Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Umsatz Media-Saturn-Gruppe
Umsatz Media-Saturn-Gruppe
Media-Saturn: Mögen Zyniker beim Anblick des Online-Shops auch eher an Facepalm als an Fernseher denken, böse Zungen den Blick Richtung Gewinnzone zur Fata Morgana erklären - Media-Markt, Saturn und Redcoon wachsen zusammen online, meldet die Mutter Metro. Zwar im 1. Quartal nur um sechs Millionen Euro nach dem Weihnachtsquartal, aber immerhin sind es so schon 281 Mio Euro. Vor genau einem Jahr waren es noch 175 Mio Euro. Plus 60 Prozent. Der Anteil der Online-Umsätze am Gesamtumsatz liegt bei fünf Prozent (pdf).

Jetzt lesen: Otto nimmt die letzte Hürde bei Fokus und Amazon übt Same Day Delivery.

Otto: Das Sanierungsprogramm FOKUS geht auf die Zielgerade. Jetzt geht es an die Verhandlungen mt den Arbeitnehmervertretern. Es sei abzusehen, dass die verbleibende Zahl der noch abzubauenden Vollzeitstellen voraussichtlich nicht einmal mehr die Hälfte der ursprünglich angekündigten 700 Vollzeitstellen betragen wird, heißt es bei Otto. FOKUS soll die Profile der Marken Otto, Baur und Schwab schärfen und mehr Synergien zwischen den drei Standorten nutzen.

 

Zitat des Tages: „Deutschland ist wichtig für Amazon, Amazon ist wichtig für Deutschland“. Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber hat seine ganz eigene Logik, um die Ablehnung eines Tarifvertrags für den Einzel- und Versandhandel zu erklären. Hersfelder-Zeitung Man könnte Herrn Kleber aber in Abwandlung eines Gates-Zitats auch antworten: Internet is essential, Amazon is not.

 

Amazon: Spannende These. Beim Geschäft mit Lebensmitteln geht es Amazon gar nicht so sehr um das Geschäft mit Bananen und Co, sondern um die Basis für ein umfassendes Same-Day-Delivery-Modell. Forbes sammelt Argumente für die Vermutung.

 

Hawesko: Der Wein-Versandhändler, das Hanseatische Wein & Sekt Kontor Hawesko, relaucht seinen Webshop www.hawesko.de. Konzept und Design des Webshops inklusive Tablet-Variante entwickelte die SinnerSchrader Agentur Commerce Plus. Für das technische Konzept, die Programmierung und das Design der Smartphone-Variante zeichnet die Medienwerft verantwortlich. Das ist auch in neuer Optik ganz unaufgeregt. Denn kaufmännisch vernünftig und angesichts des Customer Livetime Value auch sinnvoll, konzentriert sich Hawesko auf die Bestandskundenbindung. So etwas hat heutzutage fast schon Seltenheitswert.

 

Payleven: Das Mobile Bezahlsystem Payleven von Rocket Internet hilft nicht nur der Dönerbude beim mobilen Kassieren. Mit dem Chip & PIN Kartenleser können nun auch Privatpersonen ab sofort EC- und Kreditkarten entgegennehmen - sei es auf dem Flohmarkt oder wenn man dem Arbeitskollegen seine S-Bahnkarte weiterverkauft - also nur so als Beispiel.



NuBon: Die Otto Group startet nun die Kundenbindungs-App NuBon. Die Couponing- und Loyalty-App steht ab sofort für Android und iOS zum Download zur Verfügung. Mit der App bekommen Kunden von Görtz, Deichmann und Wöhrl den Kassenbons direkt digital auf’s Handy. NuBon steht allen Unternehmen offen. Mobilbranche



Kiveda: Benjamin Schüller, zuletzt Projektleiter bei MyBrands Zalando eLogistics und davor Head of Supply Chain Management bei Zalando, wechselt als Logistikchef zum auftstrebenden Möbelversender Kiveda, der zudem in diesem Monat in die TV-Werbung einsteigen will.

 

Amorelie: Der Lifestyle-Online-Shop Amorelie aus Berlin bietet Produkte fürs Liebesleben. Von Business Angels und VC hat der Shop nun einen siebenstelligen Betrag eingefahren. Zu den Investoren zählen Paua Ventures, Otto Capital und mehrere Business Angels. Die Gründer Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok waren zuvor unter anderem für Rocket Internet aktiv. Deutsche Startups



Strickliebling: Für mich vielleicht die sympathischte E-Commerce-Story überhaupt seit MyOma. Bayerische Omas stricken bei Strickliebling für den Internetverkauf Trachtenmode für Babies und Kleinkinder bis 8 Jahre. Obendrein seit 2011 im Netz. Die herzigsten Storys gehen an einem vorbei, wenn man immer nur nach Berlin schaut. 


Zappos: Das ist ja mal praktisch und so richtig was für Großstadt-Abenteurer. Die Zappos-App für Android kann jetzt verschiedene Kreditkarten verarbeiten und Bestellungen tracken. CNet.


HSN: Der US-Shopping-Sender HSN macht 44,6 Prozent des Umsatzes mit E-Commerce. Der Online-Umsatz wuchs im 1.  Quartal 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,6 Prozent auf 344,6 Millionen US-Dollar. Der Gesamtumsatz stieg um 4,7 Prozent auf 772,7 Millionen US-Dollar. CNet.



Tabelle des Tages: Zooplus.de, Esprit.de und QVC.de haben laut der Studie "Service-Atlas Online-Shops 2013"  die zufriedensten Kunden. Dahinter liegen Amazon.de und Mytoys.de. Das Beratungsunternehmen Servicevalue befragte knapp 2000 Internetkäufer zu 36 Online-Shops.


Zahl des Tages: Der Online-Handel in Deutschland legt nochmal um 15 Prozent zu. 33 Milliarden Euro wurden 2012 in Deutschland im Online-Handel umgesetzt. So aktuelle Zahlen des neuen IFH-Branchenreports Online-Handel. Stärkste Kraft im Online-Markt sind die Pure Player – ihr Anteil wird für 2013 auf insgesamt 36,6 Prozent prognostiziert. Fashion und Accessoires machten 2012 bereits über ein Viertel des gesamten E-Commerce-Umsatzes aus.


Lesetipp des Tages: Die New York Times über den Start-up-Standort Berlin: Technology Start-Ups Take Root in Berlin

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Mobile Payment per QR-Code: Die Ladenkasse lauert an der Plakatwand

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.