Home24 veråppelt Ikea:

Home24 veralbert in einer neuen Plakatkampagne Ikea. Auf insgesamt sechs Motiven spielt Home24 mit den Vorteilen des Onlineeinkaufs und Worten im Ikea-Look wie "Müselik anzuställn" oder "schläppen". Konzipiert und umgesetzt wurde die Kampagne von der Agentur Plantage Berlin.


Jetzt lesen: Jedem zehnten Laden droht das Aus, Westwing stoppt Börsenpläne. 


Jedem zehnten Laden droht das Aus:

Das IFH Köln prognostiziert, dass bundesweit fast jedem zehnten Laden die Schließung droht. Gründe: Bevölkerungsrückgang in einigen Regionen und das Online-Shopping. Die größten Einschnitte wird es demnach voraussichtlich in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen geben. Laut Studie „Stadt, Land, Handel 2020“ stehen rund 45.000 stationäre Geschäfte vor dem Aus. Die Studie rechnet für 2020 mit einem Online-Marktanteil von mehr als 25 Prozent (ohne Güter des täglichen Bedarfs).

 

Westwing stoppt Börsenpläne:

Hatte Onlinehändler Westwing, wie zuweilen spekuliert wurde, tatsächlich Börsenpläne - und hat diese dann angesichts anhaltend roter Zahlen auf unbestimmte Zeit verschoben? Davon geht jedenfalls Reuters aus und beruft sich auf Insider.

Outfittery bewirbt sich als Helfer:

Mit einem 20-sekündigen TV-Spot in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz auf Sendern wie ProSieben Maxx, Kabel Eins, Eurosport, DMAX, NTV, N24, Sky zeigt sich der Curated Shopping-Anbieter Outfittery von einer neuen Seite und präsentiert sich zu schicken Bildern als Helfer auf dem Weg zur individuellen Persönlichkeit. Erstmals lässt Outfittery im Spot auch eine Style-Expertin zu Wort kommen. Die TV-Kampagne wurde von der Münchner Agentur Neverest produziert.

Media-Saturn will die Welten vernetzen:

Media-Saturn arbeitet derzeit unter anderem an Lösungen zur Instore-Navigation und am Smart Shelf, also einem mit digitaler Technik ausgestatteten Verkaufsmöbel, das Content zu vom Kunden ausgewählten Artikeln auf Bildschirmen abspielt. Das sagte Media-Saturn-Digitalchef Martin Wild gegenüber Location Insider. Ziel: "Das Beste aus beiden Welten während des gesamten Einkaufserlebnisses anzubieten."


Hermes zeigt sich auf der Apple Watch:

Als bundesweit erster Paketdienstleister ist die Hermes Logistik Gruppe Deutschland jetzt auch auf der Apple Watch präsent. Die App konzentriert sich auf Kernfunktionen, die die nachfragestärksten Funktionen der bestehenden Hermes-Apps sind. etailment

Windeln.de kauft in Spanien ein:

Windeln.de kauft den spanischen Online-Shop Bebitus und zahlt dafür rund 5 Millionen Euro. Bebitus machte 2014 einen Umsatz von 7 Millionen Euro und beliefert Kunden in Spanien, Frankreich und Portugal.

Adidas im Web in Form:

Adidas hat in den vergangenen sechs Monaten im E-Commerce weltweit um 57 Prozent zugelegt. Das sind aber gleichwohl noch überschaubare 3 Prozent vom Umsatz. Insgesamt stieg der Umsatz um 16,1 Prozent auf 7,99 Milliarden Euro.


NurKochen liefert aus dem Supermarkt auf Rezept:

Die neue Plattform nurkochen.de hilft den Oberfaulen beim Einkauf. Auf der Plattform wählen Nutzer ein Rezept aus und bekommen automatisch eine passende Einkaufsliste, die sich direkt bestellen lässt. Das Startup leitet dafür die Einkaufslisten, die hinter jedem Rezept hinterlegt sind, an Supermärkte weiter. Diese liefern dann die Zutaten für die Gerichte nach Hause. Geliefert wird schon in 30 deutsche Städte. Gründer Dominik Jaworski arbeitet dabei mit lokalen Rewe-Märkten zusammen.

Anzeige  

Zahllose Kanäle. Zahllose Geräte. Weit verstreute Daten. Viel zu viele Informationen! Bevor Sie Ihren „Bachelor in Advanced E-Commerce“ erhalten, müssen Sie zunächst die Grundlagen lernen. Willkommen beim E-Commerce-Einmaleins! Setzen Sie sich und schauen Sie sich den Lehrplan an. Der Unterricht hat begonnen!

Mehr Geld für StyleLounge:

Die Metasuchmaschine StyleLounge hat erfolgreich eine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 2,3 Millionen Euro von TA Ventures, Axivate Capital und ASTUTIA Ventures sowie einigen Family Offices abgeschlossen.

Rakuten verschiebt Plattform-Pläne:

Die weltweite Rakuten-Plattform wird nun erst 2016 in Deutschland eingeführt. Die globale Plattform RMSg komme erst nach Großbritannien und Spanien und dann wohl "im ersten Halbjahr 2016" nach Deutschland. Zuvor seien von Rakuten keine größeren Impulse zu erwarten, meint Channel Partner.

Kiveda blättert Magazin auf:

Das Berliner Startup Kiveda, das Ende 2014 Küchen Quelle übernommen hatte, zeigt sich nun mit einem Online-Magazin im Web. Das will vor allem Küchentrends und praktische Tipps & Tricks aus der Welt der Küche bieten. Möbelkultur


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Amazon Marktplatz legt dramatisch zu:

Amazon legt laut Channel Advisor bei den Marktplatz-Umsätzen im Juli - auch dank des Prime Day - um 30,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Google Shopping und eBay wachsen dagegen deutlich langsamer. IR

Current C legt los:

Die M-Payment-Lösung Current C des US-Händler-Konsortiums MCX  startet nun mit ersten Tests in der Fläche. Der Kooperation von Walmart, Target, Best Buy und Co werden gegen Apple, Google und Samsung aber kaum Chancen gegeben. WSJ



E-COMMERCE PRAXIS

Werkzeugkasten Fulfillment:

etailment  schaut im e-map whitepaper „Fulfillment“ in den Werkzeugkasten für bessere Kundenbeziehungen und sagt, welche Software für das schmale Budget einen Blick lohnt und welche Spezialisten für kleine und komplexe Prozesse die Arbeit erleichtern.
 

Target verkauft aus der "Vogue":

Target wirbt in der US-“Vogue” mit interaktiven Anzeigen. Über die Bilderkennung der Shazam-App können Nutzer dann rund 30 Produkte aus den Anzeigen kaufen. NYT

Weihnachten naht:

Es ist nicht zu ändern. Es riecht im Web schon nach Spekulatius. Es weihnachtet. Bei Amazon gibt es im neuen Geschenk-Ideen-Portal erste „Amazon Weihnachts-Inspirationen“ und Internet World hat schon zehn Tipps für ein einträgliches Weihnachtsgeschäft


DIGITALE TRENDS & FAKTEN


E-Books wachsen zweistellig:

E-Books erreichen 2015 nach zwei Quartalen einen Umsatzanteil von 5,6 Prozent. Das sind 12,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Laut Börsenverein kauften 2,9 Millionen Menschen E-Books. 2014 waren es im gleichen Zeitraum noch 2,7 Millionen Menschen. Börsenblatt
 

Mehr Interesse an Location-based Services:

43 Prozent der Smartphone-Nutzer würden ihren Aufenthaltsort verraten, wenn sie Informationen zu nahegelegenen Shops, Restaurants oder Kinos suchen, so ein Ergebnis des Whitepapers “Location-based Services. Trends im Fokus – Eine Nutzerstudie” von Gelbe Seiten. Befragt wurde 821 mobile Onliner. Derzeit nutzen 13 Prozent der mobilen Onliner Location-based Services für “Couponing & Einkauf” häufig, 31 Prozent verwenden diese gelegentlich. In fünf Jahren wollen 25 Prozent der mobilen Onliner standortbasierte Dienste häufig und sogar 55 Prozent gelegentlich nutzen. Location Insider

Flohmarkt-App Shpock steigert sich auf 10-Millionen-User-Marke:

Die Flohmarkt-App Shpock verdreifacht in nur zwölf Monaten ihre Nutzer-Anzahl, knackt die 10-Millionen-User-Marke und zählt aktuell in drei Ländern zu den Top-Lifestyle-Apps. Die Shpock-Community handelte in zudem Produkte im Wert von mehr als 2,5 Milliarden Euro und sorgt für monatlich über 1 Milliarde Seitenaufrufe in der iOS- und Android-App. Der mobile Marktplatz zeigt damit, dass man sich auch als Newcomer im gegen die mächtige internationale Marktplatz-Konkurrenz behaupten kann. Welche Rolle dabei Local Commerce und Usabilty spielen, darüber sprechen wir auf dem Branchenkongress etailment 2.015 am 11. und 12. November in Frankfurt im top-modernen Kap Europa unter anderem mit Katharina Klausberger, Mitgründerin von shpock.


Lesetipp des Tages:
Wie tickt der Kunde? Daten wissen das. McKinsey erklärt, wie man die Kunden-DNA entschlüsselt: "Cracking the digital-shopper genome"

Beliebtester Beitrag am Vortag: Neu: e-map whitepaper "Omnichannel" - Jetzt herunterladen

Grafik des Tages:
Business Insider erklärt in einem Chart, was bei Google und Alphabet jetzt wohin gehört.


Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.