Auch wenn es anders aussieht: Es geht um das Taxi-Geschäft
Auch wenn es anders aussieht: Es geht um das Taxi-Geschäft
Uber: Diesen Tag wird man sich merken müssen. Google Ventures investiert 258 Millionen Dollar in den Limousinen-Dienst Uber. Es ist das größte jemals getätigte Investment des VC-Arms. Zudem investiert TPG in das US-Taxi-Start-up Uber, so eine Art MyTaxi auf die amerikanische Art und mit Stil. Insgesamt kommen so laut Techchrunch 361 Millionen Dollar zusammen. Uber wird nun mit 3,5 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Deal, auf den wohl auch Google-Gründer Larry Page ein waches Auge geworfen hatte, markiert, welches Interesse Google dem Thema Delivery (Google Shopping Express) beimisst. So wie auch MyTaxi hierzulande in das Kurier- und Transportgeschäft für Handelsketten einsteigt, will auch Uber sich im Grunde als mobiler Dienstleister für alles, jeden und jedes verstehen. Anfang des Jahres ist der US-Limo-Service, mit dem Sie sich schlicht eine Limousine samt Fahrer per App ordern, auch in Berlin erstmals vorgefahren.

Jetzt lesen: Zalando freut sich auf Gerry Weber, Airbnb wirbt bei Vine.


Gerry Weber: Der Modekonzern Gerry Weber verkauft trotz eigenem Webshop ab September auch über Zalando. Zudem gibt es Gespräche mit eBay und Amazon. Damit verfolgt Gerry eine gänzlich andere Strategie als beispielsweise als Boykott-Vorbild Adidas. Wohin steuert also die Markenwelt in Sachen Vertikalisierung? Das Thema wird uns auch beim etailment Summit im November in Berlin bewegen. Gerhard Weber wird zudem den Vorstandsvorsitz der Gerry Weber International AG im Oktober 2014 abgeben und in den Aufsichtsrat wechseln. Das Unternehmen soll dann von den drei Vorständen Ralf Weber, Arnd Buchardt und David Frink geleitet werden.Der Handel

 

Airbnb: Vine ist ein Netzwerk auf dem Nutzer ganz simpel Kurzfilme von wenigen Sekunden Länge als Endlosschlife produzieren und teilen können. Das nutzt das Privatzimmervermittlungsportal Airbnb jetzt für eine globale Crowdsourcing-Kampagne. Nutzer sollen bei Vine eine Woche lang 6-sekündige Mini-Filme drehen und diese dann via per Vine und Twitter weiterverbreiten. Die guten Schnipsel sollen dann am Ende der Aktion in einen gemeinsamen Film münden. Regieanweisungen für die Mini-Filme gibt es jeden Tag via Twitter unter dem Hashtag #AirbnbHV. Hollywood & Vines nennt sich die Aktion, bei der ein Papierflieger laut diesem Video  so etwas wie ein Intro darstellt und auch von Nutzern schon übernommen wird. Eine clevere Idee, um sich zum Gesprächsthema zu machen. Asos hatte dies beispielsweise bei Vine mit einer Unboxing-Aktion ausprobiert. Mehr zum Trend der Mini-Videos in Kürze. 

 

Zitat des Tages: "Grundsätzlich wird die mobile Variante den Papiercoupon langfristig nahezu ablösen – nicht 2014, aber in den nächsten Jahren". Norbert Gödicke, Geschäftsführer der Couponing- und Loyalty-App NuBon, ist optimistisch, wünscht sich bei Mobile Zeitgeist aber mehr "mehr Mut auf Händlerseite, und ein noch tieferes Verständnis für Kundenwünsche"



Real: Wie auch schon die Drogeriemarkt-Kette DM, führt nun auch die Handelskette Real das System von Barzahlen.de ein. In allen Onlineshops, die diesen Service anbieten, können Kunden online einkaufen, die Rechnung jedoch anschließend bar im Einzelhandel bezahlen. So auch nun bei Real. Bei der Bestellung erhält der Kunde  einen Zahlschein mit Barcode oder eine SMS mit Zahlencode auf sein Handy. Damit geht es an dann beispielsweise an die Kasse zu Real. Dort wird der Code gescannt und wie gewohnt vom Kunden bar oder mit EC- oder Kreditkarte bezahlt. Die Zahlungsbestätigung wird in Echtzeit an den entsprechenden Onlineshop übermittelt und die Lieferung an die gewünschte Adresse angestoßen.


Seven Ventures: Zum zweiten Mal trägt Seven Ventures,  Venture-Arm der ProSiebenSat.1 Gruppe, den "SevenVentures Pitch Day" aus. Der internationale Wettbewerb richtet sich an Gründer und Start-ups-Unternehmen, die bei dem Wettbewerb insgesamt sieben Millionen Euro an TV-Mediavolumen gewinnen können. Der Pitch Day findet auf der NOAH Conference in London vom 13. bis 14. November 2013 statt. Weitere Infos und Bewerbung hier.

Anzeige

Seminar „Mobile Retail – Smartphones und Digitale Dienste am Point of Sale“: Erfahren Sie am 23.09. in Berlin, wie sich Mobile auf Marketing, Vertriebs- und Service-Beziehungen auswirkt und sich dadurch neue Geschäftsmodelle ergeben. mobilbranche.de



Yapital:
35 Novum-Hotels bietet ab sofort auch Yapital als Bezahllösung an. Beim Online-Checkout zur Reservierung scannt der Kunde dazu mit seiner Yapital-App einfach den QR-Code, der auf seinem Computer-Bildschirm erscheint, und klickt auf „Bestätigen“. Anschließend erhält der Kunde eine E-Mail als Beleg für seine Buchung. Alternativ kann der Gast auch über die Eingabe des Yapital-Benutzernamens und eines Passwortes bezahlen. Hinter Yapital, das Bezahlung per Smartphone und per Onlinetransaktion vereinfacht, steht die Otto Gruppe. Weitere Partner der Cross-Channel-Bezahllösung sind unter anderem Görtz, Sport Scheck, Baur und der Online-Marktplatz Rakuten.  Rund 50 Partner peilt Yapital bis zum Jahresende an.  Yapital-Geschäftsführer Nils Winkler erläuterte gebenüber etailment im März das Konzept von Yapital im Interview.


Digitale Welt:


Twitter: Der Mikroblogging-Dienst Twitter läuft sich offenbar für einen Börsengang warm. Gespräche mit Banken stehen an, sagt die New York Post.


FashionEye: Hübsche Spielidee. Eine App mit der man raten muss, welches der zwei präsentierten Mode-Stücke günstiger ist. FashionEye kann man allein oder mit Freunden spielen. Nett als Affiliate-Idee oder eingebunden in einen Webshop als Marketing-Tool.


Digitales Wissen:

Amazon: Wow. 84 aussagestarke Folien über Marken, Partner, Zahlen, Fakten und Strategien des Imperiums Amazon. Amazon.com the Hidden Empire. Pflichtlektüre bei Slideshare.


3D-Drucker: Makerbot, Vorreiter in Sachen günstiger 3D-Drucker für den Hausgebrauch, hat jetzt einen 3D-Scanner für daheim vorgestellt. Der passt auf den Schreibtisch und könnte dazu dienen, beispielsweise die eigenen Hamster als 3D-Objekt zu scannen. Oder sinnvollere Dinge. Der Digitizer kostet 1400 Dollar. Erhältlich ab Oktober. NYT 


FashionEye: Hübsche Spielidee. Eine App mit der man raten muss, welches von zwei präsentierten Mode-Stücken günstiger ist. FashionEye kann man allein oder mit Freunden spielen.


Autohandel: Online werden im Autohandel bis zu 30 Prozent höhere Rabatte beim Neuwagenkauf gewährt als im Autohaus. Das sagt ein Vergleichstest des ADAC. Während die Online-Portale im Schnitt rund 16 Prozent Rabatt gewährten, belief sich der Preisnachlass der Händler auf etwas mehr als elf Prozent. Über den Einstieg der Autobauer in den Online-Handel hat etailment vor wenigen Tagen ausführlich berichtet.


Digitale Trends & Fakten:



Zahl des Tages: Um 30 Prozent legte der Umsatz des interaktiven Handels im 2. Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. Im Vergleich zum 1. Quartal stiegen die Umsätze um 10 Prozent auf nun 11,8 Milliarden Euro. Diese Zahlen nennt eine Studie des bvh. Davon wurde Davon wurden 9,9 Milliarden Euro mit einem Anteil von 84,5 Prozent durch den E-Commerce erzielt (2. Quartal 2012: 6,6 Mrd. Euro - Anteil von 72,3 Prozent). etailment


Tabelle des Tages: Das jährliche Ranking der umsatzstärksten Elektronikhändler der Welt, erstellt von Planet Retail, sieht Best Buy vor Media-Saturn und Expert. Channel Partner


Lesetipp des Tages: Futurebiz untersucht in einem Whitepaper die Fanseiten deutscher Baumärkte bei Facebook.

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: etailment Summit: Wir machen es mit Gefühl - Das Programm ist da

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.