Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Asos: Second-Hand-Mode im Internet boomt. Deshalb ist der britische Online-Modehändler Asos jetzt mit einer Minderheitsbeteiligung beim Onlineshop Covetique eingestiegen, wie Exciting Commerce berichtet. Dort gibt es gebrauchte Kleidung, Schuhe, Handtaschen und Accessoires von Luxus-Labels wie Burberry, Mulberry, Alexander McQueen und Christian Louboutin. Asos-CEO Nick Robertson betont, mit Covetique könne Asos seinen Kunden, meist Twentysomethings, sehr hochwertige Mode zu erschwinglichen Preisen anbieten.  

Amazon: Der übermächtige E-Commerce-Riese will seine Verlagsaktivitäten jetzt auch nach Europa ausweiten. Wie Internet World berichtet, plant Amazon eine Zweigniederlassung in Luxemburg, die die nationalen Websites in Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien mit in Europa verlegten Büchern bestücken soll. Bislang hat Amazon Verlags-Dependancen in Seattle (Romane und Thriller) und New York (Kinderbücher).

Wie es bei Groupon weitergeht und was Nagel im E-Food-Geschäft treibt - nach dem Klick.

Groupon: Andrew Mason, der seine Ablösung als CEO zuletzt selbst nicht mehr ausschloss, bleibt im Amt. Der Aufsichtsrat des Daily-Deal-Anbieters erklärte laut CNet gestern, es gebe keine Pläne, personelle Veränderungen an der Spitze des Unternehmens vorzunehmen. Weil die Aktie seit dem IPO um 80 Prozent an Wert verloren hat, war verstärkt die Frage aufgekommen, ob Mitgründer Mason einem erfahrenerem Manager weichen sollte. Der Umsatz stieg im 3. Quartal immerhin auf 568 Millionen Dollar (Vorjahr: 430 Millionen), der Verlust schrumpfte von 54 auf unter 3 Millionen Dollar. Die Aktie gab aber nach der Verlautbarung gestern erst einmal wieder um fast 4 Prozent nach.

Zitat des Tages: "Manchmal stelle ich mir in Tagträumen vor, wie es wäre, in einem margenstarken Geschäft zu arbeiten. Aber wenn man hohe Margen hat, ist es schwer, effizient zu sein - weil man es nicht muss." Amazon-Chef Jeff Bezos auf der hauseigenen re: Invent Developers Conference über Effizienz

E-Food: Der B2B-Logistikdienst Nagel ist ins Online-Geschäft mit Lebensmitteln eingestiegen, wie LZ Net berichtet. Nagel stellt im Auftrag mehrerer Onlineshops zurzeit kühlpflichtige Lebensmittel zu. "Ein zartes Pflänzchen", kommentiert Peter Haak, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Nagel Group, das Engagement im E-Commerce. Der Frischelogistiker ist in mehreren Städten, darunter Hamburg, Berlin, München und Frankfurt, im Einsatz. Unter den Auftraggebern, die Nagel nicht nennt, befindet sich nach Informationen von LZ Net der Anbieter KommtEssen!

C&A: Der Modefilialist kommt offenbar mit seinem Onlineshop gut voran. Im Oktober schaffte es der Shop laut einer Nielsen-Auswertung in LZ Net erstmals in die Top 10 der meistbesuchten E-Commerce-Shops. Mit einer Reichweite von fast 3 Millionen Besuchern (6 Prozent der Internetnutzer) lag C & A auf Platz 9. Spitzenreiter ist Ebay (21,8 Millionen) knapp vor Amazon (21,6 Millionen). 

ECC: Der deutsche Onlinehandel startet mit viel Rückenwind ins Weihnachtsgeschäft. Dies ergibt die Auswertung des ECC-Konjunkturindex für November. Der Indexwert, der durch Befragung von E-Commerce-Anbietern nach ihrer aktuellen Geschäftslage gewonnen wird, lag bis dato um die 100, im November legte er um 10,2 Punkte zu. Mit nun 108,5 beläuft er sich auch um 7,4 Punkte höher als im Vorjahr. 

Grafik des Tages: Welche Lieferzeitgarantien die deutschen Onlinehändler vor Weihnachten geben

Zahl des Tages: Die Top 30 im russischen E-Commerce stehen nur für ein Drittel des Umsatzes. YStats.com porträtiert einen keinteiligen Markt.

Lesetipp des Tages: Auch Best Practice Business hat wenig Verständnis für die unzufriedenen Otto-Schnäppchenjäger

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Kommentar: "Otto Find Ich Gut" - Oder warum Shitstorms völlig egal sind

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.