Amazon: Die nicht abklingende Kritik am E-Commerce-Riesen - zuletzt bei Jauch - führt offenbar zu Handlungsbedarf in puncto PR. Amazon hat für das diesjährige Weihnachtsgeschäft eine Sonderseite unter dem Namen "Weihnachtszeit in den Amazon-Logistikzentren"  lanciert. Darauf gibt es ausführliche Informationen über die Herausforderungen im Weihnachtsgeschäft, über die Arbeitsbedingungen in den Zentren und über die Abwicklung einer einzelnen Bestellung. Unter anderem kommen in neun Videos Mitarbeiter verschiedener Hierarchieebenen zu Wort, die berichten, wie gut es ihnen bei Amazon gefällt.

Jetzt lesen: Ebay belegt Mobile-Commerce-Boom, Fabian Heilemann ist geläutert, Harald Glööckler macht in E-Commerce.


Ebay: 
Immer mehr Leute kaufen mobil ein, das belegt auch Ebay. Die Zahl der mobilen Käufer auf der Plattform hat sich zwischen Thanksgiving und Cyber Monday im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt, berichtet Internet World. Im Weihnachtsgeschäft war die verkaufsstärkste Stunde am 1. Dezember ab 21 Uhr.

 

Zitat des Tages: "Geld verdienen ist kein Selbstzweck. Es beruhigt, macht freier, aber nicht glücklich. Vor allem der exzessive Konsum führt letztlich zu nichts. Das ist eine wichtige Erkenntnis für uns. Die war nicht gleich da." DailyDeal-Gründer Fabian Heilemann, geläutert, im Süddeutsche Magazin 

Harald Glööckler: Dem schrillen Designer kann man ja kaum ausweichen. Jetzt hat er auch noch einen Online-Shop eröffnet. Unter www.glööckler-fanshop.de gibt es laut Textilwirtschaft exklusive Produkte mit der auffälligen Krone als Markenzeichen aus Kollektionen wie "Glööckler Atelier". "In meinem Fanshop finden Prinzessinnen und Prinzen jetzt die schönsten Produkte aus der Glööckler-Welt. Alle enthaltenen Produkte wurden von mir exklusiv entworfen und kreiert", erklärt Glööckler zum Konzept. Wer also Lust auf funkelnde T-Shirts, prunkvoll glitzernde Jeansjacken und Jogginganzüge in schwarzer Samtoptik hat - die Glamour-Welt ist nur noch einen Klick entfernt, wie man so schön sagt. 

itravel:
Das Kölner Startup, laut Selbstdefinition ein "Premium-Online-Reiseveranstalter", hat laut Deutsche Startups eine höhere sechsstellige Summe eingesammelt. Das Geld will das 2004 gegründete Unternehmen in "Technik, Mobile und Social Commerce" stecken.

Loftville:
 Das Hamburger Startup, das exklusive Wohnungen auch in München und Köln vermittelte, hat laut Gründerszene seinen Betrieb eingestellt. Das Gründerteam und einige Mitarbeiter wechseln zu Immonet.


Anzeige

Pure Player und Online Händler erobern mit innovativen Pop Up Stores & Showrooms den stationären POS. Von ihren Erfahrungen berichten Urbanara, DaWanda & Coffee Circle am 27./28.1.14 auf der Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION.
www.inspirato.de/retail-revolution


Mytoys: Der Spielzeugshop macht offenbar vieles richtig - er schneidet nämlich bei einem Test des Deutschen Instituts für Servicequalität als Testsiger in seiner Branche ab. Das Hamburger Marktforschungsinstitut hat neun Online-Spielzeugshops unter die Lupe genommen. Resultat: Mytoys überzeugte mit dem besten Ergebnis in der Preisanalyse, und die Versandkosten für den Standardversand waren mit am niedrigsten. Auf Rang 2 und 3: Elfen.de und Duo-shop.de. 

Weihnachtsgeschäft: Die Nordrhein-Westfalen geben am meisten für Geschenke aus: Mehr als 36 Prozent dort lassen sich die Präsente über 300 Euro kosten – Platz 1 im Bundestrend. Sparsam sind dagegen die Menschen in Baden-Württemberg: In keinem anderen Bundesland kaufen mehr Menschen Weihnachtsgeschenke von maximal 50 Euro (rund 21 Prozent). Spitzenreiter im Last-Minute-Shopping sind die Hamburger und Thüringer. Das und mehr ergibt eine aktuelle, repräsentative Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Paketdienstleisters Hermes.



Luisaviaroma: Der italienische Shop für Luxus-Fashion erwartet für dieses Jahr ein Umsatzplus von 66 Prozent, wie die Textilwirtschaft berichtet. Die Erlöse belaufen sich dann auf rund 100 Millionen Euro, 90 Prozent davon fährt der Onlineshop ein. Das Florentiner Unternehmen will den E-Commerce ausbauen und hat daher nun den Bereich Homewear im Shop eingeführt. Luisaviaroma bietet vor allem 100% Made in Italy-Ware.

Digitale Welt:

Facebook: Nutzer können künftig einen "Mitgefühl"-Button klicken, wenn sie ihre Anteilnahme an negativen Themen, etwa persönlichen Problemen anderer Nutzer, ausdrücken wollen. Laut Telegraph will Facebook damit eine Alternative zum "Like"-Button schaffen, der einfach nicht angebracht ist, wenn Netzwerk-Kumpels über Krankheitsfälle berichten. Den von der Community immer wieder geforderten "Gefällt mir nicht"-Knopf wird es allerdings (leider) nicht geben.

Digitale Praxis:

Pricing: Preisgestaltung ist eine hohe Kunst - weshalb sie auch lange nicht jeder beherrscht. Laut einer PwC-Studie behaupten zwar 55 Prozent der deutschen Führungskräfte, in puncto Pricing immerhin besser zu sein als die ausländischen Wettbeweber. Dennoch wird auch hierzulande noch viel Potenzial verschenkt, weil der Preis nicht stimmt.

Digitales Wissen:

 

Facebook II: Das Netzwerk will endlich mehr Wissen aus den Datenmengen ziehen, die die Nutzer dort hinterlassen. Deshalb baut Facebook laut W&V nun ein Forschungslabor zum Thema künstliche Intelligenz auf. Leiter ist Professor Yann LeCun, der an der New York University das Zentrum für Datenforschung gegründet hat und zur Lernfähigeit von Maschinen, Robotern und Neuroinformatik forscht.

Digitale Trends & Fakten:


Zahl des Tages: Um jährlich 50 Prozent werden die Online-Werbebuchungen auf Basis von Real Time Bidding nach einer Prognose der Investmentbank GP Bullhound steigen, berichtet HORIZONT.NET.


Grafik des Tages: 26 interessante Fakten über Pinterest bei Visual.ly


Lesetipp des Tages: Thomas Koch in seiner Wirtschaftswoche-Kolumne über Werbung im Weihnachtsgeschäft (und vieles mehr)

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Aamzon: Kleber wehrt sich gegen Kritik bei Jauch / Medienecho ist zwiespältig 

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.