Zalando: Der Innovationsmotor von Zalando schaltet mobil einen Gang höher, überholt deutsche Wettbewerber und zieht mit Amazon gleich. Für den Turbo sorgt die Produkterkennung per Foto in der App. Zalando-Kunden können nun mit dem iPhone (Android demnächst) Produkte aus Katalogen, in Schaufenstern oder auf der Straße fotografieren. Auf Basis der Software von Cortexia werden die Bilder dann mit der Produkt-Datenbank von Zalando verglichen. Das System sucht dann ähnliche Artikel aus und schlägt sie zum Kauf vor.


Das bietet in dieser Form nur Amazon mit dem Fire Phone. Nicht einmal Zappos ist so weit. Dort können Kunden Bilder mit dem Hashtag #AskZappos an Zappos schicken. Ein Serviceteam sichtet, wie gestern berichtet, dann händisch das Material. Auch Target, das jüngst ebenfalls die Suchabfrage per Foto einführte, beherrscht die Produktabfrage mit der neuen App-Funktion nur eingeschränkt. Da klappt es mit Produkten aus dem Katalog oder aus Anzeigen.

Jetzt lesen: Bauer macht 100 Millionen Euro für Start-ups locker, Wal-Mart schwört auf Personalisierung.

Kaufhof:
Bislang ist die Liebe zwar eher unerfüllt, aber sei es drum. Unter www.wir-lieben-ecommerce.de , was sehr nach Edekas "Wir lieben Lebensmittel" klingt, sucht der Kaufhof jetzt nach Onlinern und IT-Experten. Die Karriere-Microseite bietet derzeit eine handvoll Stellen.

 

Zitat des Tages: "Die unerfüllten Frauenwünsche sind eine Folge der falschen Personalstrategie von Händlern: Frauen, Immigranten, Ältere - selten zu finden in den E-Commerce- und Web-Design-Abteilungen, schon gar nicht bei Web-Agenturen und Start-ups." Autorin und Beraterin Susanne Vieser (Text-Art-Konzept) rät in einem Kommentar zum etailment-Beitrag über Female Commerce den Händlern, auch ihre Personalpolitik zu überdenken, wenn sie Frauen besser ansprechen wollen.

 

Weltbild: Aufatmen. Der insolvente Weltbild-Konzern gehört jetzt dem Investor Walter Droege. Der Kaufvertrag wurde am Wochenende unterzeichnet. Das neue Besitzverhältnis wird zunächst etwa 60 zu 40 Prozent sein. Später will Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz auch die restlichen Minderheitsanteile an das Unternehmen von Walter Droege verkaufen, meldet Der Handel. Droege, ein Beratungs- und Investmenthaus, hat einen bunt gemischten Bauchladen an Firmen im Portfolio. Unter anderem Trenkwalder International. Der Personal-Dienstleister stand für seinen Umgang mit Leiharbeitern bei Amazon unter Beschuss. 


Bauer: Jetzt ist es offiziell: Der Medien-Verlag Bauer ("Bravo") legt einen 100-Millionen-Fonds auf, um in den kommenden zehn Jahren in Start-ups zu investieren. Mit dem neuen Fonds will Bauer sowohl in Gründungen als auch ins Wachstum bestehender Start-ups Geld buttern. Ziel: Exit. Die Geschäftsführung von Bauer Venture Partners übernimmt Mitgründer Thomas Preuß. Er war seit 2008 unter anderem als Managing Partner beim Frühphasen-Finanzinvestor Neuhaus Partners tätig. Horizont


Anzeige

„Wie sag ich´s meinem Händler?“ – Think Tank BRAND COMMERCE
inspirato lädt alle Markenhersteller, die auch im Online-Geschäft abheben möchten, zum "Boardmeeting" nach Seeheim ein. 1 Tag voller Impulse, Inspiration und Interaktion – „Take a seat!“


Retouren: 82 der 100 größten deutschen Online-Shops bieten auch sieben Wochen nach Inkrafttreten der Neuregelung zum Widerrufsrecht weiterhin kostenfreie Warenrücksendungen an. Das ergab eine Recherche des Schnäppchenportals deals.com.

Digitale Welt:


Wal-Mart: Mehr Personalisierung, mehr Empfehlungen auf Basis von Daten wie Suchhistorie oder Wetter will Wal-Mart seinen Kunden auf der Website bieten, bevor der Webshop 2015 komplett relauncht wird. Auch der Check-out-Prozess soll radikal verkürzt werden, schreibt Daily Mail. Das zeigt, wie ernst es Wal-Mart ist, nicht den Anschluss an Amazon zu verlieren. Andernorts würden Unternehmen mit Detailverbesserungen warten, bis die große Lösung umgesetzt ist.


Sony: Sony will kein Nachfolgemodell für seinen E-Book-Reader PRS-T3 herausbringen: Wie eine Sprecherin gegenüber lesen.net erklärte, will das Unternehmen vorerst das Endkundengeschäft mit Lesegeräten einstellen. Grund: zu unwirtschaftlich.

Digitale Trends und Fakten:


Grafik des Tages: Also, wat is en Beacon? Und da sage mer so: Gucken wir mal auf diese Infografik: “The Visual Guide to iBeacon. Apple’s Indoor Proximity System.”


Lesetipp des Tages: Eine mehr als gelungene Erstsemester-Arbeit von Marc Doneleit an der FH-Wedel. Er hat das Multichannel Retailing bei Rewe in einem Blog-Beitrag analysiert und bewertet. Webspotting


Beliebtester Beitrag am Vortag: Female Commerce: Frauen sind schlicht anspruchsvoller

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.