Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

 

Tirendo: Im neuen TV-Spot für den Online-Reifenanbieter Tirendo amüsiert sich Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel zusammen mit Comedian Uke Bosse. Slogan: „Dein Auto will es auch.“ Muss man nicht sehen.

Spannender an Tirendo sind ohnehin andere Kombinationen. Die Beteiligung von Florian Heinemann mit Project A Ventures (Ex-Rocket Internet) beispielsweise. Das Gründerteam um Felix Vögtle (Marketing, Finanzen und Customer Relationship Management) und Erik Heinelt (Produkt, Business Intelligence und IT) war wiederum zuvor für Rocket Internet tätig und dort mit Online-Plattformen wie Wimdu und den lokalen Versionen des Zalando-Geschäftsmodells in Südamerika und Japan befasst. Und natürlich wird Tirendo von ProSiebenSat1 über die Tochter SevenVentures unterstützt.

Die könnten, flüstert man in München, wiederum an einem Verkauf an Delticom mit 8oer Jahre-Buden wie Reifendirekt.de interessiert sein. Möglicher Slogan: "Dein Investor will es auch".

eBay: Die Auktionsplattform hatte ein Sexfoto-Problem. Nach Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" waren in der Rubrik "Akt & Erotik" etliche jugendgefährdende oder auch illegale Bilder zu finden. eBay räumte in der Rubrik auf, löschte tausende Angebote.

Jetzt lesen: Wie sich der Groupon-Gründer Andrew Mason von seinen Mitarbeitern verabschiedet, warum Glossybox auf "mobile first" setzt. 

Groupon Der Couponing Dienst Groupon schickt seinen Gründer und Geschäftsführer Andrew Mason aufs Altenteil. Grund: die miesen Zahlen, meldet das Handelsblatt. Vorerst managen Mitgründer und Verwaltungsratschef Eric Lefkofsky sowie sein Stellvertreter Ted Leonsis das Geschäft.

Zitat des Tages: “After four and a half intense and wonderful years as CEO of Groupon, I’ve decided that I’d like to spend more time with my family. Just kidding – I was fired today." Groupon-Gründer Andrew Mason nimmt seinen Abgang in einer Mail an die Mitarbeiter mit Humor.

Xing: Das Business-Netzwerk Xing schaffte im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 73,3 Mio. Euro. Das ist eine Steigerung von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr, Das operative Ergebnis EBITDA lag mit 22,0 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Xing sammelte 2012 816.000 neue Mitglieder ein und hat nun 6,1 Millionen Mitglieder in D-A-CH, weltweit sind es 12,9 Millionen.

Mobile Payment: Etwa die Hälfte aller Smartphone-Nutzer kann sich eine Verwendung der verschiedenen Mobile Payment-Optionen derzeit nicht vorstellen. Hauptursache für die verhaltene Einstellung sind Sicherheitsbedenken. Mehr als die Hälfte der Smartphone-Nutzer (56 Prozent) findet Systeme mit denen man Einkäufe per Mobiltelefon bezahlen kann unsicher. 39 Prozent lehnen die Möglichkeit Einkäufe per Mobiltelefon zu bezahlen sogar grundsätzlich ab. Kontaktloses Bezahlen per Near Field Communication hält mehr als ein Drittel (35 Prozent) für weniger sicher als andere Verfahren von Mobile Payment. Dies ist das Ergebnis der zweiten Welle der quartalsweise erscheinende Studie „Smartphone Mobile Internet eXperience (SMIX)“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

Glossybox: Rund 60 Prozent der Kunden besuchen den Beauty-Shop Glossybox bereits per Smartphone oder Tablet. Deutschland liegt dabei knapp im Durchschnitt mit 64 Prozent, in Großbritannien, Schweden und Frankreich surfen inzwischen sogar rund 70 Prozent mobil. Spitzenreiter ist China mit knapp 77 Prozent. Beim Relaunch galt denn auch mobile first: So wurde zuerst das Layout für die mobile Seite entworfen und daraus die Tablet- und Desktop-Version entwickelt.

Kohls: 1,43 Milliarden US-Dollar machte Kohls 2012 im E-Commerce. Plus 41,6 Prozent. Anteil am Gesamtumsatz 7,4 Prozent. Ein Drittel des E-Commerce-Zuwachses geht aber auf Kosten der Filialen, meldet Internet Retailer.

Julep: Andreessen Horowitz führt eine Investorenriege an, die 10,3 Millionen US-Dollar in den Beauty-Shop Julep investiert. Auch der Rest der Investoren hat Promi-Status: Lady Gaga-Manager Troy Carter, Precedent Investments, Will und Jada Pinkett Smith, Jay-Z’s Roc Nation, Western Technology Investment und Version One Venture, meldet VentureBeat.

Macys: 41 Prozent Wachstum vermeldet Macys für sein Online-Geschäft mit Macys.com und Bloomingdales.com. Macys nennt keine absoluten Zahlen. In 292 der 844 Läden können Kunden Bestellungen für Online-Einkäufe aufgeben. Ziel sind in diesem Jahr 500 Stores, meldet Internet Retailer.

Reposito: Das Karlsruher Unternehmen Reposito erhält eine Finanzspritze in sechsstelliger Höhe. Zu den Investoren gehören die Business Angel Dr. Joachim Bernecker sowie Dr. Friedrich Georg Hoepfner, gemeinsam mit dem European Investment Fund. Reposito verhilft Kundenkarten und Kassenzetteln auf das Smartphone. In einem Pilotprojekt mit fünf Euronics XXL-Filialen am Bodensee hat Reposito das bereits erfolgreich getestet.

Zalando: Danke der Nachfrage. Als wir leicht glossierend vom Zalando Fashion Concept Car für den Internationalen Automobil-Salon Genf berichteten, der mit Paketstation und “On-Board Camera Fashion Detection via Augmented Reality Visualisierung" ausgestattet sein soll, da war das keine Idee von uns. Das war keine Satire. Die Konzeptstudie wird in Genf wirklich vorgestellt. Schauen Sie am Nachmittag des 5.März mal in Halle 6 bei Rinspeed vorbei.

ProSiebenSat.1: Epic Companies nennt die Sendergruppe seinen neuen Inkubator, der jedes Jahr ein knappes halbes Dutzend Start-ups im E-Commerce mit anschieben soll. Kopf der Brutstätte ist Mato Peric, zuvor Top-Manager bei Rocket Internet. Im Ventures-Geschäft, mit dem die Gruppe Start-ups Werbezeiten für eine Umsatz- und/oder Unternehmensbeteiligung bereitstellt, hat die ProSiebenSat.1 Group inzwischen ein Portfolio mit über 50 Partnerschaften inklusive strategischer Beteiligungen aufgebaut. Das digitale Imperium dürfte weiter wachsen. Unter anderem ist P7s1 nun mit 13,6 Prozent bei Flaconi eingestiegen.

Zahl des Tages: Ein knappes Drittel und damit die Mehrheit der Online-Händler, die an der Monatsumfrage des ECC-Konjunkturindex teilgenommen haben, erreicht eine Conversion Rate von unter 1,5 Prozent. Ein weiteres Viertel kann Konversionsraten zwischen 1,5 und 2,9 Prozent verzeichnen. Die Konjunkturaussichten sehen die Händler eher durchwachsen.

Video des Tages: Florian Heinemann spricht im Interview mit Marc Stahlmann bei OnlineMarketing.de über die weitere Entwicklung von Project A.

Lesetipp des Tages: Groupon: Der Druck wächst

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Online-Shops: Was ist Pflicht und was ist Kür?

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.