Zalando - Pläne für neuen Store:

Moritz Hau, Zalando
Moritz Hau, Zalando
Zalando drängt weiter in die City. Nach dem Outlet in Berlin und dem Zalando-Store in Frankfurt, der seit kurzem auch mit Click & Collect lockt, grübelt der Onlinehändler über eine weitere stationäre Präsenz. "Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir einen weiteren Store eröffnen werden." Das sagt Deutschland-Chef Moritz Hau im 100-Tage-Interview mit etailment. Und so wie er das sagt, sollte man durchaus in diesem Jahr noch mit einer Neueröffnung rechnen können.  Wo gerade sonst noch Bewegung bei Zalando ist und welche Neuerungen in der Testphase sind, das sagt er im Interview.

Jetzt lesen: Otto bandelt mit Roland Berger an, Amazon greift Etsy an.
 

Amazon zahlt Steuern in Deutschland:

Amazon versteuert seine Gewinne erstmals in Deutschland. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Seit 1. Mai werden Gewinne nicht mehr in Luxemburg, sondern hierzulande versteuert. Oh, wait! Gewinne? Dann wird es doch nichts mit den Steuern.


Tweet des Tages:

 

Otto bandelt mit Roland Berger an:

Roland Berger kooperiert nun mit dem Venture Capital Unternehmen e.ventures, eine Otto-Tochter. Die Kooperation soll unter anderem neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln. Über die Kooperation können sich zudem ausgewählte Kunden von Roland Berger Strategy Consultants an den e.ventures Venture Capital Fonds in Europa, USA, Asien und Brasilien beteiligen. Ebenfalls in Planung ist ein Roland Berger Dachfonds für Venture Capital-Investments im Bereich digitaler Business-Modelle, bei dem e.ventures unterstützt. Die Kooperation betreut Egbert Wege, Partner bei Roland Berger Strategy Consultants. Ein alter Bekannter bei Otto. Vor 2011 war er für die Otto Group unter anderem bei EOS tätig.

   Anzeige
 

Gesucht: Shop-Software sucht Versand-IT, um gemeinsam jede Menge Pakete zu verschicken. Du bist offen und flexibel und integrierst Dich einfach in meinen Alltag. Gefunden: Die richtige Versandlösung – auch für Ihren Shop. Alle Infos im AEB-Webinar



Weniger Geld für Windeln.de:

Windeln.de hat beim Börsengang wegen des folgenden Kurssturzes 27,5 Millionen Euro weniger eingenommen als erwartet. Auch weil die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) nicht ausgeübt wurde. Die Deutsche Bank hatte seit der Erstnotiz massiv versucht, den Aktienkurs von Windeln.de zu stützen. Trotzdem lag dieser am Freitag mit 14,49 Euro um 22 Prozent unter dem Ausgabepreis von 18,50 Euro. So reichte es immerhin noch für 100 Millionen Euro für Windeln.de. Mittelstand-Nachrichten

Zalando steigt bei Anatwine ein:

Mit dem 20prozentigen Einstieg beim britischen Software-Startup Anatwine kauft sich Zalando nicht einfach bei einem Anbieter von Handelssoftware ein. Denn hinter der Software steckt mehr als nur eine direktere und individuellere Steuerung des Marken-Auftritts auf einer Händler-Seite. Die Technik erlaubt im Idealfall ein nahezu bruchloses und verlässsliches Handling der Ware zwischen dem Lager des Herstellers und dem Endkunden mit dem Shop als Vermittler. Und erlaubt so einem Onlinehändler zumindest theoretisch, die Ware ohne eigenes Zentrallager an den Kunden zu vermitteln. Genau dies ist aber eines der Langfrist-Ziele von (übrigens nicht nur) Zalando, bei der der Shop eines Tages nur noch eine Plattform für ein ganzheitliches Einkaufsszenario ist. Systeme wie Anatwine können also ein Baustein sein, um sich den Handel ohne das klassische Bild vom Händler zu denken.

Mit Beamer zum Erfolg:

Der Projektorenanbieter Celexon hat nach der Übernahme des Wettbewerbers Beamer-Discount.de und deutlichen Wachstum mit dem Onlineshop Beamershop24.de seine Position in Markt weiter ausgebaut. Die Gruppe kommt auf einen Umsatz von 59 Millionen Euro. Channel Partner stellt den Nischen-Champion vor, der auch mit B2B gut verdient.


DPD kommt samstags:

Der Logistikanbieter DPD liefert jetzt standardmäßig auch am Samstag aus, weil "zahlreiche B2C-Versender die Zustellung an Samstagen als Grundvoraussetzung" sehen, so Deutschland-Chef Boris Winkelmann.

 Anzeige  
 

Erlebniskick bei etailment 2.015: Beim Business-Event für den Handel treffen Sie am 11./12. November 2015 auf die führenden Spielmacher von Zalando, notebooksbilliger.de, bonprix, GoButler, Bonativo u. v. m. Seien auch Sie in Frankfurt/Main dabei. www.etailment-frankfurt.de


Online City Wuppertal - Jetzt kommt es zum Schwur:

Bei der "Online City Wuppertal" heißt es jetzt "Flop oder Top". Ab Juni sollen die Händler 20 Euro Werbekosten zahlen. Da wird gemurrt, weil die selbstgesetzten Ziele bislang nicht erreicht wurden. Erste Händler wollen bereits das Handtuch werfen. "Das Projekt steht jetzt an einem entscheidenden Punkt", sagt Berater Haderlein in der Welt.


Partyboxes geht sammeln:

Nach der Teilnahme an der österreichischen Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“, bei der Partyboxes SevenVentures Austria als Media-Partner gewinnen konnte, wollen die Gründer des Onlineshops für Party- und Eventdekorationen nun über Crowd-Investoren weiteres Geld einsammeln.

DHL weitet Angebot an Packstationen aus:

Die Deutsche Post/DHL will ihren Pilotversuch mit Paketautomaten in Berlin in den kommenden Monaten deutlich ausweiten. Das Netzwerk von DHL Packstationen soll von 180 auf 500 Automaten aufgestockt werden. Zudem sollen mehrere tausend Paketkastenanlagen für Mietwohnungen und Mehrfamilienhäuser entstehen. Fastflip


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Amazon greift Etsy an:

Amazon macht jetzt der Handarbeitsplattform Etsy Konkurrenz. Dem für Amazon angesichts längerer Lieferzeiten kulturell eher fremden Segment will Amazon auf dem Marktplatz eine Heimat bieten. Amazon selbst spricht in seiner Einladung an Etsy-Händler übrigens von "Artisan", also Kunsthandwerk, das deutet auf einen etwas gehobeneren Qualitätsanspruch hin. WSJ

Migros machts in 30 Minuten:

In einem Pilotprojekt versprechen die Schweizerische Bundesbahn und Handelsriese Migros dem Kunden die Warenlieferung binnen 30 Minuten an eine „Click & Collect"-Station am Bahnhof in Zürich. Geliefert wird natürlich nicht wirklich. Migros unterhält im Bahnhof eine Filiale.  Handelszeitung

Snapchat interessiert sich für Shopping-App:

Snapchat beteiligt sich offenbar an der Shopping-App Spring, die sich als eine Art Instagram für Mode mit Shopping-Funktion aufgestellt hat. Re/Code 

 
E-COMMERCE PRAXIS

Rechtstexte von Trusted Shops:

Trusted Shops stellt ein kostenloses Tool für rechtssichere Rechtstexte rund um AGB, Impressum, Datenschutz und Widerrufsrecht vor. Da steckt natürlich Werbung dahinter, könnte aber gleichwohl ganz praktisch sein. 



DIGITALE TRENDS & FAKTEN


Doppeltes Spiel der Telekom:

Schon irgendwie doof für 9flats. Die App von Mitbewerber Airbnb ist auf allen Android-Geräten vorinstalliert, die die Telekom verkauft. Zudem schenkt die Telekom neuen Airbnb-Nutzern nun 30 Euro. Gleichzeitig aber ist die Telekom via T-Venture mit knapp 20 Prozent an 9flats beteiligt. Deutsche Startups
 

Lesetipp des Tages: Kapitalismus-Kritik im Wall Street Journal: "How Everyone Gets the ‘Sharing’ Economy Wrong"

Beliebtester Beitrag am Vortag: Wochenrückblick: SEA, Shopsysteme und Startups

Grafik des Tages: The E-Commerce Customer Lifecycle - Infografik (pdf)


Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.