Project A: Der von der Otto Group mitfinanzierte Inkubator Project A investiert in den Online-Marktplatz Catawiki. Cata-Who? Das ist was für Raritäten- und Kunstsammler. Auf Catawiki werden Sammlergegenstände wie Rembrandt-Werke, Dinosaurier-Fossilien, alte Sportwagen oder auch Comic-Erstausgaben gehandelt. Das niederländische Online-Auktionshaus hat derzeit mehr als 200.000 registrierte Benutzer. Das besondere: Die angebotenen Objekte werden von Experten ausgewählt, kuratiert und vorgestellt. Kuratierte Auktionen im Kunst- und Sammlersegment gelten derzeit als Wachstumsmarkt. Catawiki erreicht vor allem in den Niederlanden und Frankreich rund 3 Millionen Unique User im Monat.
Zusammen mit Accel Partners und weiteren Investoren kommen bei der Series B-Finanzierung rund 13 Mio. Dollar zusammen.

Jetzt lesen: DHL schickt den Paketcopter auf die Insel, Amazon investiert in Smart Home.

 

Spreadshirt: Spreadshirt beglückt nun auch Kunden in Australien, Kanada und der Schweiz mit länderspezifischen Webshops. Das Leipziger Unternehmen ist damit nun in 19 Märkten mit eigenen Webauftritten aktiv. Erst vor zwei Monaten übernahm das Unternehmen den brasilianischen E-Commerce-Anbieter Vitrinepix. Spreadshirt erzielt inzwischen 80 % des Umsatzes außerhalb Deutschlands und verschickt Bestellungen in über 200 Länder.


DHL: Ahoi und guten Flug. DHL testet den Einsatz von Drohnen zwischen der niedersächsischen Hafenstadt Norden und der Nordsee-Insel Juist und fliegt dabei Medikamente hin und her. Die Drohne fliegt aber nicht von Haus zu Haus, sondern hat einen speziellen Start- und Landeplatz. Dort wird dann die Ware abgeholt. Bis zur Insel Juist legt der Paketcopter rund 12 km für einen Weg zurück. Der Flug findet dabei erstmals vollständig autonom statt. Das heißt, in keiner Flugphase ist das Eingreifen eines Piloten erforderlich.




Department 47: Mit der Auflösung des Inkubators Epic Companies von ProsiebenSat.1 Media AG segnet auch der Modeshop Department47 das Zeitliche, berichtet Gründerszene. Die Suche nach einem Investor blieb erfolglos.


Rocket Internet: Wer sich für den IPO und Aktienkauf noch in Stimmung bringen will. Hier ist ein Image-Video von Rocket Internet zum Börsengang. Wenn die ganzen Smartphones nicht wären, könnte das Promo-Video glatt aus den 80er Jahren sein. Sowas wirkt vermutlich seriös. Kein Vergleich zum bis zur letzten Konsequenz durchdachten Imagevideo vom Obststand von Didi Schweiger. Leider nicht an der Börse.

 

Zitat des Tages: "Die Kunden gehen immer weniger ins Autohaus, sondern nutzen andere Vertriebswege, zu dem übrigens auch das Internet gehört. Darauf muss sich die Branche einstellen. Der Vertrieb über die Tchibo-Filialen ist einer von mehreren Bausteinen, um den Autohandel fit für die Zukunft zu machen." Stefan Bratzel, Professor für Automobilwirtschaft und Leiter des Center of Automotive in Bergisch Gladbach, beobachtet mit Spannung den Verkauf des auf 750 Exemplare limitierten Opel Adam Tchibo Edition beim Kaffeehändler und sieht das Web als wichtigen Vertriebsweg der Zukunft. SpOn

 

Frankonia: Die Otto-Group-Tochter Frankonia stattet die Mitarbeiter in allen Filialen mit Tablets aus. Eine spezielle App bietet dabei den Mitarbeitern Zusatzinfos zu den Produkten, um Kunden besser beraten zu können. Mit den Tablets können die Verkäufer zudem ihre Verkaufsgespräche mit Produktvideos oder Testberichten unterstützen. Natürlich lässt sich so auch die Bestellung im Shop erledigen. In drei Testfilialen konnte durch den Ipad-Einsatz die Mitarbeiter-Produktivität und der Durchschnitts-Bon prozentual in zweistelliger Höhe gesteigert werden. Otto-Blog


Notonthehigstreet: Kleine außergewöhnliche Lädchen unterstützt in UK der Marktplatz mit dem programmatischen Namen Notonthehighstreet.com. Der kommt jetzt nach Deutschland und startet direkt mit mehr als 100 deutschen Partnern.  Fashion United


Anzeige

NEXT GENERATION FOOD – 10.Oktober 2014 in Berlin: Die Denkfabrik mit mehr als 150 führenden Köpfen, Impulsgebern und Experten der Foodbranche. Es erwarten Sie eine Vielfalt an (digitalen) Geschäftsmodellen und Erfolgscases und die Berlin Food Night.


Orsay: Der Mode-Filialist Orsay bietet ab Ende Oktober auch Click & Collect in den 225 deutschen Filialen an. Orsay macht 2,9 % des Umsatzes mit E-Commerce. TextilWirtschaft


Sheego: Mit einem Pop-Up-Store zeigt sich die Otto-Group-Tochter sheego ab 9. Oktober 2014 im neuen Einkaufszentrum Milaneo in Stuttgart. Geplant sind unter anderem Late Night Shopping-Aktionen, Personal Shopping, eine Make-up-Lounge, Farb- und Stilberatung oder Foto-Shootings.


Digitale Welt:



Amazon: Der Online-Riese steckt 55 Millionen Dollar in sein Hardware-Lab “Lab126″, um eigene Smart Home-Geräte zu entwickeln. Reuters


Clinkle: Clinkle, im Silicon Valley im Vorfeld hochgradig gehyptes Mobile-Payment-Startup, hat nun den Schleier gelüftet und bietet eine Payment-App mit Belohnungs- und Gamification-Ansatz auf. Flipste völlig aus. Nicht. Wirkt nämlich alles zusammen zwar interessant aber auch etwas konfus. Techchrunch


Macy´s: Macy’s rüstet alle rund 800 Kaufhäuser in den USA mit Beacon aus und kooperiert dabei mit dem App-Anbieter Shopkick, um dem Kunden frohe Einkaufsbotschaften aufs Handy zu beamen. Streetfight Mag


Amazon II: Wer in den USA seinen Twitter-Account mit Amazon verbindet und dann mit dem Hashtag #AmazonWishList auf einen Produkt-Tweet antwortet, kann den Artikel jetzt automatisch auf seine Wunschliste wuppen. Amazon

Amazon III: Die Buch-Flatrate "Amazon Unlimited" bietet der Onlinehändler jetzt auch Lesern in Großbritannien an. The Next Web

Amazon IV: Die US-Post will ihre Tests mit Lebensmittel-Lieferungen per Amazon ab Ende Oktober auf weitere US-Großstädte ausweiten und zwei Jahre lang erproben. WSJ

Digitale Praxis:

Check-out: Vom schlechten Beispiel lernen. EConsultancy stellt Check-out-Lösungen, darunter H&M vor, und zeigt auf, was man besser machen könnte.


Digitale Trends & Fakten:

Multichannel: Vernichtendes Urteil einer IBM-Studie (pdf). Kein europäischer Händler ist in der Lage, dem Kunden ein vollständiges Omnichannel-Erlebnis zu bieten.


Apple: Pannentage bei Apple. Erst muss Apple den #bendgate überstehen, weil sich das neue iPhone doch arg durchbiegen und knicken kann, dann wird das iOS-Update wieder aus dem Netz genommen, weil es Murks ist.

Zahl des Tages:
11 „Proven Winners“ nennt Rocket Internet in seinem Börsenprospekt. Zusammen bringen es die Sieger auf 757 Millionen Euro Umsatz, aber auch auf einen Verlust von 442 Millionen Euro.


Grafik des Tages: Angesichts seiner Mega-Bewertung von 5,8 Milliarden Euro hat sich Rocket Internet in die Top 10 des Rankings der wertvollsten Startups des Wall Street Journal gedrängt.

Infografik: Die wertvollsten Startups der Welt | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista


Lesetipp des Tages: "Ist die Rocket-Aktie gut?" fragt die FAZ, wühlt sich durch Zahlen und Werte und hofft auf ein bisschen Phantasie.


Beliebtester Beitrag am Vortag: IPO-Wahnsinn Zalando und Rocket Internet? 6 Gründe, warum man von den Aktien (noch) die Finger lassen sollte

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.