Buy Button bei Pinterest:

Pinterest hat jetzt seine Pläne für einen Buy Button konkretisiert. Die "Buyable Pins" sollen zusätzliche Feature erhalten, Preise anzeigen und einen direkten Einkauf des Produktes aus der Pinterest-App ermöglichen. Zum gezielten Shoppen gibt es einen Preis-Filter. Zum Start - vorerst nur in den USA - soll unter anderem Macy`s mit dabei sein. Die Zahlungsabwicklung (Apple Pay und Kreditkarte) erledigt Payment-Anbieter Stripe, der auch Facebook und Twitter unterstützt. Die Shopping-Pins dürften vor allem Händler im Bereich Mode, Food und DIY interessieren, den bei Pinterest besonders gefragten Kategorien. Pinterest


Jetzt lesen: Amazon weitet kostenlosen Versand aus, Menlook kauft Frontlineshop.

Amazon kippt Mindesteinkaufswert für Kleinartikel:

Wer Kleinartikel bei einem Marktplatzhändler von Amazon kauft und dann für den Versand fast mehr bezahlt als für das Produkt, der überlegt sich vielleicht nochmal den Einkauf bei Amazon und läuft vielleicht doch lieber in den Laden. Schluss damit, sagt Jeff Bezos. Das Konzept "FBA Small and Light" killt in den USA den Mindesteinkaufswert von 35 Dollar für den kostenlosen Versand. Stattdessen können Kunden einen Schneckenpostverdand von 4 bis 8 Tagen wählen. Das Programm gilt für leichtgewichtige Produkte unter 10 Dollar und sowohl für Prime-Kunden als auch für Nicht-Prime-Kunden. Nun will Amazon möglichst viele Marktplatz-Händler für die neue Fulfillment-Option an Bord holen und rechnet ihnen vor, dass der Versand aus einem Amazon-Logistikzentrum günstiger ist als aus der eigenen Garage.  ECommerce Bytes / Internet Retailer

eBay will lokale Netzwerke:

eBay setzt verstärkt auf den lokalen Einzelhandel. Im Rahmen des Click & Collect-Konzepts könnte sich eBay-Deutschland-Chef Stephan Zoll auch ein Netzwerk von Abholpunkten für Deutschland vorstellen, wie er Location Insider verriet. Der Online-Marktplatz könnte damit kleineren lokalen Marktplätzen zeigen, was eine Harke ist. 
 

Tweet des Tages:

 


Menlook kauft Frontlineshop:

Der französische Online-Shop Menlook.com hat den deutschen Mitbewerber Frontlineshop.com aus Hamburg aufgekauft. Frontlineshop gehörte zuletzt mehrheitlich dem Investor Acton Capital, das die Unternehmen der Burda Digital Ventures verwaltet. Menlook.com liefert in 120 Länder und wird auf 30 Millionen Euro Umsatz geschätzt. Zusammen mit Frontlineshop peilt man bis 2017 nun 100 Millionen an. Laut Le Figaro hat Acton Capital seine Frontline-Beteiligung in Menlook-Anteile getauscht. Frontlineshop wird sich künftig auf Männermode konzentrieren, Eigenmarken sollen ausgebaut werden.


Bieter-Wettstreit um Kaufhof:

Laut Reuters hat nun auch die kanadische Handelsgruppe Hudson's Bay ein Kaufangebot für die Metro-Tochter Kaufhof vorgelegt. Es soll sich auf dem Niveau des Angebots von Karstadt-Eigner René Benko (Signa Holding) liegen. Der soll Insidern zufolge 2,9 Milliarden Euro für den Kaufhof geboten haben.

   Anzeige
 

Gesucht: Webshop, schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt, sucht IT-Lösung, um meine Geschäfte rechtssicher zu machen. Absolute Zuverlässigkeit ein Muss.
Gefunden: Die richtige Compliance-Lösung – auch für Ihren Shop. Alle Infos im AEB-Webinar


Ex-Zalando-Manager macht in Prospekte:

Ex-Zalando-Manager Niels Boon tritt ab Juli als Chief Financial Officer bei Bonial an. Die Axel Springer-Tochter betreibt unter anderem den digitalen Prospektwerber Kaufda.

Orderbird kauft Pepperbill:

Konsolidierung auf dem iPad-Kassenmarkt: iPad-Kassenanbieter orderbird übernimmt den Wettbewerber pepperbill. Mehr als 4.000 Gastronomen in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Großbritannien und Irland nutzen orderbird, das damit zu den beliebtesten Kassensystemanwendungen in der Gastronomiebranche zählt.



E-COMMERCE INTERNATIONAL

 

New Look profitiert von Multichannel:

Die Modemarke New Look hat im vergangenen Jahr im E-Commerce um 34 Prozent zugelegt und sieht eine der Ursachen dafür im Vertrieb über Anbieter wie Asos und Zalando. Der Verkäufe über den eigenen Webshop stiegen zudem um rund 30 Prozent. Der Mobile-Traffic liegt bei 45 Prozent. Insgesamt konnte das Londoner Unternehmen die Erlöse um 3,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Pfund steigern. 28 Prozent der Kunden nutzen übrigens Click & Collect, 19 Prozent dieser Kunden machen dann weitere Einkäufe. Internet Retailing

House of Fraser mobil vorne:

Die britischen Handelskette House Of Fraser schaufelt inzwischen 60 Prozent seines Traffics via mobile Endgeräte in den Shop. Internet Retailing

Stühlerücken bei Neiman Marcus:

Die Neiman Marcus Group hat Donald Grimes zum Executive Vice President, Chief Finance Officer und Chief Operating Officer ernannt. Der 52-Jährige war zuletzt Finanzchef beim US-Schuh-Unternehmen Wolverine. Grimes folgt auf Jim Skinner, der in die neu geschaffene Position des Vice Chairman aufrückt. WSJ



DIGITALE TRENDS & FAKTEN

 

Google testet Bezahlung an der Kasse per Sprachbefehl:

"Hands free" lautet das Motto eine Mobile Payment-Modells, dass Google bei McDonalds in San Francisco testen will. Kunden sollen per Sprachbefehl Zahlungen an der Kasse autorisieren. Demo-Video


Instagram bohrt Werbung auf:

Das Bilder-Netzwerk Instagram öffnet sich nun für alle Werbekunden, stellt zusätzliche Targeting-Möglichkeiten bereit und intensiviert dafür auch die Zusammenarbeit mit Facebook. Anzeigen können auch Verlinkungen per “Shop Now”-Button enthalten – beispielsweise um auf einen Shop zu leiten. Instagram


Apple attackiert Spotify:

Apple will auf seiner Entwickler-Konferenz in der nächsten Woche seinen eigenen Streamingdienst präsentieren. Das raunen Insider. Mit einem Abomodell für etwa zehn Dollar will Apple den Marktführer Spotify angreifen. Noch sind aber wohl nicht alle Verträge mit Mayor Labels unter Dach und Fach.

Grafik des Tages: Falls Sie schon immer mal nach einer Grafik gesucht haben, die allen Kollegen zeigt, warum Marketing-Technologie so komplex und kompliziert ist und nicht nur die Wahl der Kanäle und Mittel, sondern auch die Wahl Plattformen und Dienste so schwer fällt: Bitte schön.


Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.