Douglas Preston: Versammelte Bestseller-Autoren für einen offenen Brief an Amazon
Douglas Preston: Versammelte Bestseller-Autoren für einen offenen Brief an Amazon
Amazon: In einem offenen Brief an Amazon (pdf) fordern US-Star-Autoren wie Douglas Preston, David Baldacci, Lee Child, John Grisham und James Patterson im Konditionenpoker mit Hachette um Rabatte für E-Books die Daumenschrauben beiseite zu legen. Amazon zeige sich damit gar nicht als das kundenorientierteste Unternehmen der Welt, wenn es den Verkauf von Büchern an seine Kunden blockiere. Amazon soll daher aufhören, Bücher als Geiseln zu nehmen, heißt es in dem Schreiben, das weit über 100 Autoren unterschrieben haben.

Jetzt lesen: Schmuck als Wearables, ECE bietet mehr Multichannel.


Metro:
Bei der Metro hat man die Faxen im Streit um Media-Saturn mit Minderheitsaktionärs Erich Kellerhals (22 Prozent) offenbar dicke. Nachdem der getönt hatte, er habe Co-Investoren für eine Übernahme von Media-Saturn, würde Metro-Vorstandsmitglied Pieter Haas nun gerne mal Zahlen sehen. "Wenn Herr Kellerhals ein gutes Angebot vorlegen würde, wäre Metro schon aus Gründen der Sorgfaltspflicht verpflichtet, es zu prüfen", sagte Haas der "Welt". Im Grunde aber lautet die Botschaft: Es nervt.

ECE: Der Shopping-Mall-Betreiber ECE baut sein Multichannel-Konzept aus und will bis zum Jahresende in 30 Centern Click & Collect anbieten. Kunden können dann bei vorerst 40 Mietern wie Saturn, Bang & Olufsen, WMF und Lloyd online bestellen und die Ware abholen. Alsbald sollen die Kunden auch im Laden einkaufen und sich die Ware dann liefern lassen können. Fashion United


Salamander: Auf Salamander-Online.de können Kunden nun prüfen, ob die Schuhe in Salamander-Filialen verfügbar sind. Demnächst wird auch die Reservierung vor Ort möglich sein.


Tweet des Tages:


NuBon:
Die Otto-Tochter NuBON, mit der sich Kundenkarte und Kassenbelege direkt aufs Handy "beamen" lassen, kooperiert nun mit dem Einkaufsverbund KATAG. Die Kooperation bietet NuBON die Möglichkeit, seine digitalen Services bei über 370 Mode- und Textilpartnern der KATAG an mehr als 1.400 Standorten anzubieten. KATAG-Mitglieder erhalten bei der Integration von Nubon Sonderkonditionen.


Rewe: Rewe will im Rahmen seines verkorksten Relaunch des Onlineshops auch die Nährwertangaben zu den Produkten angeben. Noch fehlen die aber vielfach. Die Lebensmittel Zeitung und Rewe schieben das auf Industriepartner, die noch nicht die erforderlichen Attribute liefern könnten, die Rewe ohne manuelle Eingriffe in die IT-Systeme kippen will. Bei Rewe soll dies über den GDSN-Stammdatenpool von 1WorldSync geschehen oder über das eigene Portal RAP.


Anzeige

Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Diese Anzeigenplatzierung interessiert Sie? Dann klicken Sie einfach hier: www.etailment.de/textanzeigen!


Weltbild: Weltbild präsentiert überraschend gute Zahlen. Der Umsatz liegt mit rund 610 Millionen Euro leicht über den Planungsvorgaben. Aus den roten Zahlen ist die Gruppe aber noch nicht. Börsenblatt


Digitale Welt:


Rocket Internet: Mit Spaceways startet Rocket Internet in London einen Selfstorage-Dienst. Der Lagerraum-Service ging binnen acht Wochen an den Start. Das ist selbst für Rocket Internet rekordverdächtig. Die Samwer-Brüder adaptieren damit das Konzept von Makespace. Kunden können Plastikkisten mit 67 Liter Volumen ordern, die werden dann am Stadtrand in Lagerhallen gelagert. Bloomberg


Argos: Die britische Elektronikkette Argos wird zur Abholstelle für eBay-Kunden. Nach ersten Tests wird das Konzept nun national auf 650 Filialen ausgeweitet. Bis zum Jahresende sollen 65.000 eBay-Händler ihren Kunden die Abholung von Bestellungen in Argos-Filialen anbieten. Bis 2015 will eBay 80.000 Händler an das Click & Collect-Programm andocken. Location Insider


LeShop: Keine großen Sprünge machte der Lebensmittelgeschäft von LeShop.ch im ersten Halbjahr. Mit einem leichten Umsatzplus von 1,3% macht der größte Schweizer Online-Supermarkt im ersten Halbjahr 83 Millionen Franken Umsatz. Damit haben sich Verbesserungen wie Tageslieferung per Post und mehr Bio noch nicht allzusehr ausgezahlt. Der Mobilkanal brachte alleine im ersten Halbjahr ein Umsatzvolumen von 29 Millionen Franken, das sind 17 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Am meisten genutzt wird mit 55 Prozent das iPad, gefolgt vom iPhone (29 Prozent) und von den Android-Smartphones (15 Prozent). LeShop


Wanelo: Shopping sozialer machen. Wieder einmal. Das will das Start-up Wanelo (Want Need Love), dass sich mit einem "Save" Button schon bei Marken wie Sephora, Nordstrom und Urban Outfitter eingenistet hat. Mit inzwischen 11 Millionen Nutzern ist die Plattform aber ein ernstzunehmendes Phänomen in den USA. In der Shopping Community, die optisch an Pinterest erinnert, sich aber auf Commerce fokussiert, folgen Nutzer ihren Lieblingsgeschäften und Leuten, erstellen Sammlungen, Wunschlisten und Einkaufslisten. Nordstrom verlängert Wanelo nun in die Läden, zeigt seine beliebtesten Wanelo-Produkte auf einer Videowand an. Racked


Digitales Wissen:


Ringly: Schmuck als Technik zum Tragen. Der Traum aller Nerds? Ringly bietet Ringe als Wearables. Was können die? Per Vibration oder Licht teilen sie dem Nutzer mit, wenn er eine Nachricht auf dem Smartphone hat. Das soll künftig beispielsweise mit den Apps von eBay oder Airbnb funktionieren. Die etwas klobigen Klunker gibts ab 145 Dollar.


Digitale Trends & Fakten:



Zahl des Tages:
Rund 47 Prozent der in einer Umfrage von Hermes befragten Versandhändler gaben zwar an, dass der internationale Versandhandel zunimmt. Doch der ist noch ein zartes Pflänzchen. Bei 47,6 Prozent der Befragten lag der Auslandsanteil in den letzten 12 Monaten maximal bei 10 Prozent der Gesamtmenge. Allerdings planen 40 Prozent der befragten Versandhändler, ihr grenzüberschreitendes Geschäft weiter auszubauen. etailment


Grafik des Tages: Eine Infografik verschafft Durchblick durch das Targeting bei Facebook.


Lesetipp des Tages: Spannendes Projekt. "E-Commerce Benchmark – Wie gut muss ein Händler heute sein?" Kassenzone


Beliebtester Beitrag am Vortag: Multichannel? Mit der Betulichkeit ist Schluss – und die Schweizer machen es vor

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.