Jeff Bezos: Da schien gestern gegen 23 Uhr sogar FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher für einen Moment vor Aufregung irrittiert: "Amazon kauft die Washington Post" twitterte er. Schob dann twitternd hinterher: "Ich weiß schon, dass Bezos sie persönlich gekauft hat". Es ist ja auch nicht ganz falsch. Jeff Bezos wird das zuletzt verlustreiche Traditionsblatt (Watergate-Affäre) nicht nur als Hobby für 250 Millionen Dollar gekauft haben. Denn auch wenn Bezos in einem Interview erklärt, er habe noch keine Pläne, ergeben sich doch faszinierende Möglichkeiten im Zusammenspiel mit Amazon und dem Kindle-Ökosystem. Auch für den Handel. Dazu später mehr. Bezos, einer von mehreren Bietern, erwarb mit der Post auch mehrere kleinere Medien. Zuletzt hatte er sich auch an dem Online-Branchendienst "Business Insider" beteiligt.

Jetzt lesen: Zalando-Ableger Kiomi mit interaktivem TV-Spot, Tengelmann verkauft E-Commerce-Agentur.


Kiomi:
Ende Februar 2013 gönnte Zalando seiner Eigenmarke Kiomi einen eigenständigen Webshop. Die Marke im mittleren Preissegment ist als "Lifestyle-Marke für Frauen und Männer auf der Suche nach zeitlosen Fashion-Favourites" positioniert. Zum Launch der Herbst/Winterkollektion geht nun das erste interaktive Fashionvideo von Kiomi online. Die Story: Man steht mit seinen Freunden vor dem angesagtesten Club der Stadt, doch die Tür ist hart und der Club ist überfüllt. Nun ist Kreativität gefragt: Wie kann man den Türsteher überzeugen und doch noch in den Club gelangen? Als interaktives Feature kann der User aus fünf verschiedenen Optionen wählen und somit die Story mitgestalten. Gleichzeitig können alle Looks aus dem Video direkt per Mausklick geshoppt werden.



Zitat des Tages: "We will need to invent, which means we will need to experiment." Amazon-Gründer Jeff Bezos nach dem Kauf der "Washington Post" in einem Brief an die Mitarbeiter.

 

ProMarkt: Nachdem 26 Standorte an Expert und EP verkauft wurden, macht Rewe jetzt auch den Online-Standort, sprich Webshop von ProMarkt dicht. Rund 30 ProMarkt-Filialen werden noch angeboten wie Sauerbier. Die Marke wird derweil schon mal auf Raten beerdigt, auch wenn sich die Pressestelle vor einer Bestätigung noch ziert. Aber das war ja schon bei den Verkaufsgerüchten nicht anders.   Channel Partner

 

Jubiluu: Als Internetportal für Gruppengeschenke dient sich nun jubiluu.com an. Nutzer können dort in Gruppen mit Freunden, Familie und Kollegen Gruppengeschenke organisieren, indem sie Freunde per E-Mail oder über die Facebook-Freundesliste einladen, sich am Geschenk zu beteiligen. Sobald alle Gruppenmitglieder ihren Beitrag per PayPal, Sofortüberweisung oder Kreditkarte eingezahlt haben, kann die Geschenksuche losgehen. Partner sind unter anderem Galaria Kaufhof, Karstadt, Thalia, mytoys.de, mysportsworld und cyberport.


Tengelmann: Aus Tengelmann New Media wird TraDeers. Grund der Umbenennung: Die Hirschen Group übernimmt gemeinsam mit dem Management die Mehrheit an der 30-köpfigen E-Commerce-Agentur, bislang eine Tochter der Tengelmann-Gruppe. Der bisherige Geschäftsführer von Tengelmann New Media, Ralf Rogosch, wird Geschäftsführer und Gesellschafter der neuen Agentur. Er baute unter anderem karstadt.de und plus.de maßgeblich mit auf und beriet Digitalmarken wie Zalando und brandsforfriends. Mit ihm gemeinsam leitet Jost Köllner, Geschäftsführer von Zum goldenen Hirschen Köln, das neue Unternehmen. Die Hirschen, eine der Top-Agenturen Deutschlands, dürften damit künftig mächtig Muskeln im E-Commerce zeigen. Tradeers


Anzeige

Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Diese Anzeigenplatzierung interessiert Sie? Dann klicken Sie einfach hier: www.etailment.de/textanzeigen!



Xing: Das Business-Netzwerk Xing verzeichnete im zweiten Quartal einen Gesamtumsatz von 20,9 Mio.Euro, das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis wuchs ebenfalls um 15 Prozent auf 5,9 Mio. Euro. Größter Umsatztreiber war der Geschäftsbereich „e-Recruiting“ mit 5,6 Mio. Euro. Auch das Events-Geschäft legte mit 35 Prozent Wachstum und einem Umsatz von 1,4 Mio. Euro deutlich zu. Xing hat über 6,5 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum, weltweit sind es Ende Juni rund 13,5 Millionen.


Digitale Welt:


Rocket Internet: Internet-Inkubator Rocket Internet startet mit Jovago ein Online Hotelbuchungsportal, das den Hotelmarkt in Afrika erobern soll. Kunden können unter über 140 000 Hotels wählen, Locations suchen, finden, und vergleichen und zahlen kein Buchungsgebühren.


Triumph: Das Wäschelabel, das sich Ende 2012 beim New Yorker Luxus-Dessous-Händler Journelle eingekauft hat, eröffnet nun einen einen länderspezifischen Online-Shop für den US-Markt. Zudem sind eigene Läden geplant. TextilWirtschaft


Digitales Wissen:

Shopping-Mom: Schnellen Überblick, Deals, Social Media und eine gute mobile Website. Das wünschen sich Shopping-Mütter in den USA von Webshops. Das sagt einen Umfrage von Experian.  Invesp


Möbelhandel: 31,4 Mrd. Euro beträgt der Umsatz im deutschen Möbelhandel, online legt dabei mit 6 Prozent weiter zu (Vorjahr 5,6%). Das sagt eine Studie des EHI. 1,88 Mrd. Euro haben Kunden in 2012 im Versandhandel insgesamt für Möbel und Dekorationsartikel ausgegeben – zwei Drittel (rund 1,25 Mrd. Euro) davon online.


Whitepaper: Auf 25 Seiten widmet sich das kostenlose e-map Whitepaper "Marketing" von etailment Themen wie Content-Marketing, mobiler Werbung, Affiliate, Suchmaschinen in der Nische, TV-Werbung, dem breiten Feld von Social Media, aber auch E-Mail-Marketing und natürlich Big Data. Hier können Sie das pdf herunterladen. Dort finden Sie auch unsere bisherigen whitepaper zu "Logistik" und "Payment". Eine E-Paper-Variante finden Sie dort ebenfalls.

Pinterest: "Ultimate Guide to Pinterest" nennt sich großspurig ein Beitrag auf Fast Company. Dahinter steckt nicht mehr als ein schneller Überblick für Einstieger über die wichtigsten Begriffe und Metriken für Marketer.


Digitale Trends & Fakten:


3d-Druck: Aufpassen Zalando: Meine Schuhe drucke ich mir demnächst selbst. Designer Janne Kyttanen hat ein Modell entworfen und bietet die Designvorlage auch noch kostenlos bei Cubify an. Abends den Drucker anwerfen, morgens sind die Schuhe dann ausgehfertig und sind auch nicht hässlicher als Crocs, wie das Video zeigt.



Zahl des Tages: Knapp 90 Milliarden Pfund Pfund geben die Briten bis 2017 im E-Commerce aus. Rund 25 Milliarden davon auf mobilem Wege. Das rechnet ein neuer Report von E-Marketer vor. 


Zahl des Tages II: Laut einer Studie von Euromonitor International wächst der türkische Online-Handel bis 2017 jährlich um rund 15,8% und liegt dann bei 6,6 Milliarden Dollar. via Shopanbieter


Grafik des Tages: The International Conversion Mystery


Lesetipp des Tages: 10 Gründe warum Mobile Payment die Zukunft des Marketing ist

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Content Marketing: Warum gutes Storytelling im E-Commerce märchenhaft ist

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.