Zalando: Beim Onlinehändler hofft ja manch einer auf eine Ikarus-Story. All jene schauen angesichts der jüngsten Nachrichten nun etwas genauer Richtung Sonne bzw nach Schweden: Cristina Stenbeck (Foto), Vorstandsvorsitzende von Kinnevik, dem Hauptanteilseigner von Zalando, soll nach Informationen der Financial Times neuer Chairman bei Zalando werden. Die Nachricht kommt einen Tag nachdem Mia Brunell Livfors überraschend ihren Hut als CEO bei Kinnevik genommen hat. Sie war seit seit Dezember Vorsitzende des Zalando-Aufsichtsrats.


Das Personalkarussel nährt Spekulationen, das zumindest Kinnevik mit seinem 37-Prozent-Anteil an Zalando nicht mehr ganz so glücklich ist. Laut Daten von Comscore lag das Wachstum bei den Unique Visits ausgereichnet im Dezember "nur noch" bei 26,4 Prozent. Im September schaffte Zalando, da hatte man gerade einen Relaunch über die Bühne gebracht, noch ein Plus von 53 Prozent. Seitdem ging das Besucherwachstum konstant zurück. Nach einer spannenden Wachstumsstory für einen Börsengang, den manch einer schon in diesem Jahr erwartet, klingt das natürlich nicht so sehr. Das hilft es nichts, wenn einige Wettbewerber froh wären, sie könnten solche Besucherströme auf ihren Webservern sehen. Am 14. Februar will Kinnevik seine Geschäftszahlen präsentieren. 

Jetzt lesen: Advent möchte Weltbild filetieren und eBay meldet deutliches Wachstum.


Bild:
Kampfansage von "Bild" an Groupon, Gettings und Co: Mit Last Minute Local startet "Bild" eine App, die lokale Angebote in der Umgebung anzeigt. Die App, eine Art KaufDa nur ohne Prospekte, gibt es vorerst nur für das iPhone. Auch sonst ist das Angebot laut Meedia eher noch dürftig. Die Prospektplattform KaufDa gehört ebenfalls zum Medienhaus Springer.


Weltbild:
Der Finanzinvestor Advent (Thalia, Douglas) hat Interesse an den Filialen des insolventen Buchhändlers. Laut Manager-Magazin plädiert Advent für eine Zerschlagung, will sich Filetstücke sichern. Da dürfte auch Hugendubel noch ein Wörtchen mitzureden haben. Denn über das Joint Venture DBH steuert Hugendubel die Hälfte des Filialgeschäfts. Kunden scheinen derweil panisch einen Bogen um Weltbild zu machen. Den Eindruck erweckt eine Bonus-Aktion. Da zahlt Weltbild derzeit ab 60 Euro Bestellwert einen Treuebonus von 10 Euro Rabatt, und 15 Euro für Einkäufe über 100 Euro, meldet Buchreport. O-Ton der Werbemail mit Weltbild-Geschäftsführer Carel Half: "In der aktuellen Situation sind treue Kunden wie Sie für uns besonders wichtig. Deshalb bedanken wir uns herzlich mit einem Treue-Gutschein bei Ihnen".

 

Zitat des Tages: "Ich shoppe immer mehr auf dem Tablet. Das geht nämlich viel schneller (also bei immer mehr Shops die eine Optimierung vorgenommen haben) Das iPad liegt immer Startklar auf dem Sofa - das Notebook in der Tasche im Homeoffice. Und mit der Nutzung einer Responsive oder gar einer voll optimierten Seite, habe ich auch eine gleichbleibende Usability. Device-übergreifend", Malte Polzin in einem Kommentar zu unserem Beitrag über den Mobile-Hype

 

Görtz: Nach NuBon, an Otto verkauft, verabschiedet sich der Schuhhändler Görtz jetzt auch noch von seiner IT-Tochter Ethalon. Neuer Eigentümer ist das Softwarehaus IT-Informatik GmbH. Das Couponing-Systen NuBon war ursprünglich ein Spin-off von Ethalon. Gleichwohl wird der Loyality-Services mit digitalem Kassenbon auch in den Görtz-Filalen eingesetzt. IT-Mittelstand


Daimler: Car2Go, Carsharing-Tochter von Daimler, soll künftig mit Flinkster, dem Mietauto-Projekt der Bahn kooperieren. Kunden sollen ab Sommer hier wie dort die fahrbaren Untersätze der Anbieter buchen und nutzen können. Wiwo


Globetrotter: Fenix Outdoor, Hersteller von Outdoor-Marken, übernimmt 20 Prozent am Outdoor-Händler Globetrotter. Die Schweden sollen bei der Expansion helfen. Globetrotter hofft zudem auf Synergien bei Einkauf und IT. TextilWirtschaft


Anzeige

Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Diese Anzeigenplatzierung interessiert Sie? Dann klicken Sie einfach hier: www.etailment.de/textanzeigen!


Yoints: Mit der Bluetooth-Technologie von Apples iBeacon, mit denen sich nicht nur eine punktgenaue Navigation im Laden hin zum passenden Regal, basierend auf dem Wunschzettel des Kunden oder seinem in Datenbanken gespeicherten Einkaufsverhalten, machen lässt, kann man auch schöne mobile Rabatte umsetzen. Das will das Hamburger Start-up Yoints von Sarik Weber mit seiner App zeigen und pilotiert ein entsprechendes Projekt bei der Drogeriekette Budnikowski in Hamburg (Erklärbär-Video zur App). Da gibt also nun schon für den Besuch im Laden Treuepunkte aufs Handys. Zeigen solcherlei Treuepunkte, die es ähnlich auch bei anderen Ketten aus purer Dankbarkeit gibt, nur weil jemand schon über die Schwelle tritt, schon die Verzweiflung über die bisherige Abstimmung mit den Füßen? Mobilbranche Hamburger Abendblatt

Digitale Welt:


eBay: Das kann sich sehen lassen: Ein Umsatzanstieg im 4. Quartal von 13,5 Prozent (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) auf 4,53 Milliarden Dollar. Ein Gewinn, der von 751 Millionen Dollar auf 850 Millionen Dollar zulegte. Da buttert natürlich eBay-Tochter Paypal ordentlich zu. US-Investor Carl Icahn würde PayPal nun gerne abspalten. eBay so: Pfff. Internet Retailer


Stripe: Stripe, Start-up aus San Francisco für Online-Bezahlsysteme, hat in einer Finanzierungsrunde 80 Millionen Dollar eingesammelt und wäre damit 1,75 Milliarden Dollar wert. Stripe will Paypal und Co das Geschäft streitig machen, in dem es Transaktionen nicht nur einfach, sondern vor allem besonders günstig macht. Zu den Investoren gehören unter anderem der Founders Fund von Peter Thiel, Khosla Ventures und Sequoia. WSJ


Digitale Praxis:


bvh: Am 2. April 2014 verleiht der E-Commerce-Verband bvh zum vierten Mal den Start-up- und Innovationspreis bvh-Rising Star. Die Preisvergabe findet auf der Workshop-Konferenz bvh 2.014 in Hamburg statt. Bewerben kann man sich hier.


Instagram: Sie wollen Instagram nutzen, um dort ihre Markenbotschaften und Angebote zu verbreiten? Social Media Today hat Tipps für Einsteiger.

 

Digitales Wissen:

Facebook: Das Wachstum von Social Networks hat ja einiges gemeinsam mit der Verbreitung von Krankheiten. Das ist nicht wertend gemeint. Was also, wenn man aus Entwicklungsmodellen für Epidemien und Infektionen eine Prognose für die Zukunft von Facebook ableitet? Das sieht dann laut den Forschern in Princeton gar nicht so gut aus. Eher nach rasch nachlassender Aktivität. Das Abstract und ein pdf zur Untersuchung. via Fefe


Social CRM: Überraschende Erkenntnis: Klassische Handelsketten antworten in den Social-Media-Kanälen häufiger auf Serviceanfragen als E-Commerce-Unternehmen. Dafür reagieren die Onliner schneller. Das gilt laut einer Untersuchung von Socialbakers zumindest für die USA. Über alle Branchen hinweg kommen Kunden zudem eher über Twitter mit Anfragen. Reaktionen gibt es von Unternehmen aber weitaus häufiger bei Facebook. Hierzulande liegt in Sachen Schnelligkeit bei Anfragen via Facebook Otto an der Spitze. Die beste Antwortrate haben die Bahn und DHL. Online-Marketing


Pinterest: Auf der Bilder-Pinnwand lernen die Bilder laufen. Pinterest will künftig auch den Einbau animierter Gifs möglich machen. Mashable



Digitale Trends & Fakten:


Zahl des Tages: Der deutsche Musikmarkt wächst erstmals wieder seit 15 Jahren. Das Plus von 1 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro verdankt die Brachen laut Media Control GfK vor allem dem Musikstreamingdiensten.


Grafik des Tages: Konsumenten-Psychologie im E-Commerce-Checkout


Lesetipp des Tages: Der New Yorker schlägt einen Bogen von Aristoteles ins Heute und erklärt, warum Emotionen der wichtigste Trigger für Viralität sind und positive Gefühle besonders gut funktionieren.

Beliebtester Beitrag am Vortag: Infografik: Welche Daten Händler beim Facebook-Login tatsächlich speichern

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.