Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Rocket Internet: Das Manager-Magazin stellt in einer Bilderstrecke vertrauliche Dokumente der Samwer-Brüder online. Dabei handelt es sich um Original-Businesspläne von Rocket Internet, die eigentlich Investoren überzeugen sollen. In den Unterlagen werden auch die Investitionssummen der verschiedenen Investoren aufgelistet und die internationale Strategie aufgezeigt. Ganz offen machen die Geheimpapiere zudem klar, dass man mit Zalando das Konzept des Mode-Riesen Zara kopiere - ohne teure Filialen.

Jetzt lesen: Electronic Partner macht sich über Uli Hoeneß lustig und Apple setzt weiter auf Ladengeschäfte.

Zitat des Tages: "Wir sind dabei, unser E-Commerce-Geschäft so aufzustellen, dass wir uns mit Pure-Playern messen können". Jörn Werner, CEO von Conrad Electronic, sieht sich im Interview mit Elektronik.net als Multichannel-Anbieter.

 

Electronic Partner: Die Verbundgruppe macht sich ihren Spaß mit der Steueraffäre von Uli Hoeneß und zeigt bei Facebook ein entsprechendes Werbemotiv für Waschmaschinen.

 

Apple: Apple wächst auch offline. Die Stores machten 2012 einen Umsatz von 5,2 Milliarden Dollar, plus 19 Prozent. 30 neue Läden sollen in diesem Jahr eröffnet werden. Der Konzern erzielte gerade mit 9,5 Milliarden Dollar den vierthöchsten Quartalsgewinn seiner Geschichte. Der Umsatz legte im letzten Geschäftsquartal um 11,2 Prozent auf 43,6 Milliarden Dollar zu. Venture Beat



Deal united: Das Pay by Shopping-Konzept des Münchener Performance Marketing-Spezialisten Deal united erreichte bislang vor allem spontane und spielfreudige Online-Nutzer. Zusammen mit dem Mobilfunkanbieter O2 betritt das Unternehmen nun Neuland, indem auch der Abschluss von längerfristigen Handyverträgen mit höheren Bonuspaketen belohnt wird. Beim Modell Pay by Shopping erhält der Spieler beim Einkauf in einem Online-Partnershop zur Belohnung eine virtuelle Währung, mit der er virtuelle Items erwerben kann, um weiterzuspielen. Zusammen mit O2 testet deal united nun, ob dieses Incentivierungsmodell auch bei hochpreisigen Angeboten und Produkten mit einer zeitlich verzögerten Gutschrift von den Endkunden angenommen wird.

 

Hermes: Hermes steigerten den Gesamtumsatz 2012 um sieben Prozent auf 1,928 Millionen Euro. Dabei partizipiert Hermes mit über 452 Millionen transportierten Sendungen in Europa und einer um 7,5 Prozent gewachsenen Paketmenge weiterhin am E-Commerce-Boom. Die Hermes Paketgesellschaften in Deutschland, Großbritannien, Österreich, Italien und Russland bewegten mit 452 Millionen rund 20 Millionen Sendungen (+ 4,5 Prozent) mehr als im Vorjahr. Auf den Paketbereich entfielen 417,1 Millionen Sendungen – eine Steigerung von 7,5 Prozent zum Vorjahr mit 389 Millionen Paketen. Aufgrund zahlreicher Neukunden konnte das konzernunabhängige Drittgeschäft gegenüber 2011 sogar um 13 Prozent gesteigert werden. Damit generierte Hermes im Geschäftsjahr 2012 rund 70 Prozent seines gesamten Paketaufkommens außerhalb der Otto Group.



Shapeways: Die 3D-Druck-Plattform Shapeways erhält in einer Finanzierungsrunde 30 Millionen Dollar. Zu den Investoren gehören Andreessen Horwitz, Union Square Ventures, Index Ventures und Lux Capital. 3D-Druck

 

MyDays: Die ProSiebenSat.1-Tochter SevenVentures erwirbt den Erlebnisgeschenke-Anbieter Mydays.de, und weitet damit das E-Commerce-Imperium aus. Kaufpreis: unklar. Gründerszene

 

Beate Uhse: Fast drei Viertel der Erlöse macht Beate Uhse mit E-Commerce. Der Umsatz lag  2012 mit 144 Millionen Euro knapp unter Vorjahr. 2011: 149 Mio. Der Handel

 

Asda: Der britische Lebensmittel-Händler plant erhebliche Investitionen in den E-Commerce. Asda will rund eine Milliarde US-Dollar für Verbesserungen der Läden und der Supply Chain bereitstellen und dabei in den über 500 Märkten auch Click-und-Collect anbieten sowie rund 200 weitere Abholstationen schaffen. Internet Retailer



Payment: Mehr als 60 Prozent der Händler halten NFC für eine aussichtsreiche mobile Bezahltechnik. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie des EHI Retail Institute zu den Bezahlarten im Handel. Der Handel



Zahl des Tages: Internet und mobile Endgeräte beeinflussen das Konsumverhalten. 83 Prozent der Europäer beabsichtigen, künftig online zu kaufen. 33 Prozent sind bereit, Einkäufe per Smartphone oder Tablet-PC zu erledigen. Dies sind Ergebnisse des Europa Konsumbarometer 2013, einer repräsentativen Verbraucherbefragung im Auftrag der Commerz Finanz GmbH.

 

Hindernis des Tages: Der HDE und der DIHK. Die blockieren aus Sicht des bvh eine Änderung im Rahmenlehrplan für IHK-Einzelhandelskaufleute, die erlauben würde, dass "IHK-Einzelhandels-Kaufleute sofort in den vielfältigen Anforderungen des Online- und Versandhandels eingesetzt werden können." E-Commerce bleibe damit Zusatzqualifikation, keine Pflicht, beklagt der Branchenverband bvh.


Lesetipp des Tages: Warum E-Tailer stationäre Shops brauchen

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Versandkosten: Die Top 20 Onlineshops in den Fängen von Amazon und Zalando

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Aus technischen Gründen würden heute morgen ein falscher Beitrag verschickt. Bitte entschuldigen Sie den Fehler.