Amazon:

Aufbruch in die physische Welt: Der E-Commerce-Riese will laut Wallstreet Journal im New Yorker Stadtteil Manhattan einen stationären Laden aufmachen. Er soll zunächst als Anlaufstelle für Kundenfragen und Retouren dienen. Gleichzeitig will Amazon von hier aus einen Same-Day-Delivery-Dienst anbieten: Wer bestimmte Waren bestellt, soll sie noch am selben Tag im Store abholen können. Als nächste Ausbaustufe ist auch der Verkauf von Produkten, vor allem der Kindle-Serie, angedacht. Bei dem Projekt handelt es sich offenbar um einen Test. Läuft er erfolgreich, könnte Amazon das Konzept stationärer Shops ausrollen.

Jetzt lesen: Kritik an Kindle Unlimited, Ebay startet globale Kampagne, Westwing bricht nach Osten auf.

 

Amazon II:

"Zumindest zum Marktstart gibt es kaum einen Grund, von Kindle Unlimited zu schwärmen", befindet Spiegel Online, das sich die E-Book-Flatrates auf dem deutschen Markt näher angesehen hat. "Das deutschsprachige Angebot besteht überwiegend aus unbekannteren Titeln, die oft nie als gedrucktes Buch erschienen sind. Darüber können auch die wenigen großen Namen wie "Harry Potter" nicht hinwegtäuschen. Und Hörbücher hat Amazon in Deutschland kein einziges im Paket, da schaut man neidisch gen USA."
.

Amazon III:

Zum Start in die Herbst/Winter-Saison gibt es im deutschen Onlineshop unter amazon.de/jacken-special einen separaten Bereich für Jacken und Mäntel, wie TextilWirtschaft berichtet. 80 Prozent des Angebots wird in kurzen Videos vorgestellt.

 

Zitat des Tages"Geschäftsmodelle, die für Kunden ein Erlebnis schaffen, machen den Markt." bevh-Präsident Gero Furchheim beim etailment Summit 2.014 (hier auch ein Bericht von LZ-Net dazu)

 

Baby-Markt.de:

Der Spezialversender wird im Tengelmann-Konzern verbleiben und nicht gemeinsam mit Plus.de und GartenXXL an Edeka weitergereicht. Das stellte das Unternehmen auf Anfrage von Neuhandeln.de klar: “Die Tengelmann-Gruppe plant nicht, sich von Baby-Markt.de zu trennen. Ganz im Gegenteil. Die wirtschaftliche Entwicklung ist sehr gut, so dass wir mittelfristig mit einem Netto-Umsatz von ungefähr 100 Millionen Euro planen."

Ebay:


Unter dem Titel „Shop the World“ startet der Konzern eine neue globale Markenkampagne. Sie zeigt Momente der Inspiration, die unmittelbar als Kauferlebnisse bei Ebay umsetzbar sind. Die Botschaft: Dank eines Angebots von 800 Millionen ständig verfügbaren Produkten und Multiscreen-Technologie können Konsumenten bei Ebay alles kaufen, was sie inspiriert – jederzeit und überall. Das soll im wichtigen Weihnachtsgeschäft in die Köpfe der Kunden. In den USA geht es nächsten Montag los, die deutsche Version startet eine Woche später. Ziel der Kampagne sei es auch, so Ebay, als Partner des Handels und im Besonderen kleiner und mittelständischer Unternehmen bestehende Ebay-Nutzer zum Kauf anzuregen und neue Nutzer zu gewinnen. „Unsere vielfältige Gemeinschaft von Verkäufern weltweit ist Kernbestandteil unseres Marktplatzes. Diese Kampagne ist für sie“, so Stephan Zoll, Vice President Ebay Germany. Die Kampagne wird laut HORIZONT neben TV-Spots auch Printanzeigen, Plakate, Online-Werbemittel und Social-Media-Aktionen umfassen. Zeitgleich wird es themenbezogene Kollektionen geben. 

Chic By Choice:

Das portugiesische Startup, das Designkleider vermietet, ist nun auch in Deutschland aktiv. Wie Deutsche Startups berichtet, können die schönen Stücke für vier bis acht Tage ausgeliehen werden, die Preise liegen zwischen 50 und 690 Euro.

 

Zitat des Tages II: "Es könnte vermutlich auch Buchverlegern helfen, wenn sie datengetrieben entscheiden könnten. Das funktioniert zum Beispiel bei Netflix, und ich würde mich wundern, wenn internationale Verlage ihre Entscheidungen nicht längst datenbasiert träfen." Project-A-Chef Florian Heinemann bei Buchreport zur Bewertung von Businesskonzepten

 

Westwing:

Auf nach Osten: Der Online-Möbelhändler aus dem Hause Rocket Internet macht eigene Shops in der Slowakei, in Ungarn und in Tschechien auf. Das als Shopping-Club organisierte Unternehmen ist dann in 15 Ländern aktiv, darunter neben der DACH-Region Brasilien und Russland. Westwing machte 2013 einen Jahresumsatz von 111 Millionen Euro. (FAZ)

Mirapodo:

„Schöner Schuhe shoppen“ heißt der neue Claim, und das soll der Shop aus der Otto Group auch optisch besser rüberbringen, daher gibt es ein neues Design. Zudem wurden das Logo überarbeitet (siehe Abbildung) und der Onlineshop-Auftritt komplett erneuert. Er soll das Shopping nun intuitiver machen. Zudem wurde der Schuh-Store optisch näher an die Shops Mytoys und Ambellis herangerückt. Alle drei sollen über einen gemeinsamen Bestellprozess Kombi-Shopping ermöglichen. Mirapodo setzt weiterhin Portraits der eigenen Mitarbeiter ein, die den Kunden durch den Shop begleiten.

Anzeige

Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Diese Anzeigenplatzierung interessiert Sie? Dann klicken Sie einfach hier: www.etailment.de/textanzeigen!


Parador:

Der Premium-Bodenhersteller Parador wagt den Schritt in den Online-Direktvertrieb und präsentiert einen Online-Flagshipstore. Dieser setzt Marke und ihr Sortiment in Szene und macht Produkte wie Laminat, Parkett und elastische Bodenbeläge online bestellbar. Der Shop wurde von Commerce Plus konzipiert.

Digitale Welt:

 

Know-how:

Was ist da los? Nur rund ein Drittel der Deutschen (38 Prozent) verfügt laut IT-Branchenverband Bitkom über gute oder mittelmäßige Internetkenntnisse. Im europäischen Vergleich kommt Deutschland damit gerade einmal auf Platz 27 von 31 Nationen. Ganz vorne liegen die Isländer, hier verfügen 77 Prozent der Bürger über mittlere oder gute Kenntnisse.

 

Digitale Trends & Fakten:

Zahlungsverfahren:

Die Kreditkarte und Paypal dominieren in den europäischen Onlineshops. Dies ergibt eine Auswertung der Zahlungsverfahren, die das Vergleichsportal Idealo veröffentlicht hat. Auffällig: Das gute alte Lastschriftverfahren gibt es fast nur in Deutschland, wo es 38 Prozent der Shops anbieten.


Zahl des Tages: 39 Prozent der deutschen Onlineshopper haben schon die Angebote von Gutschein-Websites genutzt, ergibt die aktuelle Ausgabe der Gutschein-Studie von Deals.com


Grafik des Tages: Alles, was man über Amazon wissen muss, bei Techiesense


Video des Tages: Eine spannende Runde zum Thema "Me-Future - Die neue Generation des Handels" gab es gestern auf dem etailment Summit 2.014. Es diskutierten Markus Fuchshofen (Leiter E-Commerce, Bonprix), Dr. Christopher Heinemann (Geschäftsführer, Manufactum) und Claas van Delden (Geschäftsführer Digital Commerce, SevenVentures). Die Moderation übernahmen Olaf Kolbrück (etailment) und Martin Groß-Albenhausen (bevh). Das Video gibt es auf dem Otto-blog Unterwegs.


Beliebtester Beitrag am Vortag: etailment Summit: Ab jetzt regiert der Me-Tail

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.