Standardgehalt, aber vielversprechende Optionen: Rubin Ritter, Robert Gentz und David Schneider
Standardgehalt, aber vielversprechende Optionen: Rubin Ritter, Robert Gentz und David Schneider
Zalando: Die Führungsriege um die Zalando-Geschäftsführer Robert Gentz und David Schneider könnte zum Jahresende Kasse machen, ihre Optionsrechte in Anteile umwandeln und gegebenenfalls verkaufen. Ende 2011 wurden dem Management Optionsrechte zum damaligen Wert von 6,94 Millionen Euro gewährt. Laut Zalando hat sich der Wert inzwischen um etwa ein Drittel erhöht. etailment

Jetzt lesen: Adidas legt im E-Commerce gewaltig zu, Personalisierung zahlt sich aus.

Adidas: Als Marken die ersten Shops in Fußgängerzonen eröffneten, hieß es damals: Nur mal gucken, nur fürs Marketing. Das Ergebnis ist bekannt. Das Spiel wiederholt sich nun online. Nun werden die Marken-Webshops zur Gefahr für kleine Händler. Allein Adidas hat im E-Commerce im letzten Jahr weltweit um 58 Prozent zugelegt, macht dort 250 Millionen Euro Umsatz. Der Umsatzanteil stieg von 1,1 auf 1,7 Prozent. Das ist noch überschaubar. Aber die Pläne sind ehrgeizig. Bis Ende 2015 will Adidas den Onlineumsatz verdoppeln. Internet Retailer.

 

Zitat des Tages: "Marktplätze sorgen bei vielen Händlern schon jetzt für 80-90% der Umsätze. mazon sorgt wahrscheinlich für die Hälfte des E-Commerce Umsatzes in Deutschland, wenn man die Marktplatzumsätze einbezieht. Der Löwe hat die kleinen Händler also schon gefressen. Kassenzone-Autor und eTribes-Berater Alexander Graf rät im Interview mit etailment zum Geschäftsaufbau ohne Amazon/eBay & Co.

 

Amazon: Amazon startet jetzt sein eigenes Verlagsprogramm unter dem Dach von Amazon Publishing auch mit deutschen Autoren. Die Bücher soll es gedruckt und als E-Book geben. Amazon

Görtz: Der Filialist Reno will über seine Mutter HR Group bei der Schuhkette Görtz einsteigen. HR Group-Geschäftsführer Matthias Händle bestätigte Verhandlungen, meldet die TextilWirtschaft. Es soll aber noch weitere Aspiranten geben. Im Sommer vergangenen Jahres hatte die Otto Group über einen Einstieg bei Görtz gegrübelt.


Youtailor: Claudia Sterrer-Pichler ist neuer Chief Financial Officer des Online-Maßmoden-Anbieters Youtailor. Die ehemalige CFO von eBay Deutschland soll die strategische Weiterentwicklung des Berliner Startups maßgeblich steuern. Der Online-Maßschneider wagt nach mehreren Insolvenzrunden gegenwärtig einen neuen Anlauf.


Anzeige

Online-Seminar zum Mobile Screen Design. Von Touch-Bedienung, über App-Gestaltung bis Responsive Web. Bequem vom Büro oder von zu Haus. Zertifikat. Fachliche Leitung: Annika Brinkmann, Mobile Knowledge. Jetzt Frühbucherpreise sichern!


Deutsche Post/ DHL: Der gelbe Riese hat prächtig verdient. Auch dank boomendem Online-Handel. Im vergangenen Jahr steigerte der Logistik- und Postkonzern seinen Überschuss um mehr als 27 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Der Umsatz erreichte mehr als 55 Milliarden Euro und sank dabei leicht.

Digitale Welt:


Alibaba: Auch der chinesische Online-Riese macht wie Amazon nun in TV-Streaming und hat sich für über 800 Millionen Dollar die Mehrheit an dem TV- und Filmproduzenten ChinaVision gesichert. Deren Aktien schossen nach dem Deal durch die Decke. Techchrunch BBC

Anzeige

E-Commerce #supergeil - Zu den Themen Amazon, Zalando und eBay wird auch bei dem Digital Commerce Day am 08. April in Hamburg eifrig diskutiert. 200 Händler und Hersteller erhalten von 25 namhaften Speakern wertvolle Praxistipps zum E-Commerce. Jetzt buchen für 199,- Euro.


Starbucks: Mobile Payment ist ja im Restaurant oder im Kaffeehaus für die Angestellten weniger toll. Denn wie gibt man dann Trinkgeld? Starbucks hat da offenbar nun eine Lösung gefunden und erweitert seine App um eine entsprechende Funktion. Engadget


Candy Crush: King Digital Entertainment, die Firma hinter dem Kultspiel Candy Crash, plant den Börsengang in New York und will Aktien im Wert von mehr als 6 Milliarden US-Dollar ausgeben, meldet das WSJ. 2013 machte das Unternehmen 1,88 Milliarden Dollar Umsatz und knapp 568 Millionen Dollar Gewinn. Allerdings hängt der Erfolg, verdient wird am Verkauf virtueller Hilfen für die kostenlosen Spiele, vor allem an dem einen Spielehit Candy Crush. Das Spiel macht 78 Prozent des Umsatzes aus.

Amazon: Der geplante Musik-Streamingdienst von Amazon könnte ziemlich Mono werden: Nur für Prime-Kunden und auch kein unbeschränkter Musikgenuss. Verhandlungen mit den großen Labels laufen. Denen will Amazon angeblich 30 Mio Euro für eine Lizenz zahlen. WSJ


Digitale Praxis:

Cashcloud: Cashcloud macht seine Mobile Wallet per Plug-ins nun auch für Shops mit Magento, Oxid, Shopware, XT Commerce und PrestaShop verfügbar. Über die mobile eWallet auf Prepaid-Basis können Kunden auch an der Ladenkasse per App zahlen. Händler benötigen ein NFC-Lesegerät zu bestehenden Zahlterminals oder einfach ein Tablet bzw. Smartphone mit Internetanschluss.


Personalisierung: Personalisierung im Onlineshop lohnt sich. Das belegt eine Studie von IDC und RichRelevance. 71 Prozent der in Deutschland Befragten beschäftigen sich mit den Produkten, die ihnen empfohlen werden. Und das sowohl beim Kauf als auch bei der Recherche. 74 Prozent der Umfrageteilnehmer klicken die Empfehlungen direkt an, während 35 Prozent sogar spontan kaufen. 48 Prozent beziehen bei den vorgeschlagenen Produkten die Meinung anderer Kunden in ihre Kaufentscheidung mit ein. Und ein gutes Drittel lässt sich von den Einkäufen anderer User für neue Produkte inspirieren.


Customer Journey: Woher kommt der Kunde, wo geht er hin? Das bleibt häufig eine Blackbox: Laut einem Forrester-Report verfügen nur 38 Prozent der Marketing-Experten über die Technologie, mit der sie einen umfassenden und vor allem kanalübergreifenden Einblick in den Dialog mit individuellen Kunden erhalten.

Digitales Wissen:

Social Commerce: Fragt man Markteilnehmer, dann lächeln die nur noch über das einstige Hoffnungsthema Facebook Commerce. Eine PwC-Studie sieht das etwas anders. Danach kauft in Deutschland  fast jeder dritte Onlineshopper, der zugleich Nutzer sozialer Netzwerke ist, gelegentlich via Facebook, Google+ oder über spezialisierte Shopping-Communities ein. Das gelte insbesondere für Elektronik und Mode. Aber ich bin überzeugt: Blendet man Shopping-Communities aus dieser Untersuchung aus, bleiben nur noch ein paar Spezialfälle unter den Händlern in den Social Networkd übrig. Für alle anderen rechnet sich der Aufwand nicht.


Couponing: 83 Prozent der Deutschen haben schon einmal einen Online-Kauf abgebrochen, weil ihnen keine passenden Zahlungsoptionen im Shop angeboten wurden. Das stellt auch Gutscheinaktionen vor Probleme. Denn jeder dritte Verbraucher gibt an, dass er aus diesem Grund darauf verzichtet hat, einen Gutschein einzulösen. Besonders Frauen sind in diesem Punkt sensibel. 36 Prozent der weiblichen Gutschein-Empfänger verwerfen den Gutschein, wenn der Shop die präferierte Bezahlvariante nicht anbietet. Bei Männern sind es 30 Prozent. Das ist das Ergebnis des AffiliPRINT-GutscheinBarometers 2014 für das mehr als 1.000 Deutsche befragt wurden.


Mobile Payment: Womöglich DAS Einfallstor für Mobile Payment auch Deutschland. In Chicago werden die Parkuhren auf Mobile Payment umgerüstet. Mobile Commerce Daily


Digitale Trends & Fakten:



Zahl des Tages: Je nach Studie gilt Rechnungszahlung den Deutschen als liebstes Kind unter den Zahlverfahren. So beliebt, dass auch eBay es nun endlich einführt. Als Nachzüger ist der Marktplatz kein Einzelfall. Nur 61 Prozent der einhundert größten Onlineshops in Deutschland bieten ihren Kunden diese Zahlmethode an. Das sind die Ergebnisse einer Analyse der 100 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die der Payment-Partner Loviit zum Jahreswechsel durchgeführt hat.


Grafik des Tages: Gewaltig: Eine Infografik fasziniert mit Zahlen zum E-Commerce in Asien.


Lesetipp des Tages: "Vorsicht: Testing ohne Analytics ist nur die halbe Wahrheit". Konversionskraft gewohnt kenntnisreich.

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Kein Schnickschnack: Was Kunden am digitalen PoS wollen

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.