Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Ach, würde man beim Premieren-Einsatz von Innovationen doch etwas mehr an die Nachwelt denken. 7-Eleven hat nun, noch vor Amazon, eine historische erste Lieferung per Drohne aus einem Laden in Reno auf den Weg gebracht. Im Paket unter anderem: Hühnchen-Sandwich und den quietschbunten Soft-Drink Slurpee. Was sollen da spätere Generationen denken? Wo bleibt die Botschaft?
Der erste über das Internet verkaufte Artikel war übrigens (höchstwahrscheinlich) die Sting-CD "Ten Summoner's Tales". Mindestens ebenso klebrig wie ein Slurpee. 

Mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.

Müller jetzt auch online mit Drogeriewaren:

Die Drogeriekette Müller baut den Online-Shop aus und bietet dort nun die sonst im Onlinehandel eher ungeliebten Drogeriewaren an. Müller verkaufte im bislang vor allem Parfümerie, Multi-Media und Spielwaren. "Doch an einen Voll-Onlineshop traut sich der Inhaber Erwin Müller nicht heran und belässt es bei "Click & Collect", bemängelt die LZ.


Möbelhandel im Web legt zu:

Der deutsche Möbelhandel setzte im vergangenen Jahr 2,4 Milliarden Euro über den Versand ab. Im Jahr zuvor waren es noch 2,1 Milliarden Euro. Der Marktanteil lag damit bei 7,3 Prozent. Mehr als 80 Prozent der im Versandhandel bestellten Möbel wurden online bestellt. Der Handel


Global Fashion Group sammelt mehr Millionen als erwartet:

Die Global Fashion Group hat nun 330 Millionen Euro bei Investoren eingesammelt. Allein 68 Millionen Euro kommen vom Mutterkonzern Rocket Internet, der nun 20,4 Prozent der Anteile hält. Ursprünglich wollten die Hauptinvestoren Rocket Internet SE und der Wachstumskapitalfonds Rocket Internet Capital Partners 300 Millionen Euro zusammen bekommen. Für die nicht gerade mit Erfolgsstorys verwöhnte GFG, bewertet nun nur noch mit 1,1 Milliarden Dollar, ist das also ein wichtiges Signal. Zumal die üblichen Verdächtigen - außer Kinnevik - unter den Investoren der Geldrunde fernblieben. TC


INTERNATIONAL


Alibaba zeigt seinen Virtual Reality-Shop:

Alibaba hat jetzt einen ersten Blick auf seinen Virtual Reality-Shop erlaubt, in dem die Kunden mit einer Datenbrille einkaufen können. Buy+ erlaubt virtuelle Rundgänge im Laden, den Einkauf der Artikel und bietet sogar virtuelle Models auf, die beispielsweise Mode-Artikel vorführen. Noch ist das ein Demo-Shop. Ende des Jahres will man die VR-Technologie auf breiter Front einsetzen. Alizilla

Amazon Flex startet in Großbritannien:

Mit dem Dienst Amazon Flex macht Amazon bereits in einigen US-Städten private Fahrer zu Paketboten. Nun geht Amazon damit auch in Großbritannien an den Start. Das Lieferkonzept im Uber-Modus soll eine flexible Fahrerflotte aufbauen, um bei schnellen Lieferungen unabhängiger von Drittanbietern wie UPS und FedEx zu werden.


AO deutlich im Plus:

Der Elektronikversender AO meldet für Großbritannien für das zweite Quartal ein Umsatzplus von 29 Prozent. Europaweit legte AO um 101 Prozent zu. IR

Warby Parker verkauft Brille via Snapchat:

Der hippe Brillenanbieter Warby Parker hat seine Fans jetzt mit einem Brillenangebot gelockt, das exklusiv auf Snapchat angeboten wurde. Wenig später war die Brille ausverkauft. MCD


TRENDS & FAKTEN

PayPal verbündet sich mit Visa:

Der Online-Bezahldienst Paypal schließt eine Partnerschaft mit Visa. Ziel: Paypal-Kunden sollen damit auch an den Ladenkassen zahlen können. Die Kooperation gibt es zunächst in den USA.
Schon gewusst? Spannende Grafiken aus unseren Beiträgen sammeln wir bei Pinterest.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.
Meist gelesen