ebay: Personalisierter Produktfeed mit großen Bildern zur Inspiration, mehr Garantien, ein Partnerprogramm für Marken, mit dem eBay Herstellern den roten Teppich ausrollt, um sich auf dem Marktplatz angemessen zu präsentieren und eine große Werbeoffensive in der sich Hund und Hamster herzig zur Seite stehen - so rüstet der Online-Marktplatz gleich auf mehreren Feldern auf. Details und Hintergründe erklärt etailment. eBay Deutschland bleibt damit seiner Strategie treu, hierzulande Features mit zeitlicher Verzögerung einzuführen, die im englischsprachigen Raum bereits gut funktioniert haben. Dabei folgen alle Verbesserungen im Kern zwei Zielen: Services und Sortimente von Amazon egalisieren oder übertreffen und Kundenwünsche frühzeitig übererfüllen, um mehr denn je ein Händler statt ein Auktionshaus zu sein.

Jetzt lesen: Wal-Mart findet Mobile toll und ein Top-Kandidat für den Titel Nervensäge des Jahres.

 

Zitat des Tages: "Verbraucher möchten eine personalisierte, auf sie zugeschnittene und damit für sie relevante Produktauswahl, die sie selbst beeinflussen können." Devin Wenig, President eBay, sieht den neuen Feed als Zeichen von Kundennähe. Desto mehr der Kunde den Feed personalisiert, desto besser lernt natürlich auch eBay die Wünsche seiner Kunden kennen.

 
Butlers: Live-Beratung der Online-Kunden per Webcam im Laden ist für Wilhelm Josten nicht nur ein Gimmick. Jetzt bekommen auch die Mitarbeiter in der umgebauten Butlers-Filiale in Köln Headsets und Web-Kameras, um Kunden per Video-Livechat online beim Möbelkauf beraten zu können. Kölnische Rundschau


Justbook:
Die Last-Minute-App für Hotels dreht am Geschäftsmodell. Das Berliner Start-up positioniert sich mit dem “Hotel Circle” als Anbieter, der Mitgliedern ausschließlich bestbewertete Hotels bietet sowie bei jeder Buchung einen Club-Vorteil verschafft. Auch der Markenauftritt wurde überarbeitet. Das Last-Minute-Konzept von Justbook bleibt daneben bestehen. Ebenfalls auf der Agenda: Die Expansion in die USA. Mobilbranche

 

Zitat des Tages: "Da hat es richtig Zoff gegeben". Mit diesem Satz zitiert die Lebensmittel Zeitung einen ungenannten Markteilnehmer zu den Verhandlungen mit der Industrie über die Werbekostenzuschüsse zu der schwindelerregenden Neueröffnungs-Aktion von Media-Markt. Die für die Neueröffnung von einzelnen Häusern vereinbarten WKZ seien schlichtweg mit der aktuellen Filialzahl von 255 multipliziert worden, so das Blatt. Am Ende habe man sich aber wohl im Konditionenpoker dochzusammengerauft. Porzellan dürfte die Metro-Tochter trotzdem zerschlagen haben. 

 

StockonDeals: Im November 2013 startet die erste europäische B-to-B-Auktionsplattform für überständige Waren und Überkapazitäten in der Produktion. Auf dem neuen Online-Marktplatz stockondeals.com können Hersteller und Händler diese Produkte dann zum Kauf anbieten.


Anzeige

Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Diese Anzeigenplatzierung interessiert Sie? Dann klicken Sie einfach hier: www.etailment.de/textanzeigen!


Kaufhof: Scholz & Friends Düsseldorf hat den Werbeetat zum 135. Jubiläum von Galeria Kaufhof im kommenden Jahr gewonnen. Für das Warenhausunternehmen wird die Agentur eine Geburtstags-Kampagne entwickeln. Dabei kommen neben Außenwerbung, Print, Funk, POS-, Digital- und Social-Media-Maßnahmen auch Direktmarketing, Promotion und Events zum Einsatz.


Digitale Welt:


JustFab: Schuhhändler JustFab holt sich in einer Finanzierungrunde 40 Millionen Dollar für die weitere Expansion Richtung Europa. Investoren sind unter anderem Shining Capital Management sowie Matrix Partners, Rho Ventures, Technology Crossover Ventures (TCV) und Inkubator Intelligent Beauty. Das Abo-Modell mit 35 Millionen Mitgliedern weltweit wächst in Europa noch nicht so schnell wie erhofft. Pando Daily


eBay: 800 Millionen Dollar Cash zahlt eBay für den Paypal-Rivalen Braintree. Der gilt als Spezialist für Online- und Mobile-Zahlungstechniken. Ganz klein ist der Laden auch nicht. Braintree dürfte 2013 rund 12 Mrd. Dollar an mobilen Zahlungen abwickeln. Zu den Kunden gehören unter anderem Airbnb und der Taxi-Dienst Uber. Venture Beat


Wal-Mart: Kunden, die die Wal-Mart-App nutzen, machen nicht nur mehr Umsatz mobil, sondern kommen auch doppelt so häufig in den Laden und geben dort 40 Prozent mehr Geld aus. 55 Prozent der Kunden kommen zudem mit einem Smartphone in die Märkte, meldet Mobile Commerce Daily. Die Wal-Mart-App bietet unter anderem die Self-Checkout-Funktion “Scan and Go”, die zusätzlich mit mobilen Coupons schmackhaft gemacht wird. Sobald der Nutzer einer Wal-Mart-App zudem eine Filiale betritt, schaltet die App auf einen "In-Store"-Modus um. Dieser liefert dem Besucher dann Informationen über die wöchentlichen Sonderangebote im Store, sagt ihm obendrein, wo er welche Waren im Laden findet und was diese kosten.


TMall: TMall erreicht in China einen Marktanteil von rund 50 Prozent am E-Commerce. Der Marktplatz, ein Ableger des Giganten Alibaba, öffnet sich nun weiter für ausländische Händler und Marken und richtet dazu einen internationalen Kanal namens "TMall International" ein. Wer auf die Plattform will, um sich zu den bereits bei TMall vertretenen internationalen Marken zu gesellen, muss aber eine Reihe von Bedingungen erfüllen, schreibt Marbridge Daily.


Digitale Praxis:

E-Mail-Marketing: 680 Tests hat das Team bei Commerce Plus durchgeführt, um herauszufinden, wie gut sich Newsletter in die mobile Welt überführen lassen. Katrin Krenn, Team Lead Service bei Commerce Plus, fasst die Erkenntnisse zusammen und gibt Praxistipps, wie man dem ultimativen mobil optimierten Newsletter so halbwegs nahe kommt. Ganz wird das nämlich wohl nie klappen. 


Youtube: Was nervt: 15 Sekunde Werbung vor dem wömöglich 45 Sekunden langen Youtube-Video, das man eigentlich sehen will. Also zappt man erst einmal weg zu einem anderen Tab. Das könnte mit ein Grund dafür sein, dass Videowerbung, die man nach wenigen Sekunden wegklicken kann, deutlich besser funktioniert. Das behauptet jedenfalls Youtube von der Skip-Ad-Werbung. Hintergrund: Die 5 Sekunden bis zum Weiterklicken schaut man den Spot eben an und nimmt den Spot und die Marke damit wenigsten in dieser Zeit wahr.  Business Insider


Youtube II: Sehr praktisch für Händler, die ihre Videos einfach mit ein bisschen Musik untermalen wollen, aber Urheberrechtsfragen aus dem Weg gehen wollen und auch nicht teure Lizenzen zahlen möchten: Youtube startet eine Bibliothek für lizenzfreie Musik, die als mp3 vorliegt.


Xing: Kandidiat für die Nervensäge des Jahres. Auf Webseiten, die den Share-Button von Xing einsetzen, führt der Button im Zusammenspiel mit dem Browser Firefox immer noch zu Dauerlade-Zuckungen, weil er sich dauernd (im Hintergrund) mit der Xing-Share-Seite verbinden will. Weil er das nicht schafft, macht er so manche Webseite nahezu unlesbar. Dazu blinkt dann manisch das Fav-Icon. Zuweilen stürzt der Browser auch völlig ab. etailment hat den Button daher im Interesse der Leser verbannt.  


Digitales Wissen:

Kaufhof vs. Otto: Zwei Welten, zwei Konzepte, zwei kompetente Köpfe  - ein Markt. Wenn Marc Opelt, Bereichsvorstand Marke, Service, E-Commerce bei Otto und Thomas Storck, Geschäftsführer Multichannel Retailing bei Galeria Kaufhof, aufeinanderprallen und über den Spurt der Pure-Player und die Kraft der Klassiker diskutieren, wird Klartext geredet. Live auf dem etailment-Summit vom 5. bis 7. November in Berlin. 


Digitale Trends & Fakten:


Zahl des Tages: 45 Prozent der deutschen Smartphonebesitzer und 63 Prozent der Tablet-Besitzer kaufen mit ihren Geräten online ein. Diese Zahl nennt einer internationalen Studie von Comscore und UPS. Weitere Erkenntnis: Befragt wurden dafür über 5.500 Onlinekäufer aus Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden und Großbritannien. 27 Prozent der deutschen Kunden Konsumenten würden eher bei einem Onlinehändler einkaufen, bei dem sie die Ware im Laden abholen können. 42 Prozent finden es gut, wenn sie Ware online kaufen und im Laden zurückgeben können können. Weitere Zahlen bei "Der Handel".

 
Grafik des Tages: Nach einem Malheur des Unternehmen sind 63 Prozent der Kunden schon mit einer Entschuldigung zufrieden. Deutlich weniger verlangen für weitere Kundentreue nach einem Lapsus einen Discount. Zudem ist guter Service den Kunden durchaus etwas mehr Geld wert. Weitere spannende Zahlen rund ums Thema Kundenbindung in der Infografik von Customersthatstick.


Lesetipp des Tages: Was ich an André Morys so schätze: Seine Tipps sind kein Larifari, das versucht dem Hasen mit Allgemeinplätzen ("Nutzen Sie alle Viere") das Hüpfen zu erklären, sondern echte Kochrezepte. Diesmal nimmt er multivariate Tests unter die Lupe. Freue mich sehr, dass der Konversions-Experte von Web-Arts beim etailment-Summit vom 5. bis 7. November in Berlin mit dabei ist. 

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Omni-Channel-Retailing - Die wichtigsten Herausforderungen - Conrad Electronic

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.