Otto holt Yourhome zurück:

Nun ist er wieder online - Otto hat den Shop yourhome.de wieder produktiv geschaltet und damit die Riege seiner Spezialangebote im Möbelsegment erweitert (u.a. Teppstore, Schlafwelt und Naturloft). Für das Jahr 2014 hatte das Unternehmen den Spezialangeboten immerhin Umsätze von 70 Millionen Euro zugeschrieben. Mit dem Label Yourhome verspricht sich Otto offensichtlich eine bessere Positionierung gegen Mitbewerber wie Home24 & Co.
u.a. via Excitingcommerce

Jetzt lesen: Metro mit Produkterkennung, Alexa mit SDL Service vor Weihnachten, Alexa mit SDL Service vor Weihnachten, Flagship-Store von Edeka, Ikea erwirtschaftet 1 Milliarde online, Rewe verbessert Verfügbarkeitsanzeigen.

Metro mit Produkterkennung:

Metro Cash & Carry Deutschland rollt ein System für die optische Produkterkennung und Produktanzeige in seinen Großmärkten aus. "Findbox" ist der Name des Produkts. Die findbox GmbH aus Ettenheim wurde beim diesjährigen Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die für die Erkennung notwendigen Daten werden vom Dienstleister selbst in das Backend eingetragen. Die optische Erkennung identifiziert das Produkt und weist den Kunden dann im Regal auf passende Alternativen hin. Metro nutzt das System aktuell schon in den Multimedia-Abteilungen von elf Märkten – in der Warengruppe Druckertinte und Toner. Und auch Kaufland experimentiert in seinem Frankfurter Haus ebenfalls mit der Produkterkennung. via Lebensmittelzeitung

Alexa mit taggleichem Lieferservice in der Vorweihnachtszeit:

Das Berliner Shoppingcenter Alexa bietet im Weihnachtsgeschäft einen Express-Lieferservice an. Bis zum 23. Dezember werden die Einkäufe für eine Transportgebühr von 2,99 Euro noch am gleichen Tag nach Hause geliefert. Von 12 bis 19 Uhr stehe der Lieferservice allen Kunden des Alexa zur Verfügung - also rund 3,2 Millionen Menschen in und um Berlin. Voraussetzung ist, dass die Einkäufe aus dem Alexa sind und die allgemeinen Transportbedingungen erfüllen. via Textilwirtschaft
 

Ikea erwirtschaftet 1 Milliarde online:

Ikea hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014/15 weltweit Online-Umsätze in Höhe von 1 Milliarde Euro erwirtschaftet. Das sind laut CEO Peter Agnefjaell rund 3 Prozent aller Umsätze, dieser Anteil soll bis zum Jahr 2020 bei 10 Prozent liegen. Der Umsatz lag insgesamt bei fast 32 Milliarden Euro. u.a. Internetretailer

Rewe verbessert Verfügbarkeitsanzeigen:

Bisher wurde ein nicht mehr verfügbarer Artikel bei Online-Bestellung von Rewe durch ein anderes Produkt ersetzt. Mit dieser Regelung schienen die Kunden aber offenbar nicht recht glücklich zu sein. Denn ab jetzt können die Kunden in Berlin, Frankfurt, München, Hamburg und Köln vor Abschluss der Bestellung prüfen, ob die Artikel zum Lieferzeitpunkt verfügbar sind. Das System macht nun nur noch Vorschläge zu Ersatzprodukten. via Supermarktblog




E-COMMERCE INTERNATIONAL

Wie Bezos - Alibaba kauft sich eine Zeitung:

Nun hat sich auch Alibaba eine Zeitung gekauft, besser gesagt eine ganze Verlagsgruppe. Erworben wird die Mediensparte der SCMP-Gruppe, zu der auch die "South China Morning Post" gehört, die in englischer Sprache erscheint. Das Blatt hatte sich in der Vergangenheit immer kritisch mit China beschäftigt. Alibaba selbst möchte mit dem Kauf die öffentliche Wahrnehmung von China verbessern. via NYTimes

UPS - Pünktlichkeitsrate sinkt:

Die Zahl der Sendungen vor Weihnachten steigt. Das treibt Unternehmen wie UPS an ihre Grenzen. In der Versandwoche rund um den Cyber Monday (30.11. bis 6.12.) erreichten nur 91 Prozent der UPS-Sendungen den Empfänger pünktlich. Im Vorjahr waren es 97 Prozent gewesen. Ende 2013 war UPS bei seinen Kunden in die Kritik geraten und musste einräumen, das Volumen der Sendungen unterschätzt zu haben. Nun sah man sich, insbesondere durch den Aufbau weiterer Saisonkräfte gut aufgestellt. Der Einbruch der Pünktlichkeitsquote dürfte bei Großkunden zumindest Fragen aufwerfen. via Internetretailer


 

 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN

Zahl des Tages: Bei einer Umfrage gaben jüngst 73 Prozent der Bundesbürger an, in diesem Jahr bereits online geshoppt zu haben, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat mitteilte. Nur in Großbritannien (81 Prozent), Dänemark (79 Prozent) und Luxemburg (78 Prozent) ist der Anteil der Online-Käufer noch größer. Damit liegen Deutschland und die drei anderen Länder deutlich über dem EU-Durchschnitt, der bei 53 Prozent liegt. via Channelpartner
 

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.