Liebe Leserin, lieber Leser, einen fulminanten Start hat Alexander Graf gestern auf unserem Twitteraccount hingelegt. Spannende News, viel Witz, streitbar – wenn Sie uns noch nicht folgen, dann aber los! Sein erklärtes Ziel bei der Übernahme war es zwar, dass dieses Morning Briefing sich ausschließlich aus seinen Fundstücken zusammensetzt. Das machen wir jetzt aber aus Prinzip schon nicht. Was sich sonst ereignet hat, lesen Sie nach dem Klick.

Hello Fresh will bis Ende 2018 profitabel sein:

Deutlich mehr Kunden haben dem Kochboxen-Versender Hellofresh im vierten Quartal kräftigen Auftrieb gegeben. Der Umsatz kletterte von Oktober bis Dezember nach vorläufigen Berechnungen auf 250 bis 253 Mio. Euro, im Vergleichzeitraum waren es noch 158 Mio gewesen. Im Gesamtjahr legte der Umsatz um gut 50 Prozent auf 902 bis 905 Mio. Euro zu. Was unserem Gast-Twitterer sofort aufgefallen ist: In der Pressemitteilung benutzte Hellofresh die eher selten kolportierte Kennzahl AEBITDA. An der Börse kam die Meldung trotzdem gut an.

Manufactum verliert Geschäftsführer:

Christopher Heinemann verlässt die Manufactum-Gruppe. Er will sich neuen beruflichen Herausforderungen außerhalb der Otto Group stellen, wie die Hamburger Muttergesellschaft des westfälischen Unternehmens bekannt gab. Neben den kaufmännischen Bereichen und dem Bereich Personal verantwortete der 48-Jährige zuletzt auch die kreativen Funktionen Produkt & Sortiment, Text & Bild sowie das Marketing. Heinemann war seit 2016 Alleingeschäftsführer.

Gründer von About You und Spryker investieren unter gemeinsamen Dach:

Wald & Wiese Holding ist der Name einer neuen Beteiligungsgesellschaft, hinter der drei in der Digitalwirtschaft bekannte Personen stecken. Tarek Müller, Alexander Graf und Nils Seebach haben mit About You und Spryker schon für Furore gesorgt. Geleitet wird die neue Gesellschaft von Nils Seebach als Geschäftsführer. Wie die Pressemitteilung erklärt, leitet sich der Name von der Liebe zum norddeutschen Land und die "grüne Wiese" als Metapher ab.

Expert legt zu:

Das Kalenderjahr 2017 war für die Verbundgruppe Expert besser als das Vorjahr. Der Innenumsatz ist um 2,2 Prozent auf 2,13 Mrd. Euro gestiegen. Im Vorjahr lag das Plus bei lediglich 1,3 Prozent. Als Gründe sieht das Unternehmen in erster Linie das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen, einen guten Start in die Weihnachtssaison sowie die Zuwächse bei den dezentralen Online-Shops der Partner. 2018 will Expert noch stärker auf die Themen Digitalisierung setzen.

Adler verfehlt eigene Erwartungen:

Die eigenen Gewinnziele für 2017 haben die Adler Modemärkte verfehlt. Statt der anvisierten 27 bis 30 Mio Euro, bleiben unter Strich rund 25 Mio (Ebitda). Das entspricht zwar einem Plus von 7 Prozent, enthalten sind aber auch Einmalerträge aus Verkäufen von Immobilien. Als Konsequenz verlässt Vorstand und Chief Operations Officer (COO) Andrew Thorndike mit sofortiger Wirkung das Unternehmen.

- ANZEIGE -

Erfolgreicher mit einer durchdachten Omnichannel-Strategie:

Der „naive“ Kunde war gestern. Wer heute einkauft, kommt mit ganz anderen Erwartungen, Tools und Wünschen. Nur wenige Einzelhändler haben darauf bereits die passende Antwort. Zwar entscheiden sich immer mehr Händler für die Umsetzung einer ganzheitlichen Omnichannel-Strategie, dennoch ist Europas Einzelhandel noch nicht optimal auf die Zukunft eingestellt – zu diesem Ergebnis kommt der IDC-Bericht: Making Your Omni-Channel Strategy a Reality.

INTERNATIONAL

JD.com eröffnet Pariser Büro:

JD.com eröffnet in Paris eine Niederlassung, um so stärker in Europa Fuß zu fassen. So will das Unternehmen offenbar besser ins Gespräch mit französischen Luxuskonzernen ins Gespräch kommen. Die Eröffnung schließt sich an eine Vereinbarung an, gemäß der JD.com in den kommenden zwei Jahren französische Produkte im Werte von 2 Mrd Euro nach China zu verkaufen.

Amazon, JP Morgan und Warren Buffet machen bei Gesundheitsvorsorge gemeinsame Sache:

Die größte US-Bank, Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway und Amazon kündigten am Dienstag ein Projekt an, um die Gesundheitskosten für ihre Mitarbeiter zu senken. Die unabhängige und nicht gewinnorientierten Firma soll die technologischen Lösungen finden, um Mitarbeitern simplere und günstigere Gesundheitsvorsorge zu bieten. Vielleich gibt es dann in einer näheren Zukunft ja dann Vorsorgepakete direkt im Rahmen einer Prime-Mitgliedschaft.

Treasure Trucks parken jetzt häufiger vor Whole Foods Märkten:

Seine Treasure Trucks, also die Verkaufslaster, die limitierte Sonderangebote anbieten, werden in Zukunft häufiger vor direkt vor den Lebensmittelmärkten von Whole Foods auftauchen, die ja inzwischen zum Unternehmen gehören. Und wer etwas vom Laster kauft, erhält dann auch gleich noch einen Coupon zwischen 10 und 40 Dollar für den Einkauf bei Whole Foods.

TRENDS & FAKTEN


Zahl des Tages:

11 Prozent der Transaktionen innerhalb der US-Filialen von Starbucks stammen inzwischen aus der eigenen App. Damit können die Kunden mobil ihre Bestellung aufgeben und dann auch gleich bezahlen.

Beliebtester Beitrag am Vortag:

Mercedes-Benz, Tesla, BMW, Opel – die ersten Automobil-Hersteller haben ihre Onlinestores eröffnet. Ein Bummel durch die digitalen Showrooms. Autobauer auf dem Weg nach Neuland

Schon gewusst? OR - den Podcast von etailment - gibt es auch bei Soundcloud kostenlos. Unser Tipp: Den Podcast abonnieren und keine Folge verpassen.