Liebe Leserin, lieber Leser, möglichst viele Kundendaten bilden die Basis für erfolgreiche Personalisierung. Und hier haben es die Onliner etwas leichter. Ein vernetztes Warenregal soll den stationären Händlern jetzt dabei helfen, mehr über den Kunden herauszufinden. Weitere Neuigkeiten gibt es nach dem Klick.

#Shoptalkeurope: Der Dollar Shave Club kommt nach Europa:

Nachdem Unilever im vergangenen Jahr den Dollar Shave Club für aufsehenerregende 1 Milliarde Dollar gekauft hat, muss sich dort was tun. Denn gegenwärtig stagniert die Entwicklung des Abo Clubs für Rasierer und Co. Spätestens 2019 will der Abo Anbieter in Europa die Männer verschönern. Das kündigte CEO Michael Dubin auf der shoptalk in Kopenhagen an. Außerdem will der Dollar Shave Club in den USA sein Sortiment unter anderem mit Mundpflege-Produkten erweitern.

Neue App "Thalinda" – Thalia unterstützt Verlage bei der Marktforschung:

Für die Gestaltung des Buchcovers – dem ausschlaggebenden Verkaufsargument – ist gezielte Marktforschung wichtig. Thalia hat eine App entwickelt, mit der A/B-Testen mit einem Klick für Cover-Tests umgesetzt werden kann. Das Angebot richtet sich besonders an kleine und mittelständische Verlage. Mit der App "Thalinda" können sie auf die Expertise der Thalia Buchhändler zugreifen. In der App können sie das Feedback vertraulich weitergeben und Verlage können diese wichtigen Insights dort abrufen.

Karstadts kurzfristige Digitalstrategie:

Ein Anschreiben von Karstadt an seine Lieferanten, verrät die kurzfristige Strategie des Unternehmens. Bis Mitte Oktober will Karstadt seine Produkte auch über Hood.de anbieten. Auch auf Amazon, Ebay und weiteren Plattformen will Karstadt verkaufen. Eine Click & Reserve-Funktion soll Ende November eingeführt werden.

Geschäftsführer Deiwick verlässt Aponeo:

Hartmut Deiwick verlässt zum Jahresende die Berliner PharmaHera Service GmbH, die sich um das Online-Geschäft der Online-Apotheke Aponeo kümmert. Der 42-jährige hatte den Dienstleister vor zwei Jahren mit aufgebaut.

Canada Goose eröffnet deutschen Online-Shop:

Das kanadische Premium-Outdoorlabel Canada Goose hat einen deutschen Online-Shop freigeschaltet. Der weltweit elfte Web-Shop bietet den Kunden Herren-, Damen- und Kinderbekleidung sowie Informationen rund um Canada Goose. Das Unternehmen wurde 1957 in Toronto gegründet und produziert nach eigenen Angaben ausschließlich in Kanada.

Blue Yonder gewinnt Preis für Supply Chain:

Blue Yonder, Anbieter von Machine-Learning-Lösungen für den Handel, hat den IGD Award für Supply Chain für seine Arbeit mit der Supermarktkette Morrisons gewonnen. Um die Warenverfügbarkeit zu erhöhen, hat Blue Yonder ein vollautomatisiertes Bestellsystem in den Supermärkten von Morrisons implementiert. Mit über 26.000 Artikelnummern in 491 Ladengeschäften hat das neue System einen Rückgang der Regallücken von bis zu 30% erreicht.

Kisura testet Abendzustellung:

Der Modehändler Kisura arbeitet mit dem Logistikdienstleister Fiege zusammen und testet die Zustellung von Paketen im Zeitfenster von zwei Stunden zwischen 18 und 23 Uhr. Die Zustellung wird über eine eigens entwickelte Plattform organisiert.

INTERNATIONAL

Tesla will Ladestationen zu Cafés machen:

Wer in Zukunft an der Elektroladestation auf die Füllung mit neuer Energie wartet, soll sich nicht mehr langweilen. An den Stationen, die "Mega Supercharger" genannt werden, können die Fahrer dann einen Kaffee trinken, etwas essen oder auch einkaufen. Die Ladestation wird damit zu einer kleinen Raststätte. Tesla will die Gastronomie allerdings nicht selbst betreiben.

111 Millionen US-Dollar für Secret Escapes:

Das Online-Buchungsportal für Luxusreisen gibt den erfolgreichen Abschluss seiner vierten Finanzierungsrunde (Serie D) in Höhe von 111 Millionen US-Dollar, umgerechnet rund 95 Millionen Euro, bekannt. Die Kapitalrunde wird von Temasek unter der Beteiligung des bereits bestehenden Investors Idinvest Partners angeführt und von der Silicon Valley Bank begleitet. Inzwischen ist Secret Escapes in 21 Märkten in Europa, Asien und den USA aktiv und steigerte seine weltweite Mitgliederzahl von vier Millionen auf aktuell über 47 Millionen.

Walmart verzichtet bei "Mobile Express" auf Ware bei der Rückgabe:

Ab November will Walmart seinen Kunden ein neues Rückgabeverfahren anbieten. Bei "Mobile Express Return" wird die Rückgabe per App eingeleitet. Vor Ort kann an einem separaten Schalter dann ein QR-Code gescannt werden. Bei einigen Artikeln muss der Kunde die Ware noch nicht einmal in den Laden zurückbringen, um sein Geld wieder zu erhalten (z.B. Körperpflege-Produkte).
 

Beliebtester Beitrag am Vortag:

Mit Technik können klassische Händler flexibler und dynamischer auf Kundenwünsche reagieren. Kürze Wege für den Kunden, kürzere Lieferzeiten und eine bessere Customer Experience sind das Ziel. Die Digitalisierung der Läden ist eines der ganz großen Themen auf der Shoptalk Europe in Kopenhagen und eine der großen Baustellen von Media-Saturn. #ShoptalkEurope - Media-Saturn wird digitaler auf der Fläche und startet Virtual Shopping