Crosschannel: Wächst jetzt zusammen, was zusammengehört? Fressnapf rückt die Bereiche E-Commerce und Marketing enger zusammen und sorgt für eine funktionale Verbindung relevanter digitaler Themen in den Bereichen IT, Finanzen, Logistik und Category Management. So soll nach Angaben des Unternehmens das digitale Know-how in allen Geschäftsbereichen besser für die Crosschannel-Strategie genutzt werden. Damit steht Fressnapf nicht alleine da. Denn je mehr kanalübergreifende Angebote vom Kunden gefragt sind, desto mehr müssen die Bereiche im Unternehmen zusammenarbeiten, müssen Plattformen vereinheitlicht werden.

Laut einer neuen Studie, die von NRF, Demandware und der Universität Arizona durchgeführt wurde und in der über 200 US-amerikanische und europäische Führungskräfte befragt wurden, die für Technologie im Handel zuständig sind, erwägt über ein Drittel (35,8 Prozent) der befragten Händler die Nutzung einer einheitlichen Plattform, um Interaktionen und Transaktionen kanalübergreifend zu verwalten. Und wer dem Kunden nahtlose Angebote machen will, der muss eben auch für eine enge Verzahnung der Abteilungen im Unternehmen sorgen.

Jetzt lesen: Conrad baut Getgoods um, LeShop baut Paketstation an Bahnhöfen aus.

Conrad: Die Elektronikette modelt Getgoods nach der Übernahme um. Das Sortiment soll um Haushaltswaren und Baumarktartikel erweitert werden. Die beiden Getgoods-Standorte in Frankfurt (Oder) werden geschlossen. CRN

 

Zitat des Tages: "The internet, in particular, offers immense possibilities for encounter and solidarity.  This is something truly good, a gift from God." Papst Franziskus macht sich Gedanken über die digitale Medienwelt. Vatican.va

 
Redcoon: Bei Redcoon.de können Kunden ab sofort Altgeräte gegen redcoon-Gutscheine tauschen. Die Elektronikkette kooperiert dafür mit dem Re-Commerce-Anbieter Flip4New. Und das geht so: Der Kunde ermittelt auf der Website redcoon.de den Wert des Altgerätes und kann es dort gegen einen redcoon-Gutschein in gleicher Höhe tauschen. Auf der Website bekommt er einen Versandschein, um das Gerät kostenlos zu Flip4New zu schicken. Dort wird dann das Produkt wie gewohnt geprüft. Ist alles in Ordnung, folgt der Gutschein per Mail. Die Kooperation ist naheliegend. Die Media-Saturn-Unternehmensgruppe, zu der auch redcoon gehört, ist an Flip4new beteiligt. Beispielsweise Saturn bietet schon länger eine entsprechende Lösung an und arbeitet auch mit einem In-Store-Modell.

 

Tweet des Tages:

 
Digitale Welt:



LeShop: Der Schweizer Lebenmittel-Onlinehändler LeShop baut seinen Test mit Abholstationen an Bahnhöfen aus. Ab April können Kunden ihre online bestellte Ware in den Bahnhöfen in Zürich, Bern, Lausanne, Basel, Genf und Luzern aus einer sogenannten "Goodbox" holen, in der die Ware aber nur passiv gekühlt werden kann. Unpraktisch auch: Laut Schweizer Lebensmittelschutzgesetz dürfen Nicht-Lebensmitteln nicht im selben Fach wie Lebensmittel liegen. Wer Deo und Salat bestellt, der braucht also zwei Fächer. Die Ware von LeShop wird in den Logistikzentren Bremgarten und Ecublens kommissioniert. Die Befüllung an Ort und Stelle übernehmen Mitarbeiter der Schweizerischen Bundesbahn. Neben LeShop kooperiert die SBB bei ihrem Modell auch mit Cosmobutler, kochpost.ch, Blume 3000, und M-Stars.


Wal-Mart: Der US-Riese Wal-Mart will mit Amazon in Sachen Service binnen zwei Jahren gleichziehen. Das kündigte Walmart-CEO Neil Ashe auf dem "World Economic Forum" in Davos an. Ashe denkt dabei vor allem in Fullfillment-Kategorien und will mehr Logistikzentren aus dem Boden stampfen. WSJ


Lyst: Die Shopping-Plattform Lyst, aufgebaut mit endlos scrollbaren Seiten, aggregiert mehrere Fashion-Anbieter auf einer Plattform und erlaubt einen gemeinsamen Warenkorb. Eine gute Idee. Für das weitere Wachstum gabs jetzt in einer Finanzierungsrunde 14 Millionen Dollar unter anderem von Balderton Capital, DFJ Esprit und Accel. Techchrunch


Digitale Trends & Fakten:



Zahl des Tages: eMarketer erwartet für Brasilien ein Wachstum des E-Commerce-Marktes um 11,7 Prozent auf auf 13,37 Milliarden Dollar. Damit würde sich das Wachstum gegenüber den Vorjahren leicht abschwächen. Für die Zukunft wird sogar nur noch ein einstelliges Wachstum vorhergesagt.


Grafik des Tages: Im 4. Quartal 2013 bewegte eBay im Handel ein Volumen von 61 Mrd. US-Dollar, dies sind 22% mehr als im Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr 2013 lag der Umsatz von eBay bei 16 Mrd. US-Dollar (+14% gegenüber 2012) und der Nettogewinn bei 2,6 Mrd. US-Dollar (+9% gegenüber 2012). Der Umsatz aus dem Marktplatzgeschäft lag in Q4 mit 2,3 Mrd. US- Dollar 12% über dem Vorjahreswert. Das Handelsvolumen des Marktplatzgeschäfts (der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen ohne den Bereich Automobile) lag bei 21,5 Mrd. US-Dollar, ein Anstieg um 13% im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Nettogesamtvolumen aller PayPal-Zahlungen betrug im 4. Quartal 2013 52 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 25% im Jahresvergleich. Der Umsatz von PayPal lag im Gesamtjahr 2013 bei 6,6 Mrd. US-Dollar (+19% gegenüber 2012). Insgesamt trägt PayPal trägt rund 41 Prozent zu ebays Gesamtumsatz bei. (Grafik: Statista)


Lesetipp des Tages: "Otto - find ich gut". Alexander Graf erklärt in der Kassenzone, warum das Toolset für Innovation bei Otto besser ist, als es manchmal den Anschein haben könnte.

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Top-Shops der Kundenzufriedenheit im Web

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Bild oben: Vector : Graphic For Internet and Online Business Present By Group of Colorful Circle E-Commerce - Shutterstock