Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser! Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrmaschine, sondern ein Loch in der Wand. Warum also kann man so selten Bohrmaschinen mieten? Eine neue Mietplattform von Otto zeigt daher nun immerhin in die richtige Richtung. Denn nicht der Besitz zählt, sondern der Zugang.



Otto verleiht Tablets, TV und Co:

Otto will künftig auf einer eigenen Plattform Multimedia, Haushaltselektronik und Sportartikel zur Miete anbieten. "Wir glauben, dass Konsumenten zukünftig auch physische Produkte auf Zeit mieten möchten und dies genauso einfach und sorgenfrei sein sollte, wie Musik zu streamen oder Carsharing zu nutzen", zitiert "Der Handel" Vertriebsvorstand Marc Opelt.  Die Mindestmietdauer bei „Otto Now“ wird aber drei Monate betragen.

Otto.de auch dank Möbeln im Plus:

Otto sieht den Umsatz im ersten Halbjahr mehr als 5 Prozent im Plus. Wachstumstreiber sind derzeit Möbeln und Multimedia. Der Mobile-Anteil liegt inzwischen bei rund 40 Prozent. Konkrete Ergebnisse nennt Otto nie bei den Halbjahreszahlen.

Zalon erklärt sich im TV:

Zalandos Curated Shopping Plattform Zalon launcht die erste TV Kampagne im Umfeld der ProSiebenSat.1 Media-Gruppe. In dem 25-Sekünder (Agentur Brandtouch) erklären Nina, studierte Trendforscherin und Kostümdesignerin, und eine der 300 freiberuflichen Zalon-Stylisten, die Online-Stilberatung.

Depot kommt per Same Day Delivery:

Depot macht Tempo. Der Möbelanbieter liefert Wohnaccessoires nun zusammen mit Liefery per Same Day Delivery an Kunden in über 20 deutsche und österreichische Städte. Preis für den Luxus der Geschwindigkeit: 8,99 Euro.

Weltbild in Weinlaune:

Weltbild.de kooperiert künftig mit dem Online-Portal Weinvorteil.de und zeigt im eigenen Webshop Weine im Angebot. Leider noch nicht passend zur Lektüre.

Ströer kauft Online-Apotheke Vitalsana:

Der Werbevermarkter Ströer kauft die einstige Schlecker-Apotheke Vitalsana für 4,5 Millionen Euro und steigt damit in den Markt für OTC-Onlineapotheken ein. Die Ströer Gruppe, zuletzt aufgefallen durch den Kauf des Essens-Anbieters Foodist sowie eine Beteiligung an der BHI Gruppe (Kosmetikversender Asam), vermarktet und betreibt mehrere tausend Webseiten und betreibt rund 300.000 Werbeträger im Bereich "Out of Home" und macht so einen Umsatz von 824 Millionen Euro.

Deutschland-Chef verlässt Spotify:

Stefan Zilch, Deutschland-Chef von Spotify, verlässt den Musik-Streaming-Dienst. Ein echter Nachfolger ist noch nicht in Sicht. W&V


INTERNATIONAL


EU nimmt Amazon-Steuern ins Visier:

Nach dem Milliarden-Steuerbescheid für Apple hat EU-Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager nun auch Amazon auf dem Kieker und auf einer Liste möglicher Steuersünder. Tamebay

Lieferando-Mutter Takeway vor Milliarden-IPO:

Takeaway.com, Mutter des Essenszustellers Lieferando, soll Ende September an die Amsterdamer Börse gehen. Bei einem geplanten Aktienpreis von 20,5 bis 26,5 Euro käme Takeaway.com auf eine Bewertung von rund einer Milliarde Euro. 8,5 Millionen neue Aktien sollen dem Lieferdienst rund 350 Millionen Euro einbringen. In dem kostenträchtigen und wettbewerbsintensiven Markt der Essenszusteller schaffte Takeaway im letzten Halbjahr ein Umsatzplus von rund 42 Prozent auf rund 50,5 Millionen Euro, machte aber knapp 11 Millionen Euro Miese


TRENDS & FAKTEN


Top 100 machen 24,4 Milliarden Euro im E-Commerce:

Die deutschen Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen Umsatz mit physischen Gütern von 24,4 Milliarden Euro. Verglichen mit den Onlineumsätzen im Jahr 2014 (21,6 Milliarden Euro) bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von gut 13 Prozent. Dies ergab die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2016“ des EHI Retail Institute. Der Löwenanteil des deutschen Onlineumsatzes entfällt dabei auf Amazon.de (7,8 Mrd. Euro), Otto.de (2,3 Mrd. Euro) und Zalando.de (1,0 Mrd. Euro). Sie erwirtschaften zusammen annähernd so viel wie die Shops auf den Rängen 4 bis 100 zusammen. Otto lässt sich zudem noch größer rechnen: Wenn man die Töchter der Otto Group wie Bonprix (Platz 6) mit 485 Millionen Euro und Aboutyou - neu auf Platz 70 - dazurechnet. Mehr zum Thema in Kürze bei etailment.

Zahl des Tages:

Twitter wird großzügiger. Fotos, Videos, Gifs und vor allem zitierte Tweets werden nicht mehr auf die 140-Zeichen-Begrenzung angerechnet.

Beliebtester Beitrag am Vortag:


Lesetipp des Tages:

Roland Voser, Managing Director und  Geschäftsführer bei Media-Markt in der Schweiz, spart in einem Beitrag bei LinkedIn nicht an Tadel für die Handelsbranche, zeigt aber auch auf, wo es zum Ausweg aus der Misere gehen könnte.

Schon gewusst?

Spannende Jobs finden Bewerber im Online-Stellenmarkt von etailment