Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!
Wie weltumspannend und umfassend ist Amazon? Die Antwort kommt aus Japan. Dort kann man über den Marktplatz auf Amazon einen buddhistischen Priester ordern, weiß die New York Times. Hierzulande gibt es nun Selbstgestricktes und Co. Auch ganz entspannend. Om.

Amazon greift Etsy und Dawanda an:

"Handmade at Amazon", ein Marktplatz für handgemachte Produkte, startet nun auch in Deutschland. Nach dem Start in den USA vor einem Jahr greift Amazon damit auch hierzulande und in weiteren europäischen Märkte Etsy und DaWanda an. Das Handmade-Portal mit derzeit rund 30.000 Artikeln verschafft den Anbietern großzügige Profilseiten mit Platz für Fotos und Geschichten, ermöglicht individuell anpassbare Produktseiten, und lässt anders als sonst bei Amazon üblich, den Händlern mehr Zeit, um Produkte zu versenden. Dafür verlangt Amazon im Vergleich zu Dawanda und Etsy recht hohe Gebühren. Amazon lässt auf die Plattform zudem nur Kunsthandwerker und Anbieter, die ihr Produkte per Hand anfertigen.


46 Prozent Mobile Commerce:

Laut einer Studie des Adtech-Anbieters Criteo macht der Mobile Commerce in Deutschland bereits 46 Prozent aller Online-Transaktionen aus. Die Hauptrolle spielen dabei erstmals Smartphones und nicht das Tablet. 55 Prozent der mobilen Einkäufe werden mittlerweile per Smartphone getätigt.


Kaufland liefert:

Die SB-Warenhauskette Kaufland kündigt sich mit einem Lieferservice für Berlin an. Exciting Commerce

Crowdfox bringt es auf mehr als 10 Millionen Euro:

Der Ende 2015 gestartete Online-Marktplatz Crowdfox hat bislang mehr als 10 Millionen Euro umgesetzt. Das Modell des Kölner Startup: Wie beim gehypten US-Anbieter Jet.com zahlen Kunden einen Mitgliedsbeitrag. Für Händler ist das Verkaufen auf Crowdfox kostenlos. Zu den Investoren gehört auch die Springer-Tochter Idealo Internet (idealo.de).

Parfumdreams lockt mit Eigenmarke:

Das Familienunternehmen Parfümerie Akzente, zu dem neben den stationären Geschäften auch der Online-Shop parfumdreams.de gehört, startet unter dem Duft-Label Glamfume mit seiner ersten Eigenmarke.


INTERNATIONAL

Amazon Echo geht shoppen:

Prime-Kunden in den USA können über die Sprachsteuerungsbox Amazon Echo nun auch neue Produkte aus dem Prime-Kosmos ordern. Bislang klappte das nur mit Wiederbestellungen. TC

Billa baut Click & Collect aus:

Billa will seinen Abholservice für online bestellte Lebensmittel bis zum Ende des Jahres von derzeit 135 auf 500 der insgesamt 1.050 Filialen ausweiten. Derzeit sorgt der Online-Shop der Supermarkt-Kette für einen Umsatzanteil im niedrigen einstelligen Prozentbereich und macht so viel Umsatz wie fünf Billa-Filialen. Der Standard


Inditex wächst mit neuen Flächen und Online:

Textilriese und Zara-Mutter Inditex legt  im ersten Geschäftshalbjahr beim Umsatz um 11 Prozent auf 10,47 Milliarden Euro zu, der Gewinn legte um 8 Prozent zu. Vor allem Flächenexpansion und das Online-Geschäft heizten das Wachstum an.


TRENDS & FAKTEN

Google baut klugen Bot:

Google startet mit Allo eine eigene Messaging-App mit künstlicher Intelligenz. Der Messenger soll dem Nutzer per Chat bei Fragen zu Wetter oder Nachrichten, zu Restaurants oder Reisemöglichkeiten weiterhelfen.

Facebook-Werbung wird lokaler:
Facebook spielt auf seinen Dynamic Ads mobil nun auch Anzeigen zu verfügbaren Produkten in der Nähe aus und buhlt damit um den stationären Handel und seine Industriepartner als Werbekunden. Internet World


Beliebtester Beitrag am Vortag:


Lesetipp des Tages:

"Kasse machen: Wie Onlinehändler beim Verkauf ihres Shops am meisten rausholen" - iBusiness erklärt es.