Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Amazon: Angriff an der Food-Front: Amazon will das Geschäft mit frischen Lebensmitteln ausweiten, wie Reuters berichtet. Der Test mit Amazon Fresh, der in Seattle vor einigen Jahren gestartet wurde, ist offenbar positiv verlaufen. In dieser Woche soll es nun ein Angebot auch in Los Angeles geben, im Verlauf des Jahres dann auch in San Francisco. 2014 sind weitere 20 Standorte in Ballungsgebieten geplant, darunter auch einige ausßerhalb der USA.

Jetzt lesen: Amazon entgeht dem Verkaufsboykott, Same-Day-Delivery ist gar nicht so wichtig, und Mobile Payment hebt ab.

Mehr Amazon: Das Muster ist von den Aldis, Lidls und Kiks dieser Welt bekannt: Der Leiharbeiter-Skandal hat dem Image des E-Commerce-Riesen zwar geschadet, einen echten Verkaufsboykott muss das Unternehmen jedoch nicht fürchten. Dies ergibt eine Studie von TÜV Saar Net-Research in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, über die W&V berichtet. Danach sank die Zufriedenheit der Amazon-Kunden zwar von Januar bis März um 22 Prozent (von der Gesamtnote 1,61 auf 1,96). 75 Prozent der Befragten sehen aber kaum oder keinen Handlungsbedarf, was den Umfang ihrer Bestellungen angeht. 

Studie: Da kämpfen sich alle E-Commerce-Anbieter ab, möglichst schnell zu liefern - aber den Kunden ist der kostenlose Versand viel wichtiger. Dies ergibt eine Studie des EHI Retail Institute und des E-Commerce-Centers (ECC) Köln, die in Kooperation mit der Unternehmensberatung Capgemini durchgeführt wurde. Danach reicht den meisten Kunden eine Lieferzeit von zwei bis drei Tagen, 25 Prozent sind auch mit einer Woche und mehr zufrieden.

 

Zitat des Tages: "Wir starten Innovationsprojekte in den Ländern, in denen Infrastruktur und Rahmenbedingungen am besten passen, um sie im nächsten Schritt zu internationalisieren." Telekom-Vorstand Claudia Nemat bei Der Handel zur Frage, warum der mobile Zahldienst MyWallet in Polen und nicht im Heimatmarkt gestartet ist.

 

Iris von Arnim: Das Hamburger Label für Kaschmirmode geht laut Textilwirtschaft im Juli mit einem eigenen Shop online. „Online haben wir die Möglichkeit, die gesamte Bandbreite der Kollektion zu zeigen – preislich wie stilistisch“, wird Geschäftsführer Valentin von Arnim zitiert. Das Familienunternehmen zählt weltweit etwa 200 Handelspartner, der Exportanteil liegt bei rund 35 Prozent. In Deutschland betreibt Iris von Arnim zwei eigene Stores in München und Kampen/Sylt.

 

Mobile Payment: Auch wenn die Akzeptanz in den verschiedenen Ländern unterschiedlich ausgeprägt ist - das Bezahlen mit dem Handy ist auf dem Vormarsch. Behauptet zumindest das Marktforschungsinstitut Gartner. Nach einer aktuellen Studie wurden 2011 weltweit Umsätze in Höhe von knapp 106 Milliarden US-Dollar mobil abgerechnet, 2012 waren es bereits über 171 Milliarden - ein Plus von 62 Prozent. Bis 2016 soll der jährliche Zuwachs im Schnitt 42 Prozent betragen.

Spreadshirt: Der DIY-T-Shirt-Anbieter arbeitet jetzt mit der internationalen Plattform Modelmanagement.com zusammen, einer Plattform, auf der sich Models, Fotografen, Agenturen und Kunden treffen. Modelmanagement.com und Spreadshirt bieten in der neuen Model-Boutique die Möglichkeit, Fotos und Motive hochzuladen und auf ausgewählten Kleidungsstücken und Accessoires zu platzieren. 

 
Westwing: Der Shopping-Club aus dem Haus Rocket Internet meldet sich mit Erfolgszahlen: Rund 8 Millionen Mitglieder zählt der Spezialist für Wohnaccessoires und Möbel 21 Monate nach dem Start. Präsent in neun europäischen Ländern sowie in Brasilien, erzielt das Münchner Unternehmen zurzeit einen hochgerechneten Jahresumsatz von 175 Millionen Dollar. "Unsere Kunden bestellen im länderübergreifenden Schnitt 3-4 Mal pro Jahr mit einem Warenkorb von 150 US-Dollar", berichtet Westwing-Gründer und CEO Stefan Smalla. Westwing ist übrigens Frauensache: 90 Prozent der Mitglieder sind weiblich.


LeShop: Christian Wanner, Mitgründer und CEO der Migros-Online-Tochter, gibt seinen Posten als operativer Geschäftsführer im September 2013 ab. Wie LZ-Net berichtet, will Wanner nach 16 Jahren LeShop eine Auszeit nehmen und sich dann neuen unternehmerischen Aktivitäten widmen. Er bleibt im Verwaltungsrat des Online-Lebensmittelhändlers. 


Zahl des Tages: Über 600 Millionen Dollar hat Amazon im vergangenen Jahr mit Werbung verdient. Und 2013 sollen es noch viel mehr werden.


Grafik des Tages: Welche Rolle Amazon im durchschnittlichen Online-Kaufprozess spielt.


Lesetipp des Tages: Werber und Markenberater Hubertus von Lobenstein über seine unerfreulichen Erfahrungen mit Hornbach.

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: "Mobile Payment-Müdigkeit?" Marktakzeptanz in Deutschland, Europa, Asien, USA und Afrika im Vergleich

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.