Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!
Ein Branchenfrühdienst „Kurz vor 9“ zu nennen, der inzwischen in der Regel kurz nach 8 Uhr erscheint, das erscheint uns als Label nicht mehr zeitgemäß. Ab heute werden Sie „Kurz vor 9“ als „Morning Briefing“ in Ihrem Postfach und auf der Website finden. Wie gewohnt mit prägnanten News, kurzweilig aufbereitet, pointiert und knapp formuliert für die Entscheider in digitalen Prozessen aus Handel und Industrie, Dienstleister und Einsteiger. Mehr denn je wollen wir dabei die relevanten Neuigkeiten mit Niveau, aber ohne Jargon auf der Website und als morgendlich erscheinender Newsletter vermitteln. So oder so: Starten Sie gut und fröhlich in den Tag.

 

Deutsche See - Stapellauf für den Online-Shop:

Jetzt gibt es digital Butter bei die Fische. Denn die Deutsche See startet heute mit seinem Online-Shop als erstes Unternehmen einen bundesweiten Frische-Lieferservice für Privatkunden. Ab sofort liefert das Bremerhavener Unternehmen Fisch und Meeresfrüchte mit eigenen Kühlfahrzeugen bundesweit an Privathaushalte aus – auch in ländlichen Regionen. Deutsche See hatte seinen Online-Shop in den vergangenen zweieinhalb Jahren in Städten wie Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt am Main und Köln erfolgreich getestet. Mit 300 Kühlfahrzeugen beliefert Deutsche See schon heute jeden Tag 35.000 Kunden aus Gastronomie und Handel. Über Konzept und Learnings sprechen wir mit Dominik Hensel, Leiter E-Commerce Deutsche See, am 29. September auf dem etailment Summit in Frankfurt.

Gelbe Seite macht Köln digital:

Mit dem Feldversuch „Digitales Durlach“ in Karlsruhe hatte Gelbe Seiten den Händlern und Kunden vorgemacht, dass Location based Services wie Beacons und Geolocations auch in einem Stadtteil Kunden in die Läden locken können. Nun folgt in Köln ein weiterer Großversuch.  Vom 10. September bis zum 5. November erhalten die Nutzer der Gelbe-Seiten-App Push-Benachrichtigungen mit Sonderangeboten von Läden aus den Kölner Vierteln Sülz und Klettenberg.  Location Insider

Ist der Amazon Dash Button rechtens:

Zahlungspflichtig bestellen-Button? Preisangabenverordnung? Widerrufsbelehrung? Juristisch wirft der Amazon Dash Button viele Fragen auf. Auch Michael Terhaag, Fachanwalt für IT-Recht, hat im Moment mehr Fragen als Antworten. Reaktionen von Verbraucherschützern sind jedenfalls garantiert. Da wette ich einen losen Knopf drauf.


Crowdfunding als Marketing-Hebel:

Crowdfunding lohnt sich nicht nur um Geld zu sammeln. Gründer Andreas Ritter hat für seinen Shop Kartenmachen.de zwar auch 340.500 Euro auf der Plattform Seedmatch eingesammelt, wichtig waren aber ebenso die Marketing-Effekte. Kartenmachen.de erhöhte seine Reichweite, fand neue Multiplikatoren und einen neuen Geschäftspartner.
Über das Crowdinvesting wurde auch die ProSiebenSat.1-Gruppe auf Kartenmachen.de aufmerksam: Man lud Kartenmachen.de ein, sich für das Accelerator-Programm des Medienunternehmens zu bewerben. Damit Crowdinvesting als PR-Hebel wirkt, müssen Gründer auf Crowdinvesting-Plattformen aber sehr kommunikativ auftreten und die Community einbinden.

Adidas automatisiert Lagertechnik:

Der Sportartikelhersteller Adidas stattet sein neues E-Commerce-Lager in Osnabrück mit automatisierter Lagertechnik des Maschinenbauers Knapp aus. Das Distributionszentrum soll 2018 den Betrieb aufnehmen. LZ

INTERNATIONAL

Amazon jetzt auf Niederländisch verfügbar:

Niederländer können jetzt auf Amazon.de in ihrer Muttersprache einkaufen. Kunden können die niederländische Sprache freischalten, indem sie einfach auf das Globus-Zeichen in der oberen Navigationsleiste klicken.

TRENDS & FAKTEN

Beliebtester Beitrag am Vortag:

Lesetipp des Tages:

"Schlaf Händler, schlaf, Amazon hütet die Schaf: Dash-Button und Spar-Abo erobern den Markt". Ein Weckruf von Jochen G. Fuchs in t3n.

Schon gewusst? Spannende Jobs finden Bewerber im Online-Stellenmarkt von etailment.