Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Gleich zweimal musste ich heute Morgen den Kopf schütteln. Zum einen über die Berichterstattung zur Niederlage von Whatsapp vor dem Berliner Kammergericht hinsichtlich seiner AGB. "Verdonnern" und "herbe Niederlage" gehören schon zu den nettesten Bewertungen. Der Schwall der Häme als in Deutschland übliches Zeichen des Erfolges? Zum zweiten Kopfschütteln bewog mich eine Mitteilung aus der Otto-Gruppe. Wenn ein 51-jähriger einer fast 60-jährigen beerbt, erscheint mir das zumindest unter dem Gesichtspunkt der Herausforderungen durch Digitalisierung und Disruption eine ziemlich bemerkenswerte Personalie.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.

Otto: Wechsel an der Spitze:

Zum 1. Januar 2017 bekommt die Otto-Gruppe einen neuen Chef. Denn mit Erreichen der Altersgrenze von 60 Jahren scheidet Hans-Otto Schrader freiwillig aus. Sein Nachfolger wird Alexander Birken, der derzeit als Konzernvorstand Multichannel Distanzhandel und Sprecher der Otto-Einzelgesellschaft für das Unternehmen tätig ist. Neuer Multichannel-Vorstand wird der jetzige Bonprix-Chef Marcus Ackermann.

Der 51-jährige Birken ist seit 1991 für Otto tätig. Er verantwortet derzeit die strategische Weiterentwicklung der Versender Otto, Baur, Bonprix, Schwab und Witt. Einzelheiten weiß u.a. die TextilWirtschaft.


Google führt Anzeigen in Bildersuche ein:

Wie Google in seinem Adwords-Blog ankündigt, wird die Bildersuche auf mobilen Geräten in Zukunft Werbeanzeigen enthalten. Diese werden oberhalb der Suchergebnisse platziert und sollen zum gesuchten Produkt passen. Außerdem wird eine Filterfunktion integriert, um die Suche etwa in Hinblick auf Farbe oder Modell einschränken zu können.



Go Butler wechselt erneut das Geschäftsmodell:

Was als Dienst für virtuelle Assistenten anfing, aber nicht funktionierte, wird nun Technologieanbieter. Nachdem GoButler ohne nachhaltigen Erfolg sein Geschäftsmodell in Richtung Flugabfragen adjustierte, soll Angel.ai die Wende bringen. Mit dem Tool, das sich an Geschäftskunden wendet, sollen mittels Spracherkennung Produktsuchen und Chatbots möglich sein. Einzelheiten finden sich bei Techcrunch.

Twitter mit mehr Zeichen:

Twitter und seine Zeichenbegrenzung. Regelmäßig wird das Fallen des 140-Zeichen-Limits angekündigt, aber dann bleibt es dann doch wieder dabei. Jetzt berichten übereinstimmend aber mehrere Medien über einen neuen Anlauf. Zukünftig sollen Links und Fotos nicht mehr in die Zeichenzahl mit aufgenommen werden. Das erleichtert natürlich das Bestücken des Kanals für Händler und Unternehmen.


Das Ende von Flash kommt nun wirklich:

Wer auf Website oder Shop jetzt noch Flash einsetzt, muss tapfer sein und sollte sich spätestens jetzt nach Ersatz umsehen. Denn wie u.a. Heise.de berichtet, könnte Google Chrome noch in diesem Jahr Flash-Inhalte standardmäßig blockieren. Bisher kam der Google-Browser ohne die Installation eines zusätzlichen Plug-ins aus, denn der war bereits integriert. Es wird Zeit, auf Alternativen wie HTML 5 auszuweichen.

Rocket trübt die Bilanz von United Internet:

Die Beteiligung an Rocket zahlt sich zumindest aus Sicht der eigenen Bilanz nicht für United Internet aus. Wie zahlreiche Medien berichten (u.a. Heise), fuhr das Unternehmen im ersten Quartal einen Verlust von fast 56 Millionen Euro ein. Grund: Das Nachgeben der Kurse der Rocket Internet Aktien.


INTERNATIONAL


Alibaba und die Fälschungskommission:

Wie die TextilWirtschaft berichtet, hat die International Anti-Counterfeiting Coalition (IACC) die Mitgliedschaft des chinesischen E-Commerce-Konzern Alibaba vorerst ausgesetzt. Anlass soll ein Brief sein, der, wie es die Kommission formuliert, "Besorgnis über den IACC-President Bob Barchiesi und Führung und Geschäftstätigkeit der Organisation zum Ausdruck bringt“. Eine unabhängige Überprüfung empfiehlt neue Corporate Governance-Maßnahmen und die Überprüfung der Mitgliederkategorie, in der auch Alibaba gelistet ist. Hintergrund dürfte indes eher die Tatsache sein, dass die Aufnahme von Alibaba bei einigen Markenartikler für wenig Freude sorgte, denn schließlich gilt in ihren Augen der Riese aus China als einer der Hauptumschlagsplätze für Produktfälschungen.

Target gönnt sich einen CDO:

Mit einem Amazon-Urgestein hat die Warenhauskette Target in den USA die neu geschaffene Position eines Chief Digital Officer besetzt. Jason Goldberger wird sich in seiner Rolle verstärkt um die Digitalisierung der Geschäftsmodelle kümmern und damit die Omnichannel-Strategie des Unternehmens stärken, wie Internetretailer berichtet.


Walmart Pay startet:

Das von WalMart entwickelte mobile Wallet zum Bezahlen, Walmart Pay, wird nun in zwei Staaten in den USA ausgerollt. Die Kunden von rund 600 Walmart Filialen in Texas und Arkansas können dann mittels QR-Code und App ihre Einkäufe bezahlen. Für Ende Juni ist der landesweite Launch geplant. Das berichtet Business Insider.



TRENDS & FAKTEN


 
Zahl des Tages: 5 Milliarden Dollar: So viel Geld werden die Käufer in den USA am 5 Tage umfassenden Black Friday-Wochenende ausgeben. So lautet jedenfalls eine aktuelle Prognose, die Internetretailing vorstellt.

Grafik des Tages:
Fleißbienchen für den Bundesverband Onlinehandel. Der hat nämlich auf einer Karte eine Übersicht über Online-Marktplätze in Euro zusammengestellt. Details gibt es hier.

Schon gewusst? Spannende Grafiken aus unseren Beiträgen sammeln wir bei Pinterest.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.
Meist gelesen