Amazon Home Services gestartet:

Amazon hat jetzt seinen neuen Dienstleistungs-Marktplatz „Amazon Home Services“ in den USA offiziell gestartet. Kunden sollen dort nahezu jeden erdenklichen Handwerker und Dienstleister vom Installateur bis zum Yoga-Lehrer finden und sofort buchen können. Eine "Happiness Guarantee"-verspricht, dass Amazon den Dienstleistern fortlaufend auf die Finger schaut. Amazon will daher auch nur in dem Programm zulassen, die eigenen Qualitätsstandards entsprechen. Kunden buchen die Dienstleistung wie jede andere Ware, legen sie in den Warenkorb und bezahlen nach Erledigung. Amazon will zudem Preise anderer Anbieter egalisieren.
Mit Glück-Garantie: Amazon Home Services
Mit Glück-Garantie: Amazon Home Services

Amazon baut damit ein weiteres Element auf, um Kunden langfristig an das eigene Ökosystem zu binden. Amazon, das 10 bis 20 Prozent Provision kassiert, sieht den Service zugleich aber auch als wichtige künftige Einnahmequelle. Und Amazon Home Services ist eine Einnahmequelle für Daten. Wer beispielsweise eine Putzfrau bestellt, braucht ja womöglich auch Putzmittel. Das Angebot ist zudem extrem groß - wenn man beispielsweise jemanden zum Ziegen hüten sucht, hilft Amazon auch weiter. Allerdings konzentriert sich das Angebot, bei dem Amazon mit nationalen Serviceanbietern wie TaskRabbit kooperiert, derzeit noch auf große Städte. Geekwire / Amazon

Jetzt lesen: 42 Millionen Euro für Auctionata, Handel baut auf Erlebnis im Webshop.

42 Millionen Euro für Auctionata:

Das Online-Auktionshaus Auctionata hat in einer Finanzierungsrunde über 42 Millionen Euro eingesammelt. Mit dabei sind MCI Management in Warschau, Hearst Ventures aus New York, Kreos Capital aus London und Yuan Capital aus Hongkong als neue Investoren. Zudem haben sich alle bestehenden Investoren an der Runde beteiligt, darunter Earlybird, e.ventures, Kite Ventures, Raffay Group, TA Ventures, Bright Capital, REN Invest und Holtzbrinck Ventures. Auctionata versteigert wöchentlich Luxusobjekte, Kunstgegenstände und Sammlerstücke und überträgt diese Auktionen per Livestream im Internet.
 

Zitat des Tages: "Fashion ist etwas Interaktives und Kunden möchten häufig Feedback von Familie oder Freunden haben. Gerade in diesem Bereich bieten uns Apps viele Möglichkeiten. Zudem wollen wir Features entwickeln, die Inspiration und Kreativität adressieren. Wir möchten eine Art virtuelles "Bummeln gehen" ermöglichen, bei dem sich unsere Nutzer Anregungen holen können." Mit einem Mehr an Personalisierung und Sharing will Zalando das Einkaufserlebnis verbessern, sagen Christian Drehkopf und Christoph Lütke Schelhowe von Zalando im Interview mit Internet World. Dabei gilt die Devise: Mobile First.

HSE24 kann Responsive:

HSE24 setzte seine mobile Website im Responsive Design um. Neben dem kompletten Sortiment und aktuellen Angeboten der drei Sender-Marken HSE24, HSE24 Extra, HSE24 Trend umfasst die mobile Einkaufswelt auch Live-Streams der Sendungen aller TV-Kanäle. Rund 33 Prozent der HSE24 Kunden kaufen mittlerweile online, fast 50 Prozent der Neukunden kommen über das Internet. 23 Prozent der Neukunden im Online-Bereich tätigten im Jahr 2014 ihren Erstkauf über mobile Endgeräte.

Millionen für Startups:

Das EU-Accelerator Programm „EuropeanPioneers“ startet heute seine zweite Finanzierungsrunde, in der 13 Startups und KMUs aus der Europäischen Union mit je bis zu 250.000 Euro gefördert werden sollen. Bewerben können sich Unternehmungen aus den Bereichen Smart City Services, Social Connected TV, Gaming und E-Learning.

Streik bei Amazon:

Vor Ostern streikt Verdi einmal mehr bei Amazon für einen Einzelhandelstarifvertrag. Betroffen sind die Standorte in Bad Hersfeld, Leipzig, Koblenz, Rheinberg und Werne. Auch bei Deutsche Post/DHL plant Verdi ab 1.April Warnstreiks. Verdi fordert hier Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich.

   Anzeige
 

Immer mehr Retailer begreifen: E-Commerce ist gekommen, um zu bleiben. Doch was wollen die Online-Shopper? Die Antwort liefert das neue ChannelAdvisor E-Book. Erfahren Sie, wie der Kunde von heute „tickt“ – und was das für Ihr Online-Geschäft bedeutet. Mehr


Positive Prognose für Rocket Internet-Aktie:

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Rocket Internet von 55 auf 59 Euro angehoben. Rocket entwickle sich klar besser als erwartet, heißt es. Derzeit steht die Aktie bei 46 Euro. Der Höchststand der Aktie lag Ende 2014 bei rund 60 Euro. Finanznachrichten


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Yoox und Net-a-Porter verhandeln:

Yoox und Net-a-Porter haben jetzt Gespräche über einen Zusammenschluss bestätigt. Details nannten die Unternehmen nicht. Der Deal könnte aber noch diese Woche in trockenen Tüchern sein. NZZ

Macy’s formiert sich für Multichannel-Offensive:

Um online und offline noch schlagkräftiger agieren zu können, verzahnt Macy’s künftig seine Marketingabteilungen für das Online- und Offline-Geschäft zu einer Mannschaft. Zudem will die Handelskette 150 neue Mitarbeiter für das Digital-Team einstellen. IR

eBay testet "Click & Drop":

In einigen Argos-Filialen in Großbritannien testet eBay ein „Click & Drop“-Konzept. In den Filialen können Verkäufer die Bestellungen abgeben und Argos das Verpacken und den Versand überlassen. Telegraph

Testflüge für Drohnen:

Amazon testet seine Lieferdrohnen nun an einem geheimen Ort in Kanada, um den Beschränkungen in den USA aus dem Weg zu gehen. Guardian


E-COMMERCE PRAXIS

 

Produktlisten personalisiert:

Auch Produktlisten lassen sich mit ein wenig Aufwand und Filtern besser personalisieren. Getelastic zeigt fünf Beispiele aus Webshops, die individuellere Produklisten für ihre Kunden anzeigen.


DIGITALE TRENDS & FAKTEN
 

"Like-Box" wird ausgetauscht:

Facebook schaltet in drei Monaten die Like-Box ab. Das neue Plugin soll mehr Funktionalitäten und ein schickeres Design bietet als das alte Fanfeld. Internet World

Spotify auf Playstation:

Der Musikstreaming-Dienst Spotify läuft nun auch auf der Playstation. Sony nennt das Angebot dort Playstation Music. Verge

Studie - Mehr Erlebnis im Shop:

39 Prozent der deutschen Händler sehen noch deutlichen Handlungsbedarf bei der  Umsetzung von Erlebnisshopping in ihrem Shop. Für die bereits umgesetzten Maßnahmen zur Erlebnisvermittlung geben sich die befragten Händler insgesamt die Schulnote 2,4.  81,2 Prozent der befragten Handelsunternehmen glauben, dass die Bedeutung der Erlebnisvermittlung in Online-Shops zukünftig zunehmen wird. Rund 48 Prozent der Befragten gehen sogar von einer starken Relevanzzunahme aus. Das sagt eine Kurzstudie des ECC Köln gemeinsam mit CoreMedia, IBM und T-Systems Multimedia Solutions zum Thema Erlebnis im Online-Handel aus Händlersicht. Für die Studie wurden 105 Marketing-, Vertriebs- und E-Commerce-Verantwortliche mittlerer und großer Handelsunternehmen und Hersteller mit eigenen Online-Shop mittels Online-Befragung befragt.


Lesetipp des Tages: Der "Tagesspiegel" sagt, was von Trendforschern zu halten ist.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.