Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Wenn Intersport-Deutschland-Chef Kim Roether auf dem Mittelstandsgipfels PEAK mit Sinn für Humor erklärt: "Investiere 5 Millionen Euro in eine Onlineplattform, dann hast du eine lebhafte Generalversammlung", dann klingt es zunächst recht vernünftig, wenn BBE-Handelsexperte Sebastian Deppe angesichts all der Widerstände in Verbundgruppen auf der Veranstaltung des Mittelstandsverbundes findet: "Bei aller Digitalisierung - der Fokus muss auf den Mitgliedern sein." Natürlich muss man die auch abholen.
Es gilt aber auch der Satz von Rewe-Chef Alain Caparros auf der Veranstaltung: "Ich weiß nicht, wo der Zug der Digitalisierung hinfährt. Aber wenn du nicht drin sitzt, hast du ein Problem."
Der Lokführer, das sind eben nicht die Mitglieder. Wer über Digitalisierung nachdenkt, der muss bei den Kunden und mit deren Problemen anfangen. Die stellen nämlich die Weichen. Oder wie es Kapitän Jack Sparrow im Film "Fluch der Karibik" sagt: "Das Problem ist nicht das Problem. Sondern das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem."

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.


Amazon macht YouTube-Konkurrenz:

Unter dem Namen Amazon Video Direct lockt Amazon nun professionelle Nutzer an, die auf der Plattform Videos online stellen und vom Zuschauer dafür auch gegebenenfalls Gebühren verlangen können. Die Inhalte können entweder über Prime Video vertrieben werden, um dann Nutzungsgebühren auf Basis gestreamter Stunden zu erhalten, oder über den digitalen Amazon Video Shop allen Amazon-Kunden zum Leihen oder Kaufen angeboten werden. Zum Start mischen laut Amazon bereits einige große Medienhäuser und Filmanbieter mit.

Saturn kündigt Kundenkarte an:

Nach Media-Markt will nun auch Saturn im Herbst ein eigenes Loyality-Programm starten. Die Kundenkarte soll ein mehrstufiges "Status-Level-Konzept" bieten, weiß die Lebensmittel Zeitung.

Amazon testet Drohnen in Österreich:

Amazon testet seine Paket-Drohnen für Amazon Prime Air (Image-Video) nun auch in einem Entwicklungszentrum in Graz, Österreich. Amazon will dort wohl vor allem Sicherheits-Feature erproben.


Billa rechnet Onlineshop wie 4 Filialen:

Die österreichische Supermarkt-Kette Billa sieht den Umsatz im Onlineshop auf einer Höhe mit dem Umsatz von rund vier durchschnittlichen Filialen. Das sagte Julia Stone, Leiterin E-Commerce Billa, unserem Schwester-Titel etailment.at. Billa stelle sich ganz bewusst als Multichannel-Unternehmen auf, sagte Stone, und teste daher auch in ersten Filialen Beacon.

Fyndiq ist endgültig am Ende:

Der schwedische Online-Marktplatz Fyndiq, mit großem Tamtam gestartet, ist in Deutschland nun endgültig offline, meldet Neuhandeln. Zuletzt hatte der „Schnäppchen-Superstore“ noch versucht, sich als Hebel für deutsche Händler, die nach Schweden verkaufen wollen, zu retten. Ein Feigenblatt vor dem endgültigen "Aus", wie sich nun zeigt.

Mobile Shopping ist im Kommen:

"Ohne Mobile geht beim Kunden nichts mehr" titelte etailment dieser Tage. Das gilt insbesondere für die junge Kundschaft. Jeder fünfte junge Smartphone-Nutzer zwischen 14 und 29 hat schon mit dem Handy online eingekauft. Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Insgesamt 17 Prozent der Smartphone-Nutzer haben bereits mit ihrem Gerät im Internet eingekauft. 10 Prozent der Smartphone-Nutzer shoppen sogar „sehr häufig“ oder „häufig“ per Smartphone,

INTERNATIONAL


Amazon rührt Lieferservice für Kochboxen an:

Amazon will zusammen mit dem US-Fleischgiganten Tyson Foods noch im Herbst einen Test für ein eigenes Kochboxen-Angebot, wie man es hierzulande unter anderem von HelloFresh kennt, ausrollen. Die Ready-to-cook-Boxen mit Rezepten sollen als Tyson Taste Makers über Amazon fresh ausgeliefert werden.

Jet.com bietet Alternative zu Amazon fresh:

Der zuletzt eher trudelnde Discount-Marktplatz Jet.com von Amazon-Angreifer Marc Lore (Diapers.com) testet jetzt die Zustellung von frischen Lebensmitteln. Anders als Amazon fresh lockt Jet bei Bestellungen über 35 Dollar mit einer kostenlosen Lieferung. Getestet wird in New York, New Jersey, Connecticut, Pennsylvania und Washington D.C.

Le Poste bietet Retouren-Briefkasten:

In Frankreich holt die Post zurückgeschickte Pakete bis zu 30 Kilogramm direkt aus dem eigenen Briefkasten von zu Hause ab. Möglich wird dieser Service in Frankreich, da 72 Prozent der Einwohner einen standardisierten Briefkasten haben, den die Paketboten öffnen können und der für die meisten Pakete groß genug ist. Der Absender meldet die Retoure einfach per Internet an. 

TRENDS & FAKTEN

WhatsApp auf dem Desktop:

Bislang gabs die Kommunikation nur mobil. Doch nun veröffentlicht WhatsApp auch eine Desktop-App für Mac und PC.


Suchmaschinen- und E-Mail-Marketing bleibt erste Wahl:

Suchmaschinen- und E-Mail-Marketing bleiben digital das geschnittene Brot der Werbungtreibenden. Davon geht der eco-Verband in der aktuellen Studie "Digital-Marketing-Trends 2016" aus. Laut Studie gehen 46 Prozent der 172 befragten Experten von steigenden Budgets für Suchmaschinen- und E-Mail-Marketing aus. 44 Prozent erwarten Budgetsteigerungen für Data-driven-Marketing, 41 Prozent für Social-Media-Marketing. Mobile-Marketing darf in gut einem Drittel aller Firmen (36 Prozent) mit mehr Budget rechnen.


Share Economy - Chance für den Handel:

Die Share Economy, also das Leihen von Dingen von anderen Menschen über Portale, bietet auch großes Potenzial für den Einzelhandel. Das folgert das Marktforschungsinstitut YouGov aus seiner Studie über die Share Economy. So kann sich die Mehrheit der Nutzer von Sharing-Angeboten vorstellen, Sachen im Handel (61 Prozent), an einer Mietstation (57 Prozent) oder im Internet (46 Prozent) auszuleihen. Unter jenen, die bisher keine Sharing-Angebote nutzen, landet bei der potenziellen Nutzung ebenfalls der Handel mit 43 Prozent vor der Mietstation (41 Prozent) und dem Internet (23 Prozent).

Payback Pay im Praxistest:

"Insgesamt sechs Schritte zum Bezahlen (Smartphone entsperren – App starten – Icon klicken – Bezahlen auswählen – PIN eingeben – QR Code scannen), davon vier nach Öffnen der App, gehen für Mobile Payment eigentlich gar nicht." Mobile Zeitgeist zieht ein ernüchterndes Fazit nach einem Praxistest des Mobile Payment-Systems Payback Pay. Punktesammler wird das womöglich aber weniger stören.

Zahl des Tages: Die aktuellen Monatszahlen der IVW  bringen gute Nachrichten für etailment. Das Online-Magazin für den E-Commerce schaffte im April 2016 einen neuen Traffic-Rekord. Erstmals stieg die Zahl der Visits auf über 165.000. Die Bestmarke von 165.063 Visits wird begleitet von 281.789 PI.  Die Zahlen ermittelt die IVW, die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. Sie misst neben dem Verkauf von gedruckten Medien die Nutzung von Internetseiten. Einen neuen Bestwert verzeichnet etailment übrigens auch bei der Reichweite.

Lesetipp des Tages: Mangelhafte Abläufe, uninformierte Mitarbeiter - Florian Treiß von Location Insider erlebte beim „Punkte-Einlösetag“ für Payback-Nutzer bei Rewe eine Odyssee.

Grafik des Tages:
Wie präsent der deutsche Einzelhandel im Web ist, zeigt Locafox in einer Infografik auf.

Schon gewusst? Spannende Grafiken aus unseren Beiträgen sammeln wir bei Pinterest.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.