Media Saturn - Mehr Strom für Pure-Play-Strategie:

Media-Saturn bündelt alle Pure Play-Aktivitäten im Web unter dem Namen "Electronics Online Group". Wichtiger als der Name ist, dass Redcoon den Nukleus der Gruppe bilden soll. Und noch wichtiger erscheint, dass mit dem Idealo-Gründer Martin Sinner als neuem CEO von Redcoon ab 1. November ein kluger und hochgradig vernetzter Kopf die Online-Pure-Play-Strategie vorantreiben wird.
Martin Sinner ist auch an zahlreichen Start-ups beteiligt. Als Mitglied des "Axel Springer Silicon Valley Teams" war Sinner von Herbst 2012 bis zum Sommer 2013 im Silicon Valley, um neue unternehmerische Ideen für digitales Wachstum zu entwickeln. (Foto: MSH)
Martin Sinner ist auch an zahlreichen Start-ups beteiligt. Als Mitglied des "Axel Springer Silicon Valley Teams" war Sinner von Herbst 2012 bis zum Sommer 2013 im Silicon Valley, um neue unternehmerische Ideen für digitales Wachstum zu entwickeln. (Foto: MSH)


Neben dem Ausbau des organischen Wachstums von Redcoon sollen auch Akquisitionen und neue Online-Konzepte wie Nischen-Shops mit jeweils eigener Positionierung für weiteres Wachstum sorgen - zum Beispiel mit einem Online-Shop für „Wearables“.


Jetzt lesen: Adidas vertraut auf Hermes, Home24 bietet nun auch Küchen an.

Home 24 & Kiveda:

Home24, dass sich in Pressemeldungen gerne als Europas größtes Online-Möbelhaus definiert (siehe dazu: "Geballte Mäusepfötchen: Oder wie es um die Marktführerschaft von Zalando und Home24 wirklich steht"), kooperiert nun mit dem Online-Küchenanbieter Kiveda und liefert damit fertige Küchen sowie Küchenmodule.


eBay & Metro:

In einem befristeten Pilot-Laden im Einkaufszentrum Weserpark in Bremen zeigen eBay und die Metro Group einmal, was im Omnichannel alles so möglich ist. Der Showcase mit eBay-Händlern sowie Media Markt, Real und Kaufhof bietet Einkauf per PC, mobil und offline, unterschiedlichste Lieferoptionen und zeigt allerlei Touchpads, Diplays und Bezahlung-Funktionen bis hin zur Gesichtserkennung. Das Sortiment von "The Inspiration Store" gibt es wiederum auch bei eBay.

Adidas:

Für den Sportartikelhersteller adidas hat Hermes NexTec ein neues Onlineshop-Konzept umgesetzt, das vorerst Artikel neun verschiedener Sportarten unter einem Dach vereint. Der neue Shop adidas specialty sports ist zunächst in 15 europäischen Staaten gelauncht worden. Ein Rollout in weitere Länder steht vor der Tür. Das besondere an dem Shop: Produkte und Content für jede Sportart werden im durchgängigen Responsive Design individuell in Szene gesetzt.  Hermes NexTec betreut das gesamte Shop- und Content-Management, die Content-Produktion sowie das IT-Management und Performance Marketing für den neuen Shop. Als Plattform dient die von Hermes NexTec eigens entwickelte Software Qmerce, auf der bereits auch die Onlineshops von Marken wie Wolford, Escada und Cadenzza (Swarovski Group) betrieben werden. Hermes Fulfilment ist im Rahmen der Full-Service Lösung für die Themen Warehousing, Retourenmanagement, Finanz- und Customer-Service verantwortlich.


Anzeige

"Mörderische Reklame". Eva Ritters zweiter Fall führt sie in die Kreise der ebenso glamourösen wie zwielichtigen Frankfurter Werbebranche. Ein Krimi (fhl Verlag) mit Lokalkolorit, der nicht an Gesellschaftkritik spart. "Sehr authentisch“ fand der "Hessischer Rundfunk". Die "Leipziger Volkzeitung" sprach von einem "flott und spannend zu lesenden Roman". Autor von "Mörderische Reklame" ist etailment-Macher Olaf Kolbrück. Amazon-Link


Chocri:

Der Schokoladenhersteller Riegelein übernimmt mehr als zwei Drittel am Berliner Start-up Chocri. Die Online-Confiserie bietet individuell hergestellte Schokoladen. Riegelein übernimmt unter anderem die Anteile von seinem Wettbewerber Ritter Sport


Digitale Welt:


Amazon:

Heute werden in den USA von Amazon die Quartalszahlen erwartet. Die Experten rechnen mit einem Umsatz von 20,8 Milliarden US-Dollar und einem Nettoverlust von 0,74 Dollar je Aktie. Spannend wird unter anderem wie Amazon den Flop des Fire Phone "verkauft" und wie sich der Prime-Service trotz Preiserhöhungen schlägt. Amazon Strategies Geekwire


Digitale Praxis:

Google:

Klingt praktisch: Mit der neuen Email-App Inbox will Google Features von Gmail und Google Now verschmelzen und  Nachrichten nach Relevanz sortieren und den Nutzer gleich auch an wichtige erinnnern. Inbox kann man vorerst nur auf Einladung testen. The Verge Den US-Hype kann aber nicht jeder nachvollziehen. Der deutsche Tech-Blogger Caschy senkt über der Beta-Version den Daumen.


Groupon:

Ein bisschen wie Yelp möchte das Gutscheinportal Groupon sein und hat inzwischen ein paar Millionen Unternehmensprofile eingerichtet, auf denen Nutzer auch Bewertungen abgeben können. Techchrunch


Digitale Trends & Fakten:

Logistik:

Das WSJ beobachtet gerade auch bei großen Playern in den USA einen Trend hin zu einem höheren Mindesteinkauf für den kostenlosen Versand.


Payment:

Laut einer Studie des Schnäppchenportal Deals zahlen die Deutschen online am liebsten per Überweisung. Rund 40 % der Einkäufe werden auf diese Weise bezahlt. Dahinter folgen Bankeinzug (19 %) und Online-Bezahldienste wie PayPal (17 %). Für die internationale Studie wurden 9000 Personen (darunter 1000 deutsche Konsumenten) repräsentativ befragt.


Multichannel:

Das erklär mal dem Kunden: "Die Online-Sortimente müssen sich deutlich von den stationären unterscheiden, auch wenn in beiden Kanälen mit den gleichen Lieferanten gearbeitet wird. Die Kaufintention ist einfach zu unterschiedlich“, sagt Beate Hölters, Principal bei Inverto. Die Erkenntnis fusst auf einer Studie mit der IUBH School of Business & Management. Zentrales Ergebnis der Studie mit dem Schwerpunkt Modehandel: Die Verknüpfung der Vertriebskanäle stationär und online ist zwar sowohl mit einer zentralen als auch mit einer dezentralen Einkaufsorganisation möglich. Aber für eine vertriebskanalspezifische Sortimentsplanung sind getrennte Einkaufsabteilungen sinnvoller. TextilWirtschaft


Jeff Bezos:

Laut einem Ranking der Harvard Business Review ist Amazon-Chef Jeff Bezos der effektivste und am besten performende CEO der Welt. Untersucht wurden die 832 CEOs des S&P Global 1200.


Zahl des Tages:
Gerade einmal 13% der Mode-Shopper kennen „Click & Collect“ ungestützt und 39% auf gestützte Nachfrage. Bekannter ist „Click & Collect“ bei Online-Käufern in den Branchen Do It Yourself (45%) sowie Sport- und Outdoorartikel (44%). Zu diesem Ergebnis kommt die Wiesbadener Agentur Konzept & Markt in der umfassenden branchenübergreifenden Handelsstudie „Black-Box Online-Shopping 2014“. etailment


Grafik des Tages: Was die Deutschen im Web einkaufen. Aufgeschlüsselt von Innofact nach Alter und Geschlecht sowie Einkommen und Haushaltsgröße. EMarketer


Lesetipp des Tages: Falls Sie den Hype um Youtube-Stars, ihre Werbepartner von morgen, etwas besser verstehen wollen, schauen Sie sich diese kleine Reportage einer Autogramm-Stunde mit einem Youtube -Superstar an. Das sagt mehr als jede Statistik.

Beliebtester Beitrag am Vortag: Globetrotter: Mit Personalisierung näher am Kunden - samt Produkt-Tipps zum Wetter vor Ort

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.