Aldi wagt sich ins Netz vor:

Der Discounter made in Germany springt auf den Zug des Lebensmittel-Onlinehandels auf. Erstmals in Europa bereitet Aldi in Großbritannien den Launch eines Online-Shops vor. Das hat sich der deutsche Discounter Nummer 1 bisher noch nicht getraut. Zwar beobachtet der Konzern das Online-Geschäft schon viele Jahre, aber der Schritt ist wohl erst in den letzten zwei Jahren gereift. Nach Informationen der Lebensmittel-Zeitung stellt Aldi gezielt Online-Experten ein und holt sich Rat bei Consultern. Dass der große Schritt ins Netz ausgerechnet in Großbritannien stattfindet, ist nicht verwunderlich. Der Online-Lebensmittelhandel ist dort wesentlich weiter vorangeschritten als in Deutschland - u.a. deshalb, weil britische Verbraucher als online-affiner gelten und die Dichte stationärer Versorger hierzulande sehr hoch ist. Gerade einmal 0,4 Prozent des Lebensmittel-Umsatzes werden in Deutschland online gemacht (HDE-Onlinemonitor).

 
Jetzt lesen: Adler baut Onlinehandel aus, Lesara wächst mobil, Amazon-Drohnen dürfen doch abheben.

Adler gibt Gas:

Der Modehändler hat im letzten Jahr seinen Umsatz um ein Prozent auf 535 Millionen Euro steigern können. Der Gewinn rutschte auf 14 Millionen Euro - ein Minus von 24 Prozent. Das laufende Jahr steht im Zeichen der Expansion: Neben mehr Filialen will Adler die Aktivitäten im Onlinehandel ausbauen - besonders für die älteren Kunden. Wirtschaftswoche
 

Zitat des Tages"Wer sich als Unternehmen wirklich auf den Handel der Zukunft einlassen will, schafft das nicht mit Insellösungen – nachhaltiges Wachstum wird nicht allein durch das "E" im Commerce oder einem Fokus auf digitales Marketing geschaffen." Stattdessen sollte der Fokus auf mehreren Kanälen liegen, Multichannel also. Das behauptet Michael Hubrich von hybris bei ChannelPartner

Online-Pfandleihaus Valendo geht an den Start:

Es ist das neueste FinTech-Startup des Inkubators Finleap. Privatpersonen, Selbstständige und kleine Unternehmen können Wertgegenstände wie Schmuck oder Edelmetalle ab einem Wert von 3.000 Euro versichert einsenden lassen. Das Ganze funktioniert ohne die Schufa. Der unbürokratische Ablauf wird mit überdurchschnittlich hohen Zinsen bezahlt. Gründerszene

   Anzeige
 

Chancen erkennen, Möglichkeiten nutzen:
Mit dem Adobe Summit 2015 in London zum Digital Marketing-Erfolg
Profitieren auch Sie vom geballten Wissen der internationalen Digital Marketing-Szene – am 29./30 April im Londoner ICC ExCeL. Hier informieren!

Wormland eröffnet Online-Shop:

Der Menswear-Filialist hat seinen neuen Onlineshop bekanntgegeben - allerdings ist er schon seit einigen Wochen online. Das gesamte Sortiment des stationären Wormland-Geschäfts wird dort allerdings nicht angeboten. Dafür sollen wiederum online exklusive Angebote präsentiert werden. Textilwirtschaft

Lesara wächst im Mobile-Commerce:

Der Berliner Discounter hat durch eine Werbekampagne u.a. an Flughäfen die Umsätze nach oben gekurbelt. Auf die halbminütigen Spots folgte eine Steigerung des Mobile Commerce von 38 auf 44 Prozent. Im Zuge der Werbekampagne haben sich die Bestellungen und Umsätze nahezu verdoppelt. 

99Designs kooperiert mit Jimdo:

Der durchaus umstrittene US-Marktplatz 99Designs partnert mit dem Website-Baukasten-Anbieter Jimdo aus Hamburg. Damit will 99Designs - eine Plattform, auf der Designer um ausgeschriebene Aufträge kämpfen - den deutschen Markt stärker fokussieren. Jimdo hingegen erhofft sich neue Chancen auf dem amerikanischen Markt. Wirtschaftswoche

 

   Anzeige
  Immer mehr Retailer begreifen: E-Commerce ist gekommen, um zu bleiben. Doch was wollen die Online-Shopper? Die Antwort liefert das neue ChannelAdvisor E-Book. Erfahren Sie, wie der Kunde von heute „tickt“ – und was das für Ihr Online-Geschäft bedeutet. Mehr


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Amazon-Drohnen dürfen doch abheben:

Erst hat die US-Luftfahrtbehörde Amazon dazu verpflichtet, ihre Lieferdrohnen am Boden zu halten. Jetzt macht sie einen Rückzieher - und Amazon darf die Drohnen in den USA doch für Tests abheben lassen. The Verge

Zalando erhöht Tempo in der Schweiz:

Der Fashion-Riese Zalando beliefert Schweizer Kunden auf Wunsch etwas schneller. "Next Day Evening Delivery" nennt sich die neue Versandoption. Kunden, die bis 12 Uhr bestellen, bekommen die Waren gegen einen Aufpreis bis 20 Uhr am nächsten Tag geliefert. Dafür, dass das Logistikzentrum im Norden Deutschlands liegt, kann sich die Geschwindigkeit sehen lassen. carpathia.ch

Kastner holt Startup myProduct.at an Bord:

Der Lebensmittel-Großhändler aus Österreich beteiligt sich am E-Commerce-Startup myProduct.at. Die Kooperation macht Produkte aus bäuerlicher, Kleingewerbe- und Handwerks-Produktion aus Österreich damit sowohl Privatkunden als auch Gastronomien schnell verfügbar. Handelszeitung
 

Zitat des Tages: "Ich sehe schon die Gefahr, dass es wieder einen Tech-Crash geben könnte", befürchtet der ausgewanderte Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Er arbeitet inzwischen als Investmentberater in New York und hat seine Befürchtungen bei einem Deutschland-Besuch geäußert. Gründerszene

 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN


Kein Preisvergleich-Portal für Hotels ist perfekt:

Vergleich.org hat fünf verschiedene Preisvergleich-Portale für Hotels getestet und herausgefunden: Nobody is perfect. Keines der Suchmaschinen hat immer den günstigsten Preis gefunden. Kayak ist Testsieger, Trivago und TripAdviser verhelfen aber schneller zum Ziel. Zwei von fünf Reisen (42 Prozent) werden inzwischen online gebucht.
 

Zahl des Tages: Drei von fünf Onlinehändlern bieten ihren Kunden mobilen Zugriff auf das Sortiment, hat eine eBay-Studie ergeben. Mehr als die Hälfte von ihnen schätzt, dass der Mobile Commerce mehr als 20 Prozent des Umsatzes ausmacht.


Lesetipp des Tages: Die Studie von netz98 beschäftigt sich mit den Zukunftsthemen des E-Commerce und bietet neben Fachartikeln auch jede Menge Praxistipps. 

 

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.