Liebe Leserin, lieber Leser, wie steht es eigentlich um die Lust der Deutschen? "Wir sind 2017 mit über 50 Prozent gewachsen", sagt Lea-Sophie Cramer, Mitgründerin und Geschäftsführerin des Lovetoy-Versenders Amorelie, im Interview mit "Business Punk". Der Online-Händler für Liebesspielzeug dürfte damit auch seinem neuen Mehrheitseigner ProSiebenSat1 viel Spaß machen. Viel Spaß hat man auch wieder bei Otto.

Otto gut in Schuss:

Der Otto-Konzern erinnert mich ja immer ein bisschen an den Schauspieler Sky du Mont. Schon älter, aber immer noch topfit und gegenwärtig verdammt gutaussehend. Mit den jüngsten Zahlen zeigt der Konzern, wie fit er ist. Der im Zuge einer Geschäftsjahresharmonisierung bereinigte Umsatz steigerte sich nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt um rund 9 Prozent auf knapp 13,7 Milliarden Euro. In Deutschland steigerte die Otto Group ihre Umsätze um mehr als 7 Prozent auf knapp 8,3 Milliarden Euro. Global stiegen die Online-Umsätze um 10,9 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro. Hierzulande setzte die Otto Group online mehr als 5,4 Milliarden Euro um, plus 10,2 Prozent. Otto legte dabei um 8,5 Prozent auf knapp 3 Milliarden Euro zu. Der Nachwuchs, also About You, konnte seinem Umsatz mit 283 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Insgesamt liefert Otto zwar keine Wachstumszahlen wie man sie von Amazon gewohnt ist, kommt aber wieder deutlich besser von der Stelle. Zumal laut Unternehmen auch die Profitabilität deutlich verbessert wurde. Endgültige Zahlen sollen auf der Bilanzpressekonferenz am 16. Mai veröffentlicht werden.

Asos bietet Same Day Delivery:

Asos wirft Zalando den Fehdehandschuh hin und bietet nun in Berlin unter dem Namen „Asos Fix” die taggleiche Lieferung an - wenn der Kunde bis 13 Uhr bestellt. 

„Black Friday“ wird als Marke gelöscht:

Aus. Aus! Das Drama und Abmahn-Gezerre um die die Wortmarke „Black Friday“ ist aus. Die Wirtschaftskanzlei ARQIS hat beim Deutschen Patent- und Markenamt erfolgreich einen Löschungsantrag gegen die Wortmarke „Black Friday“ durchgesetzt. Der Antrag erfolgte im Auftrag der Grassinger GmbH, einer Kosmetikherstellerin und -händlerin aus München. Grassinger hatte sich neben weiteren Wettbewerbern gegen eine Monopolisierung des Begriffs „Black Friday“ für den bekannten Aktionstag gewehrt. Hintergrund: Die Super Union Holdings Ltd. hatte die Wortmarke „Black Friday“ für verschiedene Formen der Werbung markenrechtlich umfangreich geschützt. Ab Oktober 2016 informierte die Black Friday GmbH darüber, Lizenznehmerin der Super Union Holdings Ltd. zu sein. Verwender des Begriffs wurden routiniert abgemahnt. Gegen die Löschung kann aber noch Beschwerde eingelegt werden.

Neues Mode-Label von Amazon:

Truth & Fable nennt sich eine neue Modemarke von Amazon für Frauen. Die erste Frühjahr-Sommerkollektion 2018 mit "designorientierten Occasionwear-Styles" ist jetzt erhältlich. So nennt man Chic für festliche Anlässe. 

Ikea ändert Expansionsstrategie:

Ikea startet im Herbst sein neues Distributionszentrum im niedersächsischen Elsdorf. Von dort soll online bestellte Waren in Norddeutschland verteilt werden.Gleichzeitig plant Ikea mittelfristig sechs bis neun neue Verteilzentren in Deutschland, um online besser voran zu kommen. So sucht Ikea nach Grundstücken für Distributionszentren rund um München und Stuttgart sowie im Rhein-Main-Gebiet. Außerdem kündigte Ikea an, dass man weniger auf der grünen Wiese bauen wolle. Stattdessen sollen neue Märkte vor allem in den Innenstädten und Metropolregionen entstehen.

Paydirekt gewinnt Notebooksbilliger:

Bei jeder Meldung von Paydirekt muss meiner einer gleich an - es ruhe in Frieden - Yapital denken. Wie die einst herumkrebsende Zahlungsplattform feiert auch das Zahlsystem der Banken und Sparkassen jeden Meter Geländegewinn als großen Sieg. Jetzt soll auch Notebookbilliger Paydirekt demnächst als Zahlmethode einbinden. Laut Handelsblatt habe Paydirekt, wie zuletzt bei Otto, auch bei Notebooksbilliger Geld gezahlt, um die Entscheidung zu befördern – die Rede ist von einem sechs- bis siebenstelligen Betrag. Die Zeitung beruft sich dabei auf die "Finanzszene".

Rewe Digital holt E-Commerce-Experten von Roller:

Ralph Klin, zuletzt E-Commerce-Leiter beim Möbelhändler Roller, leitet bei Rewe Digital nun das Produkt- und Deliverymanagement als Chief Product Officer. Klin berichtet an den Geschäftsführungsvorsitzenden Christoph Eltze.

INTERNATIONAL

Walmart und Amazon buhlen um Flipkart:

Walmart verhandelt schon länger über einen Einstieg bei Flipkart. Bis zu 55  Prozent soll sich der US-Handelsriese an dem Amazon Indiens für rund 7 Milliarden Dollar sichern wollen. Nicht so schnell, denkt man wohl bei Amazon. Dem Online-Riesen sagen Medien nun ebenfalls Interesse nach. Möglicher Vorteil für Seattle: Flipkart wurde 2007 von zwei ehemaligen Amazon-Angestellten gegründet.

Sainsbury´s entwickelt Aps für Self-Scanning:

Im Handel hat eine Art Wettrennen um die Automatisierung auf der Fläche begonnen. Jüngstes Beispiel: Sainsbury´s. Die Briten wollen demnächst eine App einführen, die dem Kunden den kassenlosen Einkauf per Self-Scanning ermöglicht.

eBay interessiert sich für Fulfillment-Service:

Plant eBay einen neuen Fulfillment-Service für Händler und Kunden? Eine eBay-Umfrage unter Händlern nährt zumindest entsprechende Spekulationen.

TRENDS & FAKTEN

Datenskandal - Facebook korrigiert Zahlen nach oben:

Der Facebook-Datenskandal um Cambridge Analytica weitet sich aus. Weltweit könnten 87 Millionen Nutzer betroffen sein. Darunter auch rund 310.000 Nutzer aus Deutschland. Zuvor war stets von rund 50 Millionen betroffenen Nutzern die Rede. Facebook geht aber davon aus, das im Grunde von cleverern Dienstleistern im Laufe der Zeit nahezu alle Daten der Nutzer schon einmal abgeschöpft wurden. Außerdem gab Facebook zu, dass es die Konversationen in Messenger scannt.

Beliebtester Beitrag am Vortag:

Es gibt schon viele Siegel für Händler – doch noch nie wurden so umfangreiche Datensätze aus dem Netz ausgewertet, wie jetzt im Auftrag von "Der Handel". Auf der Basis von über 5 Millionen Aussagen im Netz entsteht ein Bild, wie Kunden über Handelsunternehmen denken

Schon gewusst? OR - den Podcast von etailment - gibt es auch bei Spotify und Soundcloud kostenlos. Unser Tipp: Den Podcast abonnieren und keine Folge verpassen.