Rakuten akzeptiert Bitcoin:

Rakuten bietet seinen Kunden in den USA und später auch in Deutschland und Österreich eine neue Bezahloption an. Sie können im Shop mit der virtuellen Währung Bitcoin zahlen. Das dürfte für den Bitcoin und für seine Nutzer eine erfreuliche Nachricht sein. Denn der in Japan gegründete Online-Shop gehört zu den zehn größten Internetunternehmen der Welt. Wenn ein solcher Gigant eine eher umstrittene Währung akzeptiert, dann könnte das gegebenenfalls ein Türöffner für weitere Stores sein. In Deutschland ist Rakuten.de noch keine Größe, aber die Pläne sind ambitioniert, wie Deutschlandchef Christian Macht uns kürzlich im Interview erzählt hat. Man darf gespannt sein, ob sich diese Nischen-Währung für Rakuten tatsächlich auszahlen wird. techcrunch.com




Jetzt lesen: Barzahlen.de gewinnt Penny als neuen Partner, ProSiebenSat.1 plant Flaconi-Kauf, Fab-Nachfolge Bezar launcht.
 

Barzahlen.de gewinnt Penny als neuen Partner:

Wer in diversen Online-Shops Waren bestellt, sie aber online nicht bezahlen will, der hat mit Barzahlen.de die Möglichkeit, in einer der Partner-Filialen den Betrag in bar zu zahlen. 2.200 Penny-Märkte ergänzen nun das Partner-Netzwerk von Barzahlen.de. 
 

Zitat des Tages"In einen klassischen Drittmarken-Shop werden wir sicher nicht mehr investieren", sagt Project-A-Chef Florian Heinemann, der immer auf der Suche nach den Geschäftsmodellen von morgen ist.

ProSiebenSat.1 plant Kauf von Flaconi:

Die inzwischen Nummer 2 unter den Online-Parfümerien in Deutschland, Flaconi, geht demnächst offenbar komplett an ProSiebenSat.1. Das Unternehmen besitzt schon 47 Prozent am 2010 gegründeten Startup. Handelsblatt

   Anzeige
 

Chancen erkennen, Möglichkeiten nutzen:
Mit dem Adobe Summit 2015 in London zum Digital Marketing-Erfolg
Profitieren auch Sie vom geballten Wissen der internationalen Digital Marketing-Szene – am 29./30 April im Londoner ICC ExCeL. Hier informieren!

Lendico richtet sich an den Mittelstand:

Der Kreditmarktplatz Lendico erweitert seine Zielgruppe und bietet nun auch Mittelständlern mit einem durchschnittlichen Umsatz ab 50.000 Euro Kredite zwischen 10.000 und 150.000 Euro an - ab 3,99 Prozent. Das FinTech-Startup ist in Deutschland erst Ende 2013 an den Start gegangen und hat schon über 16.000 Kredite gewährt. 

etailment 2.015:

Das Business-Event für den Handel findet im November erstmals in Frankfurt statt. Erste Top-Speaker bei etailment 2.015 sind schon bestätigt, darunter Klaus Hellmich, Geschäftsführer MCR von Galeria Kaufhof, Arnd von Wedemeyer, Vorstandsvorsitzender von notebooksbilliger.de und Roman Heimbold, Geschäftsführer von Atalanda. 

   Anzeige
  Immer mehr Retailer begreifen: E-Commerce ist gekommen, um zu bleiben. Doch was wollen die Online-Shopper? Die Antwort liefert das neue ChannelAdvisor E-Book. Erfahren Sie, wie der Kunde von heute „tickt“ – und was das für Ihr Online-Geschäft bedeutet. Mehr

Seidensticker holt sich Verstärkung für Online-Shops:

Die Fashion-Unternehmensgruppe Seidensticker holt sich die Digitalagentur Valtech an Bord, um die E-Commerce-Aktivitäten voranzutreiben. Die Shops der Marken Seidensticker und Jacques Britt sollen rundum erneuert und mit den stationären Tätigkeiten verknüpft werden. 


E-COMMERCE INTERNATIONAL
 

Auf Fab folgt Bezar:

Fab-Mitgründer Bradford Shellhammer will es erneut wissen. Sein neuer Online-Shop Bezar ist seit gestern online und soll Designern als ein täglicher Art Pop-up-Shop dienen. 2,25 Millionen Dollar hat Shellhammer für sein neuestes Startup von Investoren erhalten. re/code

Square macht Square Order platt:

Nach nur einem Jahr stellt Square seine App ein, mit der Nutzer in den USA Waren im Voraus bestellen und bezahlen und später abholen können. Der Umsatz hat sich nach 12 Monaten nicht zufriedenstellend entwickelt, so die Begründung. re/code
 
 
E-COMMERCE PRAXIS

Auf den Hoster kommt's an:

Der Kunde ist König - auch im E-Commerce. Damit seine Wünsche an ein einwandfreies Shopping-Erlebnis erfüllt werden, muss der Hoster gute Arbeit leisten. Von der Sicherheit über die Indexierung bis hin zur Bandbreite muss alles stimmen im Online-Shop. ChannelPartner

 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN


Lebensmittelkäufe im Netz sind eher Seltenheit:

Nur fünf Prozent der Befragten, die in den letzten 12 Monaten online Lebensmittel gekauft haben, bevorzugen diesen Kanal - und dann am ehesten bei Amazon oder eBay. Immerhin 18 Prozent der Lebensmittelverkäufe finden inzwischen im Netz statt. Das sind Ergebnisse der Studie "Black Box Online Shopping - Lebensmittel" von Konzept & Markt.

Facebook lässt Geld verschicken:

Der nächste heiße Shice in dem sozialen Netzwerk: Das Versenden von Geld in Privatnachrichten. Das ist künftig - zunächst in den USA und gebührenfrei - möglich. Notwendig ist dafür nur eine Kreditkarte. Facebook hat sich bei der Payment-Funktion auf die eigenen Entwickler verlassen. Mit PayPal arbeitet Facebook trotzdem zusammen. Techcrunch

Italien hinkt im Onlinehandel hinterher:

Das italienische Forschungszentrum Censis hat in einer Studie herausgefunden, dass schlappe fünf Prozent aller italienischen Unternehmen ihre Waren im Internet verkaufen - das sind neun Prozent unter dem europäischen Durchschnitt. In Deutschland sind es 22 Prozent. Onlinehändler News


Zahl des Tages: 760 Millionen Euro - so hoch ist das Umsatzpotential der Online-Shops in der Heißgetränkebranche im Jahr 2020, prognostiziert ECC Köln in einer Kurzstudie (PDF). Damit haben die Kaffeehersteller und Co. das größte Potential unter den Herstellern, mit dem Direktvertrieb im Netz Kasse zu machen.

Lesetipp des Tages: Eine dauerhafte Kundenbeziehung kann auf vielen Wegen erreicht werden. Multichannel macht diese Aufgabe komplexer. Die Ansätze dafür sind entsprechend vielseitig. Das e-map whitepaper "Kundenbindung" zeigt Lösungen auf..
 

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.