den „TRENDS IN DIGITALISIERUNG, INTERNET und E-COMMERCE“ sowie passenden Strategien dazu finden Sie mit über einem Dutzend umfassenden kostenlosen Downloads unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien 

Braboo bringt die BH-Box:

7trends-Enamora ist jetzt mit dem Onlineshop www.braboo.de online gegangen. In dem Unterwäsche-Onlineshop könne sich Frauen nach dem Motto „Nimm doch einfach 3“ BH- und Slip-Boxen aus braboos Eigenkollektion zusammenstellen. Eine TV-Kampagne ab August, mit einem mittleren siebenstelligen Bruttomediavolumen, soll das Konzept bekannt machen.


Engelhorn baut Führung um:

Fabian Engelhorn leitet künftig das operative Business für E-Commerce und Services und den Bereich Mode und Bekleidung bei Engelhorn. Er übernimmt die Aufgabe von Andreas Hilgenstock. Der leitet das neu geschaffene Ressort Strategie und Öffentlichkeitsarbeit. TextilWirtschaft


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Coop kassiert mit Apple Watch:

Auch das Schweizer Handelsunternehmen Coop hat jetzt eine App für die Apple Watch. Damit lassen sich sogar Bonus-Punkte sammeln und bezahlen. Allerdings muss man dafür eine Zahlkarte auf der App der Apple-Uhr erstmal an der Kasse mit Geld aufladen. Beim Mitbewerber Migros gibts die Uhren-App mit Einkaufszettel. Location Insider

Roomy bringt die Möbel in 3D in die Bude:

Apps, die das virtuelle Einrichten der Wohnung per Tablet möglich machen, gibt es schon so einige bis hin zur Ikea-App. Roomy will das jetzt viel besser, eleganter und mit mehr Optionen, sprich Möbeln möglich machen. Anbieter Loft-Nedsense will mehr technische Optionen bieten, will nahezu jedes Möbel aus 2D in ein 3D-Welt umwandeln können. Die Vorgänger-Version Loft war bereits bei Crate & Barrel, Wayfair und Thonet im Einsatz. Venture Beat ist angetan.

Yoox holt Wal-Mart-Manager:

Alex Alexander ist neuer Chief Information Officer der Mailänder Yoox Group. Der Brite kommt von Wal-Mart und kümmerte sich dort um E-Commerce. Retail Week

Amazon und die Mode:

Amazon hat rund 40 Millionen Kunden, die im Shop auch Mode einkaufen. Nicht genug, sagt Jeff Bezos. Business of Fashion beschreibt, was Amazon für das weitere Wachstum unternimmt und erfuhr von Jennie Perry, Chief Marketing Officer für Fashion, dass Amazon am Luxus-Segment nicht sonderlich interessiert sei. Avancen an die Luxus-Labels hatte Amazon gleichwohl in der Vergangenheit immer wieder unternommen.

John Lewis hält bei Click & Collect die Hand auf:

Welch ein Signal! Der britische Händler John Lewis will sich Click & Collect vom Kunden künftig mit zwei britischen Pfund bezahlen lassen, wenn die Bestellung unter 30 Pfund liegt. Grund: Rechnet sich sonst nicht, heiß es im Guardian.


DIGITALE TRENDS & FAKTEN


Zahl des Tages: 80 Prozent der von ibi Research für eine Studie von Votum befragten Online-Experten im Bereich B2B sind der Meinung, dass B2B-Shops sich angesichts wachsender Online-Umsätze zunehmend an den Funktionen, Abläufen und dem Komfort der B2C-Shops orientieren müssen. Befragt wurden 46 E-Commerce-Experten aus größtenteils mittelständischen Unternehmen.
Grafik des Tages: Hübsch erklärt: Die idealen Bildgrößen für Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, LinkedIn.


Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.