Liebe Leserin, lieber Leser, alle mal durchatmen. Die Amazon-Aktie stieg gestern erstmals über die magische Marke von 1000 Dollar. Damit war die Aktie ungefähr viermal so viel wert wie vor vier Jahren und die Marktkapitalisierung des Konzerns mit 478 Milliarden Dollar doppelt soviel wert wie die des Supermarktriesen Walmart. Da ist dann auch Geld übrig für verrückte neue Ideen.

Amazon macht pro Tag 2 Millionen Euro im Drogerie-Segment:

Auf einen Jahresumsatz von 737,3 Millionen Euro im Drogerie-Segment taxieren die Marktforscher von Metoda den Online-Riesen Amazon. Welche Renner und Top-Produkte dabei ganz weit oben stehen, lesen Sie bei etailment.

Atalanda digitalisiert bayrische Städte:

Atalanda, das bereits den lokalen Marktplatz "Online City Wuppertal" auf den Weg gebracht hat, startet nun im Rahmen des Modellprojekts „Digitale Einkaufsstadt Bayern“ in Günzburg und Pfaffenhofen.

Sheego zeigt sich wieder bei "Curvy Supermodel":

Das Plus-Size-Label Sheego der Otto Group ist auch in der zweiten Ausgabe von "Curvy Supermodel" als Werbepartner dabei. Wie bereits in der ersten Staffel der RTL-II-Castingshow wird eine der Kandidatinnen das Gesicht der Kampagne für die Denim-Kollektion der Modemarke. Sheego setzt in der Show Highlights der  Kollektion mit den Teilnehmerinnen in Szene.

Channel21 bald bei ProSiebenSat.1?:

Excitingcommerce sieht den Shoppingsender Channel21 demnächst bei ProSiebenSat.1. Begründet wird das Gerücht um den einstigen RTL Shop aber nicht.

INTERNATIONAL

Wayfair wächst um 32 Prozent:

Möbelhändler Wayfair macht beim Onlineumsatz im ersten Quartal einen Satz von 32 Prozent auf 940,4 Millionen Dollar. Laut DigitalCommerce360 ist Wayfair ehrgeizig damit beschäftigt, seinen Produktkatalog in 3D darzustellen und zeigt bereits 25.000 der rund 8 Millionen Artikel in 3D und will die Augmented Reality-Erfahrung weiter ausbauen.

Fallschirme für das Amazon-Paket:

Logistik kann so einfach sein: Einfach das Paket während des Drohnenflugs mit dem Fallschirm abwerfen. Amazon hat für die Methode, bei der quasi der Lieferschein zum Fallschirm wird, allen Ernstes ein Patent vorgelegt. Nachzulesen bei Geekwire.

Google Home kann kassieren:

Google rüstet sich für das Shopping mit seinem digitalen Assistenten in der Plastik-Box "Google Home". Ein Schnittstelle zur Google Payment API soll die Bezahlung per Kreditkarte in einem Rutsch ermöglichen, heißt es bei TameBay.

TRENDS & FAKTEN

Die Top Online-Baumärkte nach Nettoumsatz:

Amazon kommt im Ranking der Top Online-Baumärkte auf den fünften Platz mit einem Umsatz von 80 Millionen Euro. Angeführt wird die Top 10 mit einem Umsatz von rund 188 Millionen Euro vom Onlineshop hornbach.de. Auf Platz 2 Obi mit 166 Millionen Euro vor Bauhaus mit 109 Millionen Euro. Die Grafik:
Infografik: Es gibt immer was zu tun | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Lieferando-Gründer baut Promotion-Start-up:

Lieferando-Gründer Christoph Gerber will mit seinem Start-up Talon One die Planung von Promotion-Aktionen vereinfachen. Das berichtet der Tech-Newsletter von Horizont. Hier abonnieren!

Studie des Tages:

Die Generation Z, also die 18- bis 20-Jährigen, kauft lieber bei den digitalen Vorreitern im Handel. Mehr als zwei Drittel der befragten Verbraucher zwischen 18 und 20 Jahren (69 Prozent) möchten direkt über Snapchat, Instagram & Co einkaufen. Mehr als vier von zehn Angehörigen der Generation Z (44 Prozent) lassen sich auf sozialen Plattformen gern hinsichtlich neuer Produkte inspirieren, und mehr als ein Drittel (37 Prozent) hat Social Media im vergangenen Jahr stärker für seine Kaufentscheidungen genutzt als im Jahr zuvor. Aber: 60 Prozent der Konsumenten aus der Generation Z kaufen noch immer lieber im Laden, nahezu die Hälfte (46 Prozent) informiert sich vor dem Online-Kauf im stationären Handel. Die Zahlen nennt eine aktuelle Verbraucherstudie des Beratungsunternehmens Accenture.

Beliebtester Beitrag am Vortag:

Lippenstift, Make-Up, Parfum & Co werden immer öfter im Netz gekauft. Dabei profitieren die Anbieter von überdurchschnittlich mobilen Kunden und einer neidisch machenden Konversionsrate. etailment nennt Zahlen.