Hat keine Lust mehr auf Mobbing: Horst Norberg
Hat keine Lust mehr auf Mobbing: Horst Norberg
Media-Saturn: Vor wenigen Tagen noch hat Media-Saturn-Chef Horst Norberg ein Durchhalte-Interview gegeben. Jetzt wirft er entnervt hin. Das Mobbing von Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals mag da ein Grund gewesen sein. Der hatte eigenmächtig per „Stellenanzeige" nach einem Nachfolger gesucht. Vorläufig wird Metro-Vorstandsmitglied Pieter Haas den Job übernehmen. Haas war bereits von 2001 bis 2013 bei Media-Saturn in verschiedenen Positionen tätig und zuletzt als Geschäftsführer / COO unter anderem verantwortlich für Strategie, Markenführung Saturn, Multichannel / Online-Handel sowie IT.

Jetzt lesen: Tesco kommt mit eigenem Smartphone, Google gibt Shopping-Tipps.


Baumärkte:
Baumärkte und Internet - das waren Onlineshops zum Trotz bislang eher zwei Welten. Das könnte sich ändern. Multichannel ist angesagt. Hornbach bietet kostenloses W-Lan, Hagebau stattet seine Verkäufer mit Tablets  aus und Obi testet Same-Day-Delivery. Location Insider

 

Zitat des Tages: "We consider this as an option, but there are actually no plans. No decisions have been made.” Zalando-Geschäftführer Robert Gentz bleibt weiter im Ungefähren in Sachen Börsengang.  Silicon Allee

 

Wunderkind: Wolfgang Joop vertreibt sein Premium-Label Wunderkind künftig auch über einen Online-Shop. Im Web gibt es aber nur eine Brillenkollektion und ausgewählte Accessoires.  TextilWirtschaft

Payback:
Payback-Kunden können jetzt direkt auf Facebook ihre persönlichen digitalen Coupons aktivieren und dort Punkte sammeln.

Xing: Das Business-Netzwerk Xing hat im ersten Quartal 2014 seinen Umsatz um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf nun 22,8 Millionen Euro gesteigert. Wegen der Übernahme der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu und der hohen Kosten für TV-Werbung ging der Gewinn aber  um rund ein Viertel auf 4 Millionen Euro zurück.

Google: Kunden, die online nach einem Produkt gesucht haben, will Google Now künftig auf dem Smartphone per Push-Nachricht daran erinnern, wenn sie an einem passenden Ladengeschäft vorbeikommen. Location Insider


Anzeige

Im Rahmen des St.Galler Cross-Channel Management Seminars an fünf europäischen Locations (Paris, London, Amsterdam, Berlin & St.Gallen) stellen führende Unternehmen detailliert ihre Strategien zum Cross-Channel Management vor.

Mehr erfahren.


Digitale Welt:


Alibaba: Der Börsenstart des chinesischen Internet-Riesen ist beschlossene Sache. In US-Medien wird über ein Volumen von bis zu 20 Milliarden Dollar spekuliert. Es könnte damit ein größerer Börsengang als weiland Facebook werden. NYT


Tesco: Tesco will noch in diesem Jahr ein eigenes Smartphone auf den Mark bringen. Diverse Tesco-Services sollen dann gleich vorinstalliert sein. BBC

Digitale Praxis:

Verbraucherrechterichtlinie: Ab 13. Juni 2014 gilt die tritt neue EU-Verbraucherrechterichtlinie. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) gibt mit einem Whitepaper einen Überblick über die Folgen für die digitale Praxis.

Digitales Wissen:

Twitter: Kein gutes Zeichen. Twitter-Angestellte können erstmals Aktien verkaufen, prompt fällt der Kurs um 13% auf ein Allzeittief. Handelsblatt


Digitale Trends & Fakten:


Zahl des Tages: Die kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) nehmen für Online-Werbung nun mehr Geld in die Hand. Gaben 2013 noch 42,5 Prozent aller KMU monatlich weniger als 100 Euro für Online-Marketing aus, schrumpft ihr Anteil 2014 um 7,5 Punkte auf 35 Prozent. Gleichzeitig steigt der Anteil der Mittelständler mit Monatsbudgets von 100 bis 250 Euro von 18,6 Prozent im Vorjahr auf 25,5 Prozent. 2014 geben 12 Prozent aller KMU (+0,7 Prozent) monatlich mehr als 500 Euro für Internetwerbung aus, 1,9 Prozent (+1,0 Prozent) sogar mehr als 5.000 Euro. Das sagt eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die die Berliner Agentur Heilemann&Co in Auftrag gegeben hat.


Lesetipp des Tages:  Das war die NEXT Berlin 2014 Futurebiz

Beliebtester Beitrag am Vortag: About you: Das sagt das Web

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.