Schmu bei de „Cyber Monday Woche“:

Schmu bei der Rabattaktion „Cyber Monday Woche“ des Online-Händlers Amazon beklagt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Die angepriesenen Preisnachlässe beruhten laut Stichproben auf einem Vergleich mit unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller (UVP). Die seien aber ohnehin nicht die Regel. So komme es dann zu aufgeblasenen Rabatten. Beispiel der Verbraucherschützer: Bei einem Schmuckkoffer sparten Amazon-Kunden angeblich satte 229 Euro - gegenüber dem UVP. Sonst ist der Artikel für 58,97 Euro zu haben. Bei zehn weiteren Blitzangeboten ließen sich statt 59 Prozent im Vergleich mit den UVP lediglich 18 Prozent gegenüber den Normalpreisen bei Amazon sparen.

Jetzt lesen: Aktienverkauf - Zalando-CFO Ritter kassiert 3 Millionen Euro, es weihnachtet bei eBay.

Murmeltiertag bei Amazon in Koblenz:

Ver.di streikt bei Amazon in Koblenz. Der Streik soll bis Donnerstagmorgen andauern. Die Gewerkschaft will mit der neuerlichen Streikaktion die Tarifverträge des Einzelhandels durchsetzen. Derartige Streiks werden von Ver.di gefühlt seit der Erfindung des Internets an unterschiedlichen Standorten von Amazon durchgeführt.

Aktienverkauf - Zalando-CFO Ritter kassiert 3 Millionen Euro:

Zalando-Vorstand Rubin Ritter hat sich von einem Teil seiner Zalando-Aktien getrennt. Wert: 3,26 Millionen Euro. "Zalando-Chef beschenkt sich zu Weihnachten" titelt dazu die ARD.
 

Es weihnachtet bei eBay:

Weihnachtliche Beratung von eBay via Twitter: Unter dem Hashtag #weihnachtswichtel können Nutzer Fragen an vier "Weihnachtswichtel" zu Geschenkideen an @ebayDE schicken und erhalten dann Vorschläge via Tweet. Einstimmen kann man sich auf den Marktplatz mit zwei weihnachtlichen Spots, die derzeit bei Youtube zu sehen sind. Die widmen sich Themen wie "Wenn mein Geschenk einfach unverbesserlich ist" und "Wenn man für Neues nie zu alt ist" der familiären Weihnachtsstimmung.

Erste Kampagne für Zalon:

Mit Außenwerbung in Hamburg, Frankfurt und Berlin trommelt Zalando jetzt für seinen Curated-Shopping-Ableger Zalon. Dazu kommen Printanzeigen und Video-Ads in sozialen Netzwerken. Slogans wie „Für mich gibt es nur einen Berater.”, „Jeder Star hat einen. Ich jetzt auch.” rücken die  Stil-Berater in den Fokus. Zudem gibt es ein Gewinnspiel bei Instagram mit dem Hashtag #mystylist. TextilWirtschaft

Fischer führt eTribes:

Fabian J. Fischer übernimmt die Geschäftsführung der E-Commerce-Beratung eTribes Connect und der Unternehmensgruppe eTribes Framework. Er arbeitete zuletzt unter anderem als Head of E-Commerce des Modehändlers Unger in Hamburg. Gründer von eTribes sind Tarek Müller (About You/Otto Group), Alexander Graf (Spryker Systems) und Nils Seebach. Fischer übernimmt die Aufgaben von Seebach und Graf, die weiterhin Gesellschafter bleiben.

Kaufhof verkleinert Geschäftsführung:

Der Geschäftsführung von Galeria Kaufhof gehören künftig nur vier statt bisher sechs Manager an: Rolf Boje und Volker Schlinge verlassen das Unternehmen, Thomas Fett geht in den Ruhestand. Neben dem CEO Olivier Van den Bossche werden der Führungsspitze demnach ab sofort Edo Beukema (Einkauf), Klaus Hellmich (Multichannel-Retailing) und als neues Mitglied Guido Mager angehören. Er verantwortet das Finanzressort sowie den Bereich Bau- und Facility-Management. TextilWirtschaft

GetGoods.de und HoH.de bereits beerdigt:

Elektronikhändler Conrad hat seine Satelliten Getgoods und HOH wie erwartet vom Netz genommen. Die waren zu unrentabel und offenbar so schwach, dass Conrad es nicht einmal nötig fand, auf dem digitalen Grabstein (“Danke für die schöne Zeit”) eine Weiterleitung in den eigenen Shop anzubieten. Ursprünglich hieß es, die Shops sollten zum Jahresende beerdigt werden. Neuhandeln

Walbusch holt Ex-Weltbild-Chef:

Der ehemalige Weltbild-Chef Carel Halff steigt beim Multichannel-Textilhändler Walbusch in die Geschäftsführung ein. Neuhandeln


Reifenwechsel von Reifen.com zu Apollo Tyres:

Der indische Reifenhersteller Apollo Tyres übernimmt die reifencom GmbH. Das Handelsunternehmen ist mit der Marke reifen.com der zweitgrößte Online-Reifenhändler in Europa. Kaufpreis: 45,6 Millionen Euro.


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Frisches Geld für Deliveroo:

Der Londoner Restaurant-Lieferdienst Deliveroo hat in einer Finanzierungsrunde 100 Millionen Dollar eingesammelt. Mit dabei: DST Global, Greenoaks Capital, Accel, Hummingbird Ventures, Index Ventures. Tech.eu


Bestell-Button für Pizza:

Für weniger Komplexität im Leben sorgt  "The Easy Order"-Button der Pizza-Kette Domino`s. Der Bestellknopf, der an den Amazon Dash Button erinnert, ist in einem lustigen kleinen Pizzakarton verpackt, mit der Smartphone-App gekoppelt und bestellt auf Knopfdruck automatisch die Lieblingspizza. Telegraph


 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN
 

Zahl des Tages:  2015 ist die Anzahl der deutschen Händler, die über Amazon mehr als eine Million Euro umsetzen, um ein Viertel gestiegen. Diese Zahl nannte Deutschland-Chef Ralf Kleber im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. Abendblatt

Slideshare des Tages:
Kompakte Rechtstipps rund um Like Button, Werbung via WhatsApp und von Rechtsanwalt Thomas Schwenke


Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.