Rewe: Sie können es selbst nicht, das Digitale. Also holt die Handelskette Rewe den ehemaligen Tesco-Manager Jean-Jacques van Oosten als ersten Chief Digital Officer nach Köln. Der Belgier war laut Lebensmittel Zeitung von 2008 bis 2011 als CIO und Non-Food Change Director für Tesco.com zuständig. van Oosten soll die Digitalisierung des Geschäftes vorantreiben und neue Online-Ideen entwickeln. Kompetenz-Impfung. Rewe-Chef Alain Caparros hatte sich und seinen Handelsleuten ja eine fehlende DNA für das E-Commerce-Geschäft attestiert. Daher will sich Rewe zudem als eine Art Inkubator an Startup-Unternehmen beteiligen. Ein Blick auf Rewe-Online zeigt aber, dass das mit der DNA völliger Quatsch ist. Das Management an der Domstraße hat - höflich gesagt - lediglich völlig den Kontakt zum Kunden verloren. Anderthalbjahre nach einem entsprechenden WISO-Bericht schafft es der Online-Krämer immer noch nicht, freiwillig Zusatz- und Inhaltsstoffe für alle Produkte anzugeben. Anders gesagt: Der Kunde ist egal. Der soll kaufen und Klappe halten. Man muss eben nicht nur nicht können. Man muss auch nicht können wollen. Das ist kein digitaler Gen-Defekt, das ist ein Gen-Defekt in Sachen Kundenverständnis.

Viele Blabla, aber kein Wort darüber, was drin ist bei diesem "Nischenprodukt"
Viele Blabla, aber kein Wort darüber, was drin ist bei diesem "Nischenprodukt"

Jetzt lesen: Real hübscht sich online auf und eBay guckt genauer auf die Fotos.


Real:
Die Handelskette Real hübscht den eigenen Online-Shop auf und will damit laut Lebensmittel Zeitung in Kürze live gehen. Die Metro-Tochter Real kooperiert zudem seit kurzem mit Barzahlen.de. In allen Onlineshops, die diesen Service anbieten, können Kunden online einkaufen, die Rechnung jedoch anschließend bar im Einzelhandel bezahlen. Real dürfte die Zahlungsart dann wohl auch bald auf Real.de anbieten.

eBay: eBay hat die Fotos schön. Und will, dass die Kunden die noch etwas auftoupieren. Anders gesagt: Demnächst erwartet eBay von seinen Händlern bessere Fotos der Produkte, wenn die weiter gut präsent sein sollen. Wie das geht und wie die Standards ab Herbst aussehen, das sagt ein Photoguide von eBay. (pdf) 
 

Zitat des Tages: "Verbundgruppen, die nicht online verkaufen, machen langfristig einen großen Fehler!" Intersport-Vorstand Klaus Jost redet im Interview mit ECC Köln der Branche ins Gewissen. Lesenswertes Interview über das Multichannel-Konzept, den jungen Online-Shop und wie die Einbindung der Händler funktioniert. 

 
Yapital: Der Cross-Channel-Payment-Anbieter Yapital sammelt nach und nach weitere Partner ein. Ab sofort können Kunden im Online-Checkout von his-jeans.de durch Scannen eines QR-Codes mit der Yapital-App auf ihrem Smartphone bezahlen. Hinter Yapital, das Bezahlung per Smartphone und per Onlinetransaktion vereinfacht, steht die Otto Gruppe. Weitere Partner der Cross-Channel-Bezahllösung sind unter anderem Görtz, Sport Scheck, Baur und der Online-Marktplatz Rakuten und die Hotelkette Novum.


Anzeige

Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Diese Anzeigenplatzierung interessiert Sie? Dann klicken Sie einfach hier: www.etailment.de/textanzeigen!


FoodieSquare: Als Marktplatz für hochwertige Lebensmittelprodukte und regionale Raritäten zielt das Münchner Start-up auf eine eher nischige Kundschaft. Dennoch rollt das Geschäft gut an. Das 2. Quartal brachte 109.000 Euro Umsatz. Im Juli 2013 wurden 720 "TastyBoxen" verschickt, deren Inhalt jenseits der Hauptzutat immer überraschend ist. Zudem setzt das Start-up vermehrt auf B2B-Kunden. Nachdem Foodiesquare im Oktober 2012 bei Seedmatch innerhalb nur eines Tages 100.000 Euro einsammeln konnte, läuft derzeit die zweite Finanzierungsrunde auf der Crowdfunding-Plattform. Fundingsumme: 400.000 Euro.


Digitale Welt:


Shopify: Die E-Commerce-Plattform Shopify lanciert ein Point-of-Sale-Programm, dass Multichannel-Anbietern beim Kassieren im Laden eine bruchlose Bearbeitung der Daten ermöglichen soll. Das Payment-System basiert auf einem iPad mit Kartenlesegerätz. TheNextWeb.


Bing: Nach dem Google Shopping schon kostenpflichtig geworden ist, zieht nun die Suchmaschine Bing offenbar nach und bastelt an einer Bezahllösung. ECommerce Bytes

Digitales Wissen:

Pinterest: Bitte anschauen: Die Bilder-Pinnwand Pinterest startet im Vorfeld der New Yorker Fashion Week (5.-12.09.) den "Pinterest Fashion Week Hub" und lässt die einzelnen Board von einigen Top-Marken betreuen. Das ist, wie Venture Beat bemerkt, vor allem "eye candy" - aber sehenswert.


Foursquare: Die Mutter aller Location-Check-In-Dienste sucht nach Investoren. Neben American Express soll auch Microsoft Interesse habe. Das weckt die Phantasie der Digital-Szene. TheNextWeb


Digitale Trends & Fakten:


Zahl des Tages: Ein Viertel der deutschen Verbraucher kauft mehr Produkte online als im Laden. Das ergab eine Studie des Online-Marktplatzes Rakuten unter 5156 Konsumenten in zwölf Ländern. Bei weiteren 23,6 Prozent der befragten Deutschen halten sich On- und Offline-Einkäufe die Waage. Starker Umsatztreiber ist Mode: 70 Prozent der Befragten gaben an, Kleidung und Accessoires im Netz zu kaufen, 40 Prozent kaufen Schuhe im Onlineshop. Für inzwischen fast jeden zehnten Deutschen sind mobile Endgeräte der wichtigste Zugang zum Onlineshop.


Grafik des Tages: Deutsche Online-Shopper kaufen Kleidung am liebsten sonntags und nach 18 Uhr ein. Das ergab eine Auswertung des Payment-Anbieters Klarna. Aus den Zahlen geht zudem hervor, dass Frauen in der Altersgruppe bis 26 Jahre 3,5 mal häufiger Kleidung im Internet kaufen als gleichaltrige Männer. Dafür geben Männer im Schnitt mehr Geld aus: Sie kaufen statistisch 1,5 Kleidungsstücke für 104 Euro, bei Frauen hingegen umfasst der durchschnittliche Warenkorb 1,8 Teile für 98 Euro.


Lesetipp des Tages: Die  Änderung der Facebook-Richtlinien für Gewinnspiele hat die deutsche Marketingbranche verunsichert. Futurebiz haben eine Checkliste für Gewinnspiele erstellt, die wichtige Tipps für Marketingmanager und Agenturen enthält.


Beliebtester Beitrag am Vortag: Völker, hört die Signale: Wie und wo Zalando weltweit angreift

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.