Wird "Amazon Flex" ein neuer Abhol-Service?:

Weitere Bastelvorlagen bei cubeecraft.com
Weitere Bastelvorlagen bei cubeecraft.com
Rund um Prime Now testet Amazon im Raum Seattle offenbar ein neues Konzept namens "Amazon Flex". In dem Hub für die Express-Lieferungen sollen Kunden ihre Pakete auch selbst abholen können. Geekwire spekuliert zudem darüber, dass Amazon dort auch ein Crowdsourcing-Konzept für die Lieferung erprobt, bei dem private Kunden nach dem Uber-Prinzip zu Zustellern für andere Kunden werden. Wichtigster Hinweis für die Story: Viel Gewusel rund ums Gebäude in Kirkland, im Bundestaat Washington, und ein Schild mit der Aufschrift: “Please take a ticket located behind you. Please look for your number on the top corner of the wall on your left. Proceed to pick up your package once your number is displayed.”

Jetzt lesen: Im Apple-Store geht es um ein paar Prozent, eBay will Retouren vereinfachen.

AO - Daumen hoch für Deutschland-Geschäft:

Der britische Online-Händler AO ist mit dem Deutschland-Geschäft seit dem Start im vergangenen Oktober zufrieden. Der Anbieter für weiße Ware schaffte in den ersten sechs Monaten seit dem Start hierzulande einen Netto-Umsatz von 5,8 Millionen Pfund. Damit bewege man sich auf einem Umsatz-Level, dass man in Großbritannien erst nach sieben Jahren erreicht habe. Neuhandeln

HierBeiDir.com will lokale Marktplätze starten:

Das lokale Düsseldorfer Shopping-Portal HierBeiDir will künftig seine Marktplatzsoftware lizenzieren. Die ersten lokalen Marktplätze sollen im Sommer starten. Location Insider

Triumph triumphiert mit Responsive Design:

Der Schweizer Wäschehersteller Triumph hat die Conversion Rate im Shop nach der Umstellung auf Responsive Design um 38 Prozent gesteigert. Seit dem Einsatz hat Triumph zudem im Vergleich zu 2014 den mobilen Traffic um 115 Prozent gesteigert, der Umsatz durch Tablets stieg um 108 Prozent und der Umsatz durch Smartphones um 200 Prozent. Die Responsive Lösung hatte der Full-Service E-Commerce Dienstleister arvato (Bertelsmann) binnen drei Monaten entwickelt.

   Anzeige
 

So geht User Experience!
In über 35 Vorträgen präsentieren erfahrene Sprecher am 19./20. Oktober beim user experience congress 2015 in Frankfurt am Main Projekte, Trends und Methoden zur Gestaltung guter User Experience. Gleich Ticket kaufen!  


TV-Spot für Ikea-Katalog:

Der Katalog mag tot sein (zumindest der langweilige). Nicht aber der Ikea-Katalog. Damit das so bleibt, gibt es jetzt eine TV-Kampagne von Thjnk Hamburg für den Ikea-Katalog. Im Mittelpunkt: Menschen und ihre Küche. Der Katalog macht sich ab Ende August auf den Weg in die Haushalte.

Backcountry und Bergfreunde verkauft:

Der Outdoor-Versender Backcountry, dazu gehört auch Bergfreunde.de, geht für 350 Millionen Dollar an den Finanzinvestor TSG Exciting Commerce


Lebenslanges Rückgaberecht lässt Ikea-Kunden noch eher kalt
:

Die Einführung des unbefristeten Rückgaberechts vor rund einem Jahr hat bei Ikea keine sonderlichen Auswirkungen. "Wir haben nur einen leichten Anstieg von zehn Prozent bei den zurückgegebenen Möbeln registriert", sagte eine Unternehmenssprecherin. FAZ


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Wal-Mart stärkt Wachstum im Web:

Wal-Mart hat weltweit beim Onlineumsatz im zweiten Quartal um 16 Prozent zugelegt. Der US-Handelsriese will allein in diesem Jahr bis zu 295 Millionen Dollar in den E-Commerce investieren. IR

eBay will Retouren vereinfachen:

eBay will seine Retourenpolitk entzerren und einfacher gestalten. Die Richtlinien für Händler sollen geändert werden. Erste Details dazu will eBay kommenden Monat kommunizieren. ECommerce Bytes


eBay trennt sich von Snapdeal:

Ebay verkauft seine Anteile an Snapdeal, dem Amazon Indiens, und will das Geld offenbar in einen eigenen Marktplatz investieren. Re/Code

Albert Heijn setzt auf Kochboxen:

In den Niederlanden steigt die Supermarkt-Kette Albert Heijn nun in das Geschäft mit Kochboxen im Stil von HelloFresh ein. Neuhandeln
 
 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN


WeChat-Eigentümer investiert in Kik:

Tencent, Eigentümer des chinesischen Messenger WeChat, investiert 50 Millionen Dollar in den Messenger Kik aus Kanada. Der ist besonders bei Jugendlichen in den USA beliebt. Kik kommt damit nun auf eine Bewertung von einer Milliarde Dollar. Re/Code

Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Seitensprungportal Ashley Madison:

Hacker haben ihre Drohung gegen Ashley Madison wahrgemacht und im Darknet Millionen von Nutzerdaten des auf Affären spezialisierten Dating-Portals veröffentlicht. Die Daten sollen Namen, sexuelle Vorlieben, E-Mail-Adressen, Wohnorte und Zahlungsinformationen enthalten. 32 Millionen Nutzer sollen betroffen sein. Wired

Mobile - Milliarden-Verluste wegen schlechter Usabilty:

US-Händler verlieren 24 Milliarden Dollar Umsatz, weil die Kunden vom mobilen Auftritt der Website genervt sind. Das sagt eine Studie von Jumio. Demnach brechen 56 Prozent der Smartphone-Nutzer ihren Einkauf wegen mieser Usability ab. IR
 

Zahl des Tages: Bislang wurden Laptops im Apple Store in einem Winkel von 70 Prozent aufgeklappt. Nun lautet die Vorschrift: 76 Prozent. Den kleinen, feinen Unterschied erkennt man bei Business Insider. Grund: Kunden soll das Laptop in jedem Fall anfassen, um den Monitor an ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen und so die Haptik erleben.

Lesetipp des Tages: "Die Pläne des Oliver Samwer - Rocket Internet baut um". Die Wiwo über den Geldhunger der "Proven Winner" und neue Fond-Pläne.

Grafik des Tages:
24 Prozent der Deutschen kaufen mindestens einmal im Jahr von ausländischen Onlinehändlern. Das ist ein Ergebnis des Consumer Barometer. Das Marktforschungsinstitut TNS Infratest befragte im Auftrag von Google 400.000 Onliner aus 56 Ländern der Welt. Auf der Website können Nutzer auf Basis der Umfragedaten per "Graph Builder" eigene lokalisierte Grafiken zu unterschiedlichsten digitalen Segmenten erstellen.



Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.