Liebe Leserin, lieber Leser, den Handel verzückt gerade alles, was eine Steckdose braucht. Gleich ob Videowände, interaktive Instagram-Säulen, virtuelle Spiegel oder irgendwas mit Internet. Tests und Projekte ploppen serienweise auf. Auch heute. Der hippe Online-Retailer Farfetch hat all das sogar in einem Konzept-Paket "Retail Store of the Future" zusammengefasst und das kürzlich mit einem eigenen Event präsentiert. Die Location: Ein Museum in London. Der passende Ort für viele (nicht alle) dieser Bling-Bling-Ideen.

Amazon Fresh startet heute in Berlin:

Amazon Fresh startet heute mit etwas Verspätung in Berlin, meldet der Tagesspiegel. Rund 25 Berliner Händler wie der Bio-Supermarkt Basic liefern eigene Artikel zu und heben das Sortiment so auf 85.000 Artikel. Logistikpartner ist DHL. Wer bis zum Mittag bestellt, bekommt die Lieferung noch am selben Tag ab 16 Uhr. Nächstes Ziel dürfte München sein. In den Genuß kommen aber nur Prime-Mitglieder, die zahlen zudem noch eine monatliche Zusatzgebühr von 9,99 Euro. In den USA gibt es Amazon Fresh mittlerweile in 20 Metropolenregionen, teilweise sogar mit Lieferung vom Wochenmarkt. Den ersten Tag des Untergangs des Lebensmittelhandels wie wir ihn kennen, könnte man angesichts des Datums 4. Mai („May, the fourth“) Richtung Edeka, Rewe und Co auch mit einem Star Wars-Gruß begleiten: „May the force be with you“.

Stefan Wenzel verlässt eBay:

Deutschland-Chef Stefan Wenzel verlässt eBay nach nur einem Jahr an der Spitze "aus persönlichen Gründen". Sein Nachfolger: Eben Semron. Er trug bislang als Vice President Greater Europe unter anderem die Verantwortung für das eBay-Geschäft in Frankreich, Italien und Spanien sowie für den türkischen eBay-Marktplatz GittiGidiyor. Wenzel war drei Jahre bei eBay. Vor seiner Chef-Rolle verantwortete er den zu eBay gehörenden Online Shopping Club brands4friends sowie den Bereich eBay Fashion in Deutschland.

Otto sortiert Produktbewertungen mit Künstlicher Intelligenz:

Otto macht mit einem im E-Commerce bislang einzigartigen Feature die Produktbewertungen klarer und auf einen Schlag um Dimensionen nutzbarer. Nutzer können die Bewertungen nach Themenschwerpunkten und Bewertungskriterien durchforsten und die Rezensionen entsprechend bestimmter Schlagworte filtern. Dahinter steckt ein Algorithmus, der mit Hilfe von Machine Learning-Modellen arbeitet und dabei jeden Rezensionstext analysiert und bewertende Aspekte ermittelt. etailment erklärt Details. 


Ameria sammelt für Virtual Promoter:

Das Heidelberger Technologieunternehmen Ameria hat ein digitales Schaufenster (Virtual Promoter) entwickelt, in dem ein Promoter (Demo-Video) mit Kunden interagiert und über Gesten gesteuert wird. Das funktioniert auch im Laden. Geld für die weitere Expansion soll nun eine weitere Crowfunding-Kampagne auf Companisto hereinbringen. Etailment hat Ameria 2014 erstmals vorgestellt.

Orsay kleidet digitaler ein:

Die Modekette Orsay fahrt im Shop in Düsseldorf reichlich digitales Bling-Bling und sorgt zugleich für mehr Vernetzung. Besonders nützlich erscheinen da noch ein Self Service Terminal und Spiegel mit eingebautem Touchdisplay. Die bieten Kunden die Option, Artikel per Scanner zu erfassen und Verfügbarkeit, Größen und Farben abzufragen. Mitarbeiter können am Smartphone den Bestand abfragen und Artikel aus dem Online-Shop bestellen. Umgesetzt wurden die digitalen Features von der Bütema AG aus Bietigheim-Bissingen. Ähnliche Dinge hat Bütema gerade auch für Deichmann umgesetzt.

Hagebau profitiert von Personalisierung:

Schönes Beispiel, das verdeutlicht, warum im Handel ein jeder Personalisierung auf dem Zettel hat: Die Baumarktkette hagebau freut sich über eine bessere Conversion Rate und bis zu 5 Prozent Umsatzwachstum nach der Onsite-Optimierung durch Akanoo mittels personalisierten Produktempfehlungen sowie individueller Versandkostenbefreiungen je nach Kunde und Warenkorb. Der Technologie-Anbieter arbeitet mit einem selbstlernenden Algorithmus, der anhand von über 100 Variablen das Verhalten und die Absichten von Shop-Besuchern analysiert. Lesen Sie dazu auch: So geschickt steigert Walbusch die Konversionsrate der Newsletter mit Personalisierung.

Amazon-Streik:

Amazon-Mitarbeiter streikten am Mittwoch in Graben bei Augsburg, Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg, Werne, Pforzheim, Koblenz, Brieselang. Es geht wie seit mehreren Jahren um den (nicht vorhandenen) Tarifvertrag. Diese ist unsere voererst letzte Meldung zu diesem Thema. Das nächste mal berichten wir entweder a) bei einer Einigung b) bei einer ernstzunehmenden Streik-Strategie von Verdi.

INTERNATIONAL

Marks & Spencer will E-Food mit Ocado wuppen:

Marks & Spencer hat Appetit auf einen eigenen Online-Lieferservice für Lebensmittel. Im Herbst soll es los gehen. Als Partner werde Ocado umworben, schreibt die Lebensmittel Zeitung.  Der britische Online-Supermarkt und Technologie-Anbieter Ocado erledigt die Arbeit auch bereits für Morrisons, Waitrose und seit kurzem für die Gartencenter-Kette Dobbies.

Sainsbury's muss kämpfen:

E-Commerce und der Zukauf des Onlinehändlers Argos sind derzeit zwei der raren hellen Flecken in einer ansonsten eher grauen Bilanz des britischen Handelsriesen Sainsbury's angesichts geschrumpfter Umsätze und noch schneller schmelzender Profite. Die Zahlen und weiter trübe Aussichten kommentiert der Guardian.

TRENDS & FAKTEN

Facebook testet Rabatte für den stationären Handel:

Facebook testet eine spezielle Rabattfunktion für den Einzelhandel. Über einen personalisierten QR-Code in der App erhalten die Kunden Angebote, wenn sie den Code in ausgewählten Läden einscannen lassen, meldet t3n. Facebook gewinnt dabei auch: Nämlich mehr Einblicke in den Offline-Handel.

Facebook fällt mit Psycho-Werbung unangenehm auf:

Facebook testete laut Guardian ein Tool, das die Stimmung der Nutzer erkennt und passende Werbung ausspielen kann. Die Psycho-Werbung sorgte für Kritik, weil junge und jugendliche Nutzer mit Versicherungswerbung angesprochen wurden. Kriterien für das Targeting unter anderem: Unsicherheit und mangelndes Selbstvertrauen. Facebook sagte später "Sorry". Wer die Salami-Taktik des Netzwerks kennt, weiß das dies nicht das letzte Wort ist.

Zahl des Tages:

Die Kryptowährung Bitcoin hat mit zuletzt 1.484,68 Dollar laut Business Insider ein neues Rekordhoch erreicht. Die extrem volatile virtuelle Währung hat ihren Wert damit binnen eines Jahres nach manchem Auf und Ab etwa verdreifacht.

Beliebtester Beitrag am Vortag:

"Fulfillment by Amazon" (FBA) lockt mit etlichen Vorzügen. Doch wie funktioniert eigentlich das Outsourcing des Versands an den Online-Riesen? etailment erklärt es.