Zalando kämpft im neuen Spot gegen die Modediktatur und bedient sich dafür bei einem Kult-Spot von Apple
Zalando kämpft im neuen Spot gegen die Modediktatur und bedient sich dafür bei einem Kult-Spot von Apple
Amazon: Und jetzt noch eine Attacke gegen Google: Werbeanzeigen bei Amazon, bislang vielfach vom Google-Werbenetzwerk ausgespielt, fliegen künftig von der Website. Stattdessen will Amazon passende Werbung über eine eigene Werbeplattform ausspielen, berichtet das Wall Street Journal. Später soll das Programm auch auf andere Webseiten ausgedehnt werden.

Was das Anzeigen-Programm bestechend machen könnte: Das schier unermessliche Wissen von Amazon über Konsumentenwünsche und die Tatsache, dass es ohnehin Suchmaschine Nummer 1 für Produkte ist. 30% der Online-Shopper starten die Produktsuche bei Amazon, 13 % sind es bei Google, schreibt L2 Daily.

Jetzt lesen: Der Ikea-Katalog wird noch digitaler, Kindle Unlimited vor dem Deutschland-Start.


Zalando:
Von 42 Mill. Euro Subventionen für Zalando berichten zunächst ZDF und Wiwo. Später wurde die Zahl auf 35 Millionen korrigiert. So oder so: Subventionen für Zalando sind ein alter Hut. Die Aufregung darüber auch. Die dabei dann auch regelmäßig vergisst, dass es Subventionen im Rahmen der Förderung strukturschwacher Regionen sind, weil Zalando mit seinen Lägern eben eher in die Provinz geht. Das ZDF erwähnt zumindest, dass es größtenteils "GRW-Mittel" zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur sind.

Tweet des Tages:


Rocket Internet:
Holtzbrinck Ventures steigt direkt bei Rocket Internet ein. Wetteinsätze, die der Verlag bislang an den Zalando Spin-offs Lamoda, Dafiti, Jabong, Namshi sowie Home24, Westwing und HelloFresh hielt, tauscht HV gegen eine Beteiligung von 2,5% an Rocket Internet ein. Bei der gegenwärtigen Bewertung von 4,3 Mrd. Euro entspräche das rund 110 Mio. Euro. etailment berichtete  Laut Reuters könnten Zalando und Rocket Internet ihren Fahrplan an die Börse in der ersten Septemberhälfte vorstellen.


Zalando II: Mit einer Hommage an den Apple-Spot "1984" feiert sich Zalando als Befreier vom Mode-Diktat. Während der Klassiker von Apple an "Big Brother" erinnert, ruft im Zalando-Spot (Agentur: Jung von Matt) eine Mode-Diktatorin von einer Leinwand den willfährigen Gestalten im Dunkelgrau eines Theatersaales zu: "Nur das Outfit zählt, nicht deine Persönlichkeit.” Dann rennt eine hell gekleidete Frau durch den Saal, in der Hand das neue Zalando-Paket, wirft es gegen die Leinwand und zerstört sie. Danach: Bunte Party: Auffallend im neuen Spot: "Freu Dich" heißt es nun. Ob der Slogan "Schrei vor Glück" damit ausgedient hat - unklar.

Das neue Zalando-Paket: Werkzeug im Kampf gegen das Mode-Diktat
Das neue Zalando-Paket: Werkzeug im Kampf gegen das Mode-Diktat


Amazon II:
Laut Buchreport könnte Amazon den Deutschland-Start seiner E-Book-Flatrate „Kindle Unlimited“ hierzulande zur Frankfurter Buchmesse starten.

Ikea: Ist er heutzutage auch noch so aufregend, ist der Katalog-Tag noch Kult? Heute werden wir es wissen. Mit dem Titel „Wo jeder Tag beginnt und zu Ende geht“ geht heute der neue Ikea-Katalog wieder in die deutschen Briefkästen. In der digitalen Version gibt es Videos, Animationen und Räume in einer 360-Grad-Ansicht. Rund 200 Produkte aus dem Katalog lassen sich via Augmented Reality in der eigenen Wohnung platzieren.

Ikea Katalog 2015: Noch mehr digitale Optionen in der App-Variante
Ikea Katalog 2015: Noch mehr digitale Optionen in der App-Variante

DocMorris: Die Internet-Apotheke DocMorris verkauft nun Glücksboxen für 9,99 Euro. Die kommen als Wundertüte daher. Wer wissen will, was drin ist, der muss eine kaufen. Es ist bereits die zweite Box dieser Art. Sie wird quartalsweise angeboten. In der Premierenbox steckten im April Drogerieartikel. Neuhandeln


Anzeige

IBM auf der dmexco
Die großen Trends Cloud, Analytics, Mobile und Social haben längst in Marketing, E-Commerce und Vertrieb Einzug gehalten. Wie Sie mit der digitalen Revolution Schritt halten, erfahren Sie am 10./11. September bei IBM auf der dmexco in Köln, Halle 6, Stand B037. Wir erklären Ihnen einfach und verständlich, wie Sie innovative Technologien heute schon anwenden können, um Ihren Kunden auf den richtigen Kanälen ein einzigartiges Einkaufserlebnis zu bieten. Hier mehr erfahren!

Frontlineshop: Jens Lafrenz ist neuer Geschäftsführer des Streetfashion-Versenders Frontlineshop. Der Diplom-Kaufmann löst Stefan Sommer ab, der das Unternehmen nach 17 Monaten aus persönlichen Gründen verlässt. Lafrenz war zuvor geschäftsführender Gesellschafter der Online-Apotheke Ascopharm. Textil Wirtschaft

Digitale Welt:


Gap: Die Modemarke Gap wächst online langsamer. Nach einem Plus von 27 % im Vorjahresquartal reichte es diesmal nur für ein Wachstum von rund 11%. Internet Retailer


Home Depot: Bei der US-Baumarkt-Kette Home Depot löst Craig Menear ab November Frank Blake als Chief Executive Officer ab. Bloomberg

Digitale Praxis:


Amazon: Amazon kann jedes bisschen gute PR gebrauchen. Ein Ansatz dazu: ein neues Logistik-Blog von Amazon auf dem sich Standorte und Mitarbeiter mit einem frohgemuten Blick hinter die Kulissen vorstellen.


Verbraucherrecht: Das neue Verbraucherrecht ist den Kunden schnuppe. Auf das Kundenverhalten haben die Neuerungen jedenfalls kaum Auswirkungen. Das zeigt eine Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh). So wird die neue Widerrufsmöglichkeit per Formular selten genutzt. Meist senden die Käufer die Ware wie gewohnt einfach zurück, wenn sie widerrufen wollen.



Digitale Trends & Fakten:



Zahl des Tages:
Unter den 18 und 24-Jährigen kaufen mehr als 80 Prozent selten oder nie in Warenhäusern. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zur Zukunft der Warenhäuser hervor.


Grafik des Tages: Zahlen satt rund um Big Data. Infografik


Beliebtester Beitrag am Vortag: Wochenrückblick: Börsengang, Best Case und Bundesliga

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.