E-Food: Die Einstellung der Deutschen gegenüber dem Lebensmittel-Onlinehandel wandelt sich. Drei von vier Konsumenten liebäugeln inzwischen mit Online-Lebensmittelkauf. Das sagt das „Consumer Barometer“ von IFH Köln und KPMG. Danach hat jeder Dritte schon einmal Lebensmittel im Internet gekauft, und rund drei Viertel der Befragten können sich vorstellen, zukünftig online Lebensmittel zu bestellen. Lieferkosten und Zweifel an Frische und Qualität stellen aber weiter die größten Vorbehalte aus Kundensicht dar. Auch Ältere zeigen sich mittlerweile aufgeschlossener. Nur rund 30 Prozent der Befragten im Alter 50+ können sich nicht vorstellen Lebensmittel online einzukaufen. Begeistern könnten laut Umfrage vor allem Online-Händler, die es den Kunden ermöglichen, bestellte Waren bei der Lieferung zu begutachten und unter mehreren Produktexemplaren zu wählen. Für die Studie wurden rund 500 Konsumenten repräsentativ über ein Online-Panel befragt.

Jetzt lesen: Tesco will Kunden nicht nerven, Westwing im Höhenflug.


Baumarkt direkt
:
Das Joint Venture der Otto Group und hagebau steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2013/14 nach vorläufigen Zahlen um 10,4 Prozent auf 225,7 Millionen Euro.

 

Zitat des Tages: "Smartphone-Besitzer gehen inzwischen ganz selbstverständlich mit digitalen Services um. Das kann man sich als stationärer Händler zu nutze machen, weil das Smartphone als Klebstoff zwischen beiden Welten dient. Wir beobachten jedenfalls, dass Unternehmen, die auf diesem Gebiet große Anstrengungen unternehmen, wesentlich erfolgreicher sind", sagt Lars Rabe, Senior Director European Retail Pratice bei Demandware im Interview mit etailment. Nachzulesen in unserem e-map Whitepaper "POS Digital".

 

SehrgeileShirts: Trittbrettfahrend auf der "Supergeil"-Kampagne von Edeka haben Christina Kasperczyk, Daniel Hopkins und Arne Albers aus Osnabrück den T-Shirt-Shop Sehrgeileshirts.de ins Netz gehoben. Da gibt es dann Textilien mit Sprüchen wie „Übrigens seeehr geile Gene“. Ungeil.


ProSiebenSat.1: Das Förderprogramm ProSiebenSat.1 Accelerator für Start-ups geht in die nächste Runde. Sieben Gründerteams haben sich für das Förderprogramm qualifiziert und nun ihre Büroräume auf dem Mediencampus bei München bezogen. Neben einer Anschubfinanzierung von 25.000 Euro erhalten die Teams intensive Coachings und Mentoring-Sessions und können nun innerhalb der kommenden drei Monate ihre Unternehmen optimieren. Darunter sind auch drei Handelskonzepte: onbelle bietet personalisierte Styleboxen im Online Fashion-Verleih per Flatrate. Photocircle verbindet hochwertige Fotokunst mit sozialem Engagement. Wonderland4U ist ein Online-Shop für Deko-Accessoires und Geschenke rund um die Hochzeit und Junggesellenabend.

DHL: Der Logistiker, mit Allyouneed selbst im Lebensmittel-Onlinehandel aktiv, arbeitet offenbar an einer kühlfähigen Mehrwegkiste mit verschiedenen Innenraum-Konzepten, die Berge von Kühlakkus und Styropor überflüssig machen soll. Lebensmittel Zeitung


BEVH/BVH:
Aus dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) wird der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh). Neuer Präsident des Verbands ist Gero Furchheim. Der 43jährige ist Vorstand der Cairo AG, einem Versandhändler für Büro- und Designermöbel mit Sitz im hessischen Groß-Umstadt. etailment

 

Westwing: Der Onlineshop sichert sich in einer Finanzierungsrunde 72 Millionen Euro. Zu den Investoren gehören unter anderem Fidelity Worldwide Investment, Odey und Tengelmann. Der Anbieter im Segment "Home and Living", an dem auch Holtzbrinck Ventures und Rocket Internet beteiligt sind, will in zwei Jahren schwarze Zahlen schreiben. Umsatz derzeit: rund 110 Millionen Euro. Tendenz steigend. Der Online-Shoppingclub wurde von Delia Fischer in München gegründet. Co-Gründer sind Georg Biersack, Tim Schäfer, Matthias Siepe und Stefan Smalla. Das Magazin Business Punk (pdf) hat dem Shop und Gründerin Delia Fischer gerade seine Titelgeschichte gewidmet.


Yapital: Händler, die ihren Zahlungsverkehr über ConCardis abwickeln, können nun Yapital in ihre Bezahlmethoden integrieren. ConCardis zählt mit rund 400.000 Akzeptanzstellen zu den führenden europäischen Spezialisten für die Abwicklung bargeldloser Zahlungen.


Anzeige

Brain Drain nach London! Auf dem Adobe Marketing Summit am 14. und 15. Mai versammeln sich die führenden Köpfe der Digitalwirtschaft. Noch nicht dabei? Hier geht's zur Anmeldung und weiteren Infos.



ECE: Nach ersten Test will der Center-Betreiber ECE seine "Love to Shop"-App bis Ende 2014 in allen Einkaufscentern einsetzen. Kunden sollen per App von Cellular Angebote, Rabatt-Aktionen, Veranstaltungen und Neuigkeiten der Händler aufs Handy bekommen. Wer die App regelmäßig nutzt und Infos per App an die sozialen Netze teilt, kann zudem Punkte sammeln, die in den Läden eingelöst werden können. Bei Tests im Alstertal-Einkaufszentrum Hamburg und im Limbecker Platz Essen zählte ECE 25.000 Downloads binnen 12 Monaten. TextilWirtschaft

 

Digitale Welt:


Mango: Mit einem Umsatzplus von 9% auf 1,85 Milliarden Euro beendet die spanische Modekette Mango das Geschäftsjahr 2013. Der Nettogewinn lag bei 120 Millionen Euro. Online legte Mango um 77% zu und macht im Web 124 Millionen Euro. Das entspricht einen Umsatzanteil von 6,7%. TextilWirtschaft


Just Eat: Der in Dänemark gegründete und mittlerweile in London beheimatete Lieferdienst Just Eat will in London an die Börse. Da wird Just Eat auf 1,47 Milliarden Pfund taxiert - und das bei einem Jahresumsatz von 96,8 Millionen Pfund. WSJ


Instacart: Same Day Delivery von Lebensmitteln lässt Instacart über Personal Shopper erledigen, die dann bei teilnehmenden Händlern wie Safeway, Trader Joe's oder Whole Foods einkaufen gehen. Seine Logistik-Lösung bietet Instacart nach Los Angeles nun auch in New York an. Retailing Today

Tesco: Für einen vermutlich dreistelligen Millionenbetrag hat die Tesco-Tochter Dunnhumby die Berliner Digital-Agentur Sociomantic übernommen. Der britische Daten-Spezialist holt sich damit ein Unternehmen in Haus, das sich  kundendatenbasiertes Realtime-Advertising auf die Fahnen geschrieben hat. w&v

Digitale Praxis:

Tesco II: iBeacon nutzen um Kunden mit Werbung und Rabatten vollzuballern? Da wird der Kunde ja bekloppt, sagt sich Tesco und will stattdessen lieber mit Service punkten und bei seinen Tests mit Beacon-Lösungen dem Kunden im Laden unter anderem schlicht helfen, die Ware im Regal zu finden. Mobile Commerce Daily


Digitale Trends & Fakten:


Grafik des Tages: Die wertvollsten Start-ups der Welt – und zalando ist dabei. Deutsche Startups


Lesetipp des Tages: e-map Whitepaper "POS Digital" - Jetzt herunterladen

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Wie Conleys seinem Shop Seele einhaucht

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.