Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser! Sagen wir es geradeheraus: Pure Player war gestern. Onliner mit Laden sind das neue "Schwarz". Gerade kündigt beispielsweise Online-Optiker Mister Spex in Neuhandeln für 2017 weitere Stores an. Die Liste der Onliner mit einem Fuß in der Kohlenstoffwelt wird allmählich so umfangreich wie ein Branchenbuch. Die Frage ist also längst nicht mehr das "ob", sondern das "wie".

Rocket Internet drosselt Verluste:

Rocket Internet drosselt bei einigen zentralen Start-ups inzwischen die Verluste. Bei "ausgewählten Unternehmen" habe sich die Ebitda-Marge in den ersten neun Monaten insgesamt mit minus 17,5 Prozent beinahe halbiert. Der Netto-Umsatz dieser ausgewählter Unternehmen stieg um 30,6 Prozent auf 1,58 Milliarden Euro. Vor allem Hello Fresh, Westwing und Home24 stehen inzwischen besser da. Aber selbst da ist die Entwicklung nicht einheitlich. Hello Fresh steigerte die Erlöse von 198 Millionen Euro auf 438,3 Millionen Euro. Die zuletzt trudelnde Global Fashion Group steigerte den Umsatz um 26,6 Prozent auf 705,7 Millionen Euro, Westwing macht es sich mit einem Plus von 23,3 Prozent behaglicher. Home24 aber setzte im dritten Quartal mit 54,3 Millionen Euro weniger um als im Vorjahreszeitraum. 

Aldi erklärt Wein:

Aldi Süd hat mit der Website www.meine-weinwelt.de eine eigene Plattform für Weine geschaffen und bietet neben mehr Content als bislang auch einen brauchbaren Weinfilter. Wer online shoppen will, bleibt hier aber auf dem Trockenen. Auch einen Filialfinder hat Aldi hier noch nicht entkorkt.

Arvato bietet App-Lösung:

Mit einer neu entwickelten White Label App will Arvato SCM Solutions vor allem kleinere und mittlere Unternehmen den Einstieg in das Mobile-Commerce-Geschäft einfacher machen. Mit der für iOS- und Android-Systeme programmierten Arvato Commerce App Solution - kurz ACAS -   sollen Unternehmen innerhalb nur eines Monats ihre Online-Shops für mobile Endgeräte verfügbar machen können - ohne neuen Content produzieren zu müssen.

Butlers legt die Kunden flach:

Möbel- und Wohndeko-Anbieter Butlers geht auf die Matratzen-Startups zu und bietet die One-size-Fits-All-Matten von Emma in seinen Filialen zum Probeliegen an.

Home24 kehrt Returbo auf:

Home24 übernimmt die Reste und die Mitarbeiter des insolventen Re-Commerce-Marktplatzes Returbo, der mit Retouren und B-Waren von Online-Shops handelte.

INTERNATIONAL

Steg Electronics verschärft Liefer-Tempo:

Von wegen gemütliche Schweiz. Auch da drückt der Handel bei der Lieferung aufs Tempo. Die Lieferung in 3 Stunden verspricht dort nun der Händler Steg Electronics. Steg bietet zudem drei Zeitfenster für die Zustellung an. Die Lieferung besorgen lokale Kurierdienste.

eBay schaut sich Gefühle an:

In einem Pop-up-Store in London gibt eBay zusammen mit der Tech-Firma Lightwave Einkaufstipps auf Basis von Gesichtserkennung. Auf einem Bildschirm werden dem Kunden eine Reihe von Produkten gezeigt, eine Kamera zeichnet die Mimik auf, die Software interpretiert die Emotionen und entwickelt anhand der Ergebnisse dann einige Vorschläge, erzählt Retaildive. Gruselig? In dem Store ist es in der Tat dunkel wie in einer Geisterbahn (Video).

eBay opens the world's first emotionally powered store


Amazon macht Chatbot-Software öffentlich:

Amazon macht laut Techchrunch seine Software Amazon Lex für Entwickler zugänglich, damit diese mit der Software Chatbots bauen können. Amazon Lex steckt auch in Alexa, der künstlichen Intelligenz für den digitalen Assistenten Echo.

TRENDS & FAKTEN

Kongress rund um Amazon Sales:

Wie macht man mehr Umsatz bei Amazon? Das ist die zentrale Frage beim "Amazon Sales Kongress" am 17. und 18. Januar 2017 im Seminaris Hotel auf dem Campus der Freien Universität in Berlin. Veranstalter ist die Gesellschaft für Kongressmanagement (GFKM). Im Fokus der Expertenbeiträge stehen praktische Lösungen und passende Strategien auf dem Marktplatz. 

Wettbewerb „Digitale Stadt“:

Der Digitalverband Bitkom startet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) den Wettbewerb „Digitale Stadt“. In der Gewinner-Stadt sollen ab Anfang 2018 wichtige Infrastrukturen in den Bereichen Mobilität, Energie, Gesundheit und Bildung mit neuesten digitalen Technologien ausgestattet werden. Zudem soll die öffentliche Verwaltung innovative Online-Anwendungen anbieten und der Handel intelligente Lieferdienste. 

Zahl des Tages:

Um das Interesse zahlreicher deutscher Händler an der Internationalisierung weiß auch Amazon und lockt mit einer vielversprechenden Zahl. Die Export-Umsätze deutscher Marketplace-Händler übersteigen 2016 voraussichtlich mehr als 2 Milliarden Euro.

Beliebtester Beitrag am Vortag: